Venustransit (08.06.2004)

Am heutigen Dienstag hatte man die Gelegenheit, ein seltenes kosmisches Schauspiel am Himmel zu beobachten. Der Venus-Transit, der Vorübergang der Venus vor der Sonne, konnte in der Zeit von 7.20 Uhr bis 13.23 Uhr bei überwiegend klarem Himmel verfolgt werden. Möglich wird dies nur, wenn ein Schnittpunkt der Erdbahnebene und der Venusbahnebene zur Zeit der unteren Konjunktion zwischen der Erde und der Sonne befindet. Das URANIA-Planetarium im Neuen Garten lud alle interessierten Potsdamer zu kostenlosen Beobachtung ein. Den Besuchern standen drei 3 Teleskopen zur Verfügung. Die Mitarbeiter des URANIA-Planetariums brachten mit einer Vielzahl von Informationen und Details den Zuschauern den Venustransit näher. Historisch betrachtet ist ein solches Ereignis von enormer Bedeutung. Ende des 18 Jh. wurde erstmals mit Hilfe eines Venus-Transits die Entfernung zwischen der Erde und der Venus bestimmt. Durch die Anwendung der Kepler’schen Gesetze konnten somit auch die Entfernungen alle Planeten zur Erde bestimmt werden. Eine Vielzahl von Schulklassen hatten sich im Planetarium angemeldet, um sich das Ereignis nicht entgehen zu lassen und um so Physik und Astronomie einmal life zu erleben. Die nächste Gelegenheit eine Venus-Transit zu beobachten, biete sich im Jahr 2012, allerdings kann man von Deutschland aus nur die letzten Stunden des Transits erkennen. Um ihn vollständig zu beobachten, müsste man nach China oder Indien reisen. In Deutschland hat man erst wieder im Jahr 2247 die Chance, sich an einem vollkommenen Venus-Transit zu erfreuen. (Text: Claudia Ehrchen)

Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit
Foto vom Album: Venustransit