sperr_mich@analyse.verwaltungsportal.eu

Zentrum für Gewerbeförderung der Handwerkskammer Potsdam

Am Mühlenberg 1
14550 Groß Kreutz OT Götz

Telefon (033207) 34-0


Aktuelle Meldungen

Schüler meets Handwerk

(02.11.2010)

Heute beginnen im Zentrum für Gewerbeförderung in Götz die 25. Schülerwochen der Handwerkskammer Potsdam, die sich auch in diesem Herbst großer Beliebtheit erfreuen. Mehr als 200 Schüler aus 9 Schulen, u. a. aus Kremmen, Zehdenick, Zossen und Potsdam, haben sich für die kommenden zwei Wochen angemeldet.

 

Im Programm steht neben einem Einblick in die verschiedenen Werkstätten der Maler, Tischler, Elektroniker und anderer Handwerksberufe auch eine Führung durch das PraxisHaus, wo die Anwendung rationeller Energie erklärt wird.

 

Die Jugendlichen erhalten außerdem Bewerbungstipps und Hinweise zur Lehrstellensuche, z. B. im Internet bei der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Potsdam unter www.hwk-potsdam.de, wo aktuell fast 600 freie Lehrstellen angeboten werden. Beim abschließenden Quiz kann jeder sein frisch gewonnenes Wissen unter Beweis stellen und attraktive Preise gewinnen.

 

Ziel der Veranstaltung ist es, den Schülerinnen und Schülern, vorwiegend aus 9. Klassen, durch die rechtzeitige Berufsorientierung den Übergang von der Schule in die Ausbildung zu erleichtern. Damit unterstützt die Handwerkskammer ihre Mitglieder bei der Werbung von Auszubildenden, die zu Zeiten des demografischen Wandels immer schwieriger wird, weil es immer weniger Schulabgänger gibt.

 

Die Schülerwochen der Handwerkskammer Potsdam finden bereits seit 1998 regelmäßig statt und wurden bisher von etwa 12.000 Schülerinnen und Schülern besucht.

Foto zur Meldung: Schüler meets Handwerk
Foto: Schüler meets Handwerk

Vietnamesische Delegation im Handwerkerzentrum

(10.12.2008)

Bildungsexperten aus Vietnam besuchen am 11. Dezember 2008 das Zentrum für Gewerbeförderung der Handwerkskammer Potsdam in Götz, um das Zukunftsprojekt einer deutsch-vietnamesischen Berufsschule in Vietnam zu erörtern.

 

Ziel ist es, junge Vietnamesen durch Qualifizierung zu Multiplikatoren heranzubilden und damit die Ausbildung im Handwerksbereich zu forcieren. Der Transfer von deutschem Knowhow in der handwerklichen Berufsausbildung in zukunftsträchtigen Berufen ist für Vietnam von großer Bedeutung, da es auf diesem Gebiet noch erheblichen Nachholebedarf gibt.

 

Die fünfköpfige Delegation wird von Prof. Dr. Cao Van Sam, Ressortminister für Industrie, Beruf und Ausbildung aus Hanoi geleitet. Seine Begleiter sind Schulleiter und Kommunalpolitiker aus der Provinz Ninh Binh.

 

Der Potsdamer Handwerkskammerpräsident Bernd Ebert wird die weit gereisten Gäste in Götz begrüßen und mit ihnen Werkstätten des Handwerkerbildungszentrums besichtigen. Auch Brandenburgs Arbeitsministerin Dagmar Ziegler wird an dem Treffen teilnehmen.

Foto zur Meldung: Vietnamesische Delegation im Handwerkerzentrum
Foto: Vietnamesische Delegation im Handwerkerzentrum

Handwerkskammer Potsdam eröffnet PraxisHaus

(14.11.2008)

Am 15. November 2008 eröffnete die Handwerkskammer Potsdam auf dem Gelände ihres Bildungszentrums in Götz ein PraxisHaus. Es ist kein Muster-Vorzeigehaus, sondern ein Haus zum Trainieren für Handwerker verschiedener Branchen, vorrangig jedoch für die Gewerke Elektro- sowie Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.  

 

Die Trainingsstätte in Form eines Einfamilienhauses ermöglicht die komplexe Betrachtung und Bewertung eines Gebäudes unter energetischen Gesichtspunkten. Dafür steht umfangreiche Mess- und Prüftechnik zur Verfügung, mit der zum Beispiel die Gebäudedichtheit geprüft werden kann (Blower Door). Oder es werden Wandsegmente aus unterschiedlichen Materialien wie Lehm oder Porenbeton mit der Infrarotkamera aufgenommen und die Werte verglichen. Auch der hydraulische Abgleich von Heizungsanlagen, der zu einer optimalen Abstimmung aller Heizkörper und Rohre notwendig ist, kann im neuen PraxisHaus in Götz trainiert werden. Zur Technikausstattung des Hauses gehört neben einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, Solarmodul und Fußbodenheizung ein komplexes Steuerungssystem. Die Verknüpfung verschiedener Technikkomponenten zur Regelung des Energieverbrauchs ist das Herzstück des PraxisHauses. Für die Elektrik kommt eine leistungsfähige BUS-Steuerung zum Einsatz. Die Handwerkskammer Potsdam hat rd. 700.000 Euro für das Trainingshaus investiert. „Wir haben für unsere Mitglieder gebaut, um sie für die Energiefragen der Zukunft fit zu machen", erläutert HwK-Präsident Bernd Ebert die Investition. „Wenn es um die CO2-Reduzierung in bestehenden Gebäuden geht, haben Handwerker ein gewichtiges Wort mitzureden. Sie müssen dem Kunden neue Technologien nahe bringen, ihn von den Vorzügen der Wärmepumpe oder Solarthermie überzeugen und spezifische Sanierungsvarianten je nach Ausgangssituation vorschlagen."   

 

Das PraxisHaus ist Bestandteil des 2001 eröffneten Kompetenzzentrums Rationelle Energieanwendung im Zentrum für Gewerbeförderung in Götz. Seit dessen Eröffnung wurden mehr als 400 Gebäudeenergieberater des Handwerks in Götz ausgebildet. Einer von ihnen ist der Potsdamer Steffen Engler, der den Gebäudeenergieausweis für das PraxisHaus erstellt hat und diesen am Eröffnungstag offiziell an den Hausherren, Handwerkskammerpräsident Bernd Ebert, übergab.   17 Teilnehmer besuchen den aktuellen Kurs Gebäudeenergieberater und bereiten sich auf die bevorstehende Prüfung vor. Ein neuer Kurs startet Ende November und für diese Handwerker findet ein großer Teil der Ausbildung dann im PraxisHaus statt.

 

Die Eröffnung des PraxisHauses im Zentrum für Gewerbeförderung in Götz fand am 15. November 2008 im Beisein von Brandenburgs Umweltminister Dietmar Woidke statt. Zu den mehr als 50 geladenen Gästen gehörten neben zahlreichen Handwerkern auch Vertreter namhafter Industrieunternehmen, die Spitzentechnik für das Trainingszentrum gesponsert haben.

Foto zur Meldung: Handwerkskammer Potsdam eröffnet PraxisHaus
Foto: Handwerkskammer Potsdam eröffnet PraxisHaus

6. Energie- und Umwelttag der Handwerkskammer Potsdam in Götz

(10.11.2008)

Am 15. November treffen sich Energieexperten des Handwerks und ihre Partner aus Industrie und Wirtschaft zum 6. Energie- und Umwelttag der Handwerkskammer Potsdam in Götz. Die aktuellen Debatten zur weltweiten Klimaentwicklung und die  Chancen, die sich aus der energetischen Gebäudesanierung für das Handwerk ergeben, werden ohne Zweifel den Tag prägen.

 

Brandenburgs Umweltminister Dietmar Woidke wird am 6. Energie- und Umwelttag gemeinsam mit Kammerpräsident Bernd Ebert das neue PraxisHaus eröffnen, das Handwerkern und Gebäudeenergieberatern als Trainingsstätte für die energetische Bewertung von Gebäuden nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) dienen wird.   An rd. 50 Ständen von industriellen Partnern, wissenschaftlichen Bildungseinrich-tungen und Fachhandwerkern geht es u. a. um Gebäudedichtheit, Lüftungstechnik, Erdgas und Erdwärmenutzung - alles Themen, die angesichts der aktuellen Klimaentwicklung immer mehr Menschen bewegen. Deshalb sind durchaus auch interessierte Bürger zur Veranstaltung eingeladen.   Wie schon in den Vorjahren werden auch 2008 den ganzen Tag über Kurzvorträge angeboten und im Anschluss können die Fachbesucher mit den Referenten diskutieren. Im Eröffnungsvortrag geht es um die Energiestrategie 2020 des Landes Brandenburg. Der Referent kommt aus dem Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz. Es folgen Vorträge zum Brennstoff Holz aus  märkischen Wäldern (Landesforstanstalt Eberswalde) und über solare Wärme und ihre Nutzung in Alt- und Neubauten (Sonnenhaus 23 GbR). Das Thema Wärmepumpen wird den Nachmittag beherrschen. Dabei geht es um die Perspektiven aus Herstellersicht (Vaillant) und aus Erdgasanbieter-Sicht (Verbundnetz Gas AG).   Der 6. Energie- und Umwelttag im Bildungszentrum der Handwerkskammer Potsdam in Götz verspricht also wieder interessant und vielseitig zu werden, weil er gewerkübergreifend Themen in den Mittelpunkt stellt, mit denen sich viele Handwerker im Alltag konfrontiert sehen. Das Haus als energetisches Ganzes verlangt auch eine ganzheitliche Betrachtungsweise. Nur die neue Heizungsanlage allein oder nur eine gedämmte Fassade sind zu kurz gedacht.   Die Gebäudeenergieberater des Handwerks werden sich deshalb an einem Extrakonsultationspunkt vorstellen und über ihre Arbeit berichten. Und die Mitarbei-ter der HwK-Bildungsabteilung werden über entsprechende neue Lehrgänge informieren.

Foto zur Meldung: 6. Energie- und Umwelttag der Handwerkskammer Potsdam in Götz
Foto: 6. Energie- und Umwelttag der Handwerkskammer Potsdam in Götz

20. Schülerwochen in Götz

(10.04.2008)

Die Handwerkskammer Potsdam veranstaltet seit 1998 in ihrem Bildungszentrum in Götz Schülerwochen. Im April finden sie jetzt bereits zum 20. Male statt. Angemeldet haben sich 580 Schüler aus 12 Schulen.

 

Die rechtzeitige Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler wird immer wichtiger und kann den Übergang von der Schule in die Ausbildung erleichtern. "Es ist ja derzeit modern, überall Ausbildungstage, Berufsorientierungsmessen u. Ä. zu veranstalten, die oft leider nur Eintagsfliegen sind", erklärt Eva Gatzky, Abteilungsleiterin Berufsbildung der Handwerkskammer Potsdam. "Mit unseren Schülerwochen in Götz setzen wir auf Kontinuität. Die Kontakte zu zahlreichen Schulen zwischen Prignitz und Havelland sind im Laufe der Jahre gewachsen. Die WAT-Lehrer nutzen unsere Bildungsstätte gezielt, um den Jugendlichen nicht nur die Vielfalt der Ausbildungsberufe zu zeigen, sondern auch die Anforderungen, die an einen künftigen Lehrling gestellt werden."

 

Neben dem Einblick in verschiedene Werkstätten wie Maler, Tischler, Kfz, Friseure erhalten die Mädchen und Jungen bei ihrem Besuch im Handwerkerzentrum auch Bewerbungstipps und Hinweise zur Lehrstellensuche im Internet unter www.hwk-potsdam.de, wo aktuell mehr als 200 freie Lehrstellen zu finden sind. Beim abschließenden Quiz kann jeder sein frisch gewonnenes Wissen (freiwillig) unter Beweis stellen und attraktive Preise gewinnen.

Foto zur Meldung: 20. Schülerwochen in Götz
Foto: 20. Schülerwochen in Götz