sperr_mich@analyse.verwaltungsportal.eu

1. Potsdamer Schwimmverein 1990 e.V.

Max-Planck-Str. 1
14473 Potsdam

Telefon (0331) 292544

Telefax (0331) 292544

E-Mail E-Mail:
www.1psv.de

Öffnungszeiten:
Mo 15.00-18.00
Do 15.00-18.00


Aktuelle Meldungen

Brandenburgs Nachwuchs-Schwimmer nationale Spitze

(17.06.2013)

Auf ein herausragendes Ergebnis bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften können die Schwimmer des Landes Brandenburg blicken. Bei der Mammutveranstaltung mit über 1500 Teilnehmern  aus dem Bundesgebiet (knapp 5000 Starts) letzte Woche in Berlin räumte der märkische Nachwuchs mächtig ab. Unter den sechs besten Vereinen der Gesamt-Medaillenwertung fanden sich gleich drei brandenburgische Klubs. Hinter dem SV Halle (Saale) und der SG Essen wurde der Potsdamer Schwimm-Verein im OSC Potsdam mit 15 Gold-, sechs Silber- und vier Bronzemedaillen Dritter. Auf dem fünften Platz kam der PSV Cottbus 90 (11/5/3) vor dem SV Wasserfreunde Brandenburg (10/3/2) ein.

 

Für die Bilanz der Wasserfreunde sorgte nahezu im Alleingang Ausnahmetalent Johannes Hintze (Jahrgang 1999), der zehn Gold- und eine Silbermedaille erkämpfte. Gleich sieben deutsche Jahrgangsrekorde knackte dabei der Schützling von Trainer Thomas Luckau. Neue Bestmarken auf nationaler Ebene setzte der Potsdamer Sportschüler über 100 Schmetterling (0:56,54), 200 Freistil (1:53,64), 100 Rücken (0:58,32), 200 Lagen (2:05,62), 200 Schmetterling (2:09,17), 200 Rücken (2:07,72) und 100 Freistil (0:52,58).

 

Hervorzuheben aus Sicht des Potsdamer SV sind die Mehrfachgewinner Nele Klein, Anja Popp, Carl Louis Schwarz und Dominik Orthen. Klein (Jahrgang 98) siegte im Rennen über 100 Freistil (0:57,21) und 50 Freistil (0:26,48) und holte Silber über 200 Freistil (2:05,82). Zu ebenfalls zwei Goldmedaillen kämpfte sich Anja Popp (Jg. 2000) über 200 Freistil (2:10,75) und 400 Freistil (4:34,67). Über 400 m Lagen reichte es in 5:12,22 zu Bronze. Gleich dreimal aufs Siegerpodest stieg Schwarz (Jg. 95), der in seinem Jahrgang die Rückendistanzen über 50 (0:26,83), 100 (0:56,00) und 200 Meter (2:04,32) dominerte. Mit 3-mal Edelmetall wurde Orthen (Jg. 98) bedacht. Als Erster schlug er über 100 Brust (1:06,80) und 200 Brust (2:24,40) an. Bronze gab es im 200-m-Lagen-Rennen.

 

Die übrigen Potsdamer Medaillen erschwammen Maximilian Bock (Jg. 95) mit Gold über 1500 Freistil (15:51,65), Sonnele Öztürk (Jg. 98) mit Gold über 200 Rücken (2:12,39) sowie jeweils Silber über 50 (0:29,77) und 100 Rücken (1:03,08). Tim Thorben Suck (Jahrgang 94) siegte über 100 Freistil (0:50,26) und wurde über 50 Freistil (0:22,84) Zweiter. Laura Hanuscheck (Jg. 2000) holte Silber über 800 Freistil (9:41,94) und Lennard Juhra (Jg. 97) Bronze über 100 Schmetterling (0:56,03).

 

"Das starke Potsdamer Ergebnis ist Ausdruck einer kontinuierlichen Nachwuchs-Entwicklung, die es jetzt zu pflegen gilt", resümierte  OSC-Schwimmwart Rainer Welke, der seinen Trainerkollegen dankte und zu der tollen Medaillen-Ausbeute herzlich gratulierte.

Foto zur Meldung: Brandenburgs Nachwuchs-Schwimmer nationale Spitze
Foto: Brandenburgs Nachwuchs-Schwimmer nationale Spitze

Neujahrsempfang des Potsdamer SV im OSC Potsdam

(16.01.2013)
Zu einem Neujahrsempfang der besonderen Art lud der Potsdamer Schwimmverein im OSC Potsdam am Sonnabend. Landesmeister und Medaillengewinner bei überregionalen Meisterschaften sowie deren Vereinstrainer kämpften im Märker Bowlingzentrum außerhalb des üblichen Elements Wasser. Das Dankeschön des Vereins ließ sich auch Olympiaschwimmer und Deutscher Meister Yannick Lebherz nicht nehmen. Die Medaillengewinner bei den Jugendeuropameisterschaften Tim Thorben Suck, Carl Louis Schwarz und Maximilian Bock sowie die EYOF-Sieger und mehrfachen Jahrgangsrekordhalter Nele Klein und Sonnele Öztürk, Rekordhalter Dominik Orthen und die 8-fache Landesmeisterin und mehrfache Landesrekordhalterin Hannah Küchler waren neben vielen anderen Erfolgsschwimmern ebenfalls mit von der Partie. Insgesamt erkämpften die 39 geladenen Sportler 256 Titel im vergangenen Jahr. Hinzu kamen weitere 150 Silber- und 123 Bronzemedaillen - eine Bilanz, die sich sehen lassen kann und auch auf die Zukunft hoffen lässt.
 
Die nächsten Ziele sind bereits gesteckt, welche aktuell über einen Aufstieg in die erste Bundesliga bis hin zum Ziel Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro und darüber hinaus reichen. „Die Abteilungsleitung wird sich auch weiterhin stark in die kostenintensive Vorbereitung einbringen und erwartet natürlich im Gegenzug den vollen Einsatz der Sportler im täglichen Training und bei den Wettkämpfen“, so Rainer Welke, Schwimmwart des Potsdamer SV.
 
Außerhalb des Wassers machten die Athleten am Sonnabend schon einmal einen sehr guten Eindruck. Sehr viele gefallene Pins und „alle Zehne“ im Märker zeigten die Vielfalt der sportlichen Fähigkeiten der Schwimmer. Großer Dank gilt dem Märker Bowling in der Pirschheide für den Imbiss und den gesamten Service. Das „Treffen der Großen Meister und Kleinen Meister“ wurde somit zu einem Erfolg, den der Potsdamer SV zur Tradition werden lassen möchte.

Foto zur Meldung: Neujahrsempfang des Potsdamer SV im OSC Potsdam
Foto: Neujahrsempfang des Potsdamer SV im OSC Potsdam

Kleines PSV-Team räumt in Braunschweig ab

(13.12.2012)
Ein tolles vorweihnachtliches Wettkampferlebnis gab es für 14 Athleten des Potsdamer Schwimmvereins im OSC Potsdam am Wochenende bei der Internationalen Schwimm-Gala in Braunschweig. Im großen Feld mit Sportlern aus dem gesamten Bundesgebiet sowie Dänemark, Russland, Schweden und Ungarn holte das kleine PSV-Team immerhin elf Siege sowie 23 Silber- und zwölf Bronzemedaillen.
 
Insgesamt sechs Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaillen gingen dabei an Hannah Küchler (Jahrgang 2002), die auf vier Strecken (100 Freistil 1:11,10; 200 Freistil 2:32,29; 400 Freistil 5:21,86; 200 Lagen 2:54,76) sogar die jeweiligen Brandenburger Altersklassen-Landesrekorde knackte.
 
Je drei Gold- und Bronzemedaillen holte Philipp Spiegel (2002); einmal Gold und sechsmal Silber Ben Marienhagen (2002). Als Silbermann entpuppte sich Geburtstagskind Max Sowik (2000) mit sechs zweiten Plätzen. Dominik Senns (2001) siegte über 800 Freistil und holte drei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Weiteres Edelmetall erschwammen Isabelle Zanin (2002/2 Silber/3 Bronze), Lynn Winkler (2000/1 Silber/ 1 Bronze), Pia Berndt (2002/1 Bronze) und Lara Hinze (2002/1 Bronze).

Foto zur Meldung: Kleines PSV-Team räumt in Braunschweig ab
Foto: Kleines PSV-Team räumt in Braunschweig ab

Schwimm-Landesmeisterschaften vom Potsdamer SV dominiert

(12.06.2012)

Bei den Offenen Landesmeisterschaften am Wochenende im Potsdamer Brauhausberg-Bad dominierten die Sportler des Potsdamer SV im OSC sowohl in der Offenen Klasse als auch bei den Jahrgängen. 20 von 36 Entscheidungen der offenen Klasse gingen an die Hausherren, obwohl deren Spitzenathleten entweder gar nicht am Start oder auf ihren Nebenstrecken unterwegs waren. Die sich auf ihre kommenden internationalen Einsätze vorbereitenden Top-Schwimmer Yannick Lebherz, Carl-Louis Schwarz, Tim Thorben Suck und Maximilian Bock verzichteten auf den Einsatz am Wochenende.
Umso beachtlicher ist die Bilanz der Potsdamer. Zu den 20 Siegen gesellten sich weitere 19 Silber- und 10 Bronzemedaillen. Alle vier Staffeln (4x100 Freistil, 4x100 Lagen – jeweils männlich und weiblich) gingen souverän an die Landeshauptstädtler. In die Einzelsiegerlisten der Offenen Klasse trugen sich Betty Buschick, Margarita Filimonceva, Saskia Roschinsky, Johannes Bösecke, Max Poschart, Dennis Meier, Jette Mann, Felix Wolf und Nele Klein ein.


Zu den erfolgreichsten Nachwuchssportlern gehörten Anja Popp JG 00 (5x Gold, 1x Silber, 1x Bronze), Hannah Küchler JG 02 (8x Gold, 1x Silber, 1x Bronze), Dominik Orthen JG 98 (8x Gold, 1x Silber, 1x Bronze), Dominik Senns JG 01 (6x Gold, 2x Bronze) und Philipp Spiegel JG 02 (3x Gold, 1x Silber, 1x Bronze). Insgesamt erkämpften sich die Nachwuchssportler des Potsdamer SV im OSC Potsdam 108 der 272 möglichen Goldmedaillen. Dazu kommen noch 67 Silber- und 54 Bronzemedaillen. Neue Landesrekorde erzielten Hannah Küchler (200m Freistil) und Philipp Spiegel (100m Rücken). „Diese Ergebnisse lassen auch für die Zukunft des Schwimmens in Potsdam als Bundesstützpunkt, Landesleistungsstützpunkt und des Vereines Potsdamer SV im OSC Potsdam hoffen“, bemerkte Nachwuchs-Trainer Rainer Welke. „Wenn es weiterhin die entsprechende Unterstützung seitens aller Dienstleister gibt.“

Foto zur Meldung: Schwimm-Landesmeisterschaften vom Potsdamer SV dominiert
Foto: Schwimm-Landesmeisterschaften vom Potsdamer SV dominiert

Potsdamer SV dominiert Landesmeisterschaften

(28.06.2011)

Wie schon bei den Jüngsten (Jahrgänge 2002/03) vor Wochenfrist in Eberswalde wurden auch die „großen“ Schwimm-Landesmeisterschaften am Wochenende im Brauhausberg-Bad vom Potsdamer SV im OSC Potsdam dominiert. In einem straffen Programm wurden nicht nur die Sieger der offenen Klasse und Jahrgänge, sondern auch der Masters (Senioren) ermittelt.

 

In der zahlenmäßig recht schwach besetzten offenen Klasse bestimmten wie erwartet die Potsdamer Aktiven das Geschehen. Margarita Filimonceva holte allein sieben Goldmedaillen (400 Lagen, 100 Brust, 50 Brust, 800 Freistil, 200 Lagen, 200 Brust, 400 Freistil). Felix Wolf siegte über die Rücken-Strecken 200 (2:01, 42), 50 (27,89) und 100 Meter (57,26). Außerdem führte er die siegreiche Lagen-Staffel des PSV an.

 

Bei den Masters errangen die Potsdamer 16 Siege. Sebastian Solf (Jg. 89) holte dabei 6-mal Gold, Ulf Petzoldt (Jg. 67) 5-mal, Rosemarie Papke (jg. 42) 3-mal und Maik Fritzsche  (Jg. 64) 2-mal. In der Medaillenwertung verwies Potsdam Neptun Finsterwalde und den Ludwigsfelder SV mit je zehn Goldmedaillen auf die Ränge.

 

Bei den Jahrgangsentscheidungen ging es da enger zu. Die Aktiven den Potsdamer SV erkämpften sich 63 Gold-, 30 Silber- und 21 Bronzemedaillen. Schärfste Konkurrenten waren hier der PSV Cottbus (44/45/29) und die Wasserfreunde Brandenburg (33/13/13).

 

In die Siegerlisten trugen sich folgende OSC-Athleten ein: Luisa Kuch (Jg. 99/7 Gold), Saskia Roschinsky (jg. 94), Max Poschart (Jg. 94/je 5), Maximilian Bock (Jg. 95), Anna Rebecca Krone (Jg. 97/je 4), Isabel Schreiter (Jg. 94), Hanna Dittmar (Jg. 96), Julia Becker (Jg. 99), Dominik Senns (Jg. 2001), Tom Spielhagen (Jg. 96), Dominik Orthen (Jg. 98), Eric Friese (Jg. 99/je 3), Laura Hanuscheck (Jg. 2000), Laura Lindemann (jg. 96), Max Radke (Jg. 96), Anthony Stang (Jg. 99/je 2) sowie Anja Popp (Jg. 2000), Chaya Gräser (Jg. 2000), Nils Mißner (Jg. 95), Max Maik Fritzsche (Jg. 96), Fabian Loewe (Jg. 97) und Jared Böhmert (Jg. 98/je 1).

Foto zur Meldung: Potsdamer SV dominiert Landesmeisterschaften
Foto: Potsdamer SV dominiert Landesmeisterschaften

Potsdamer Schwimm-Knirpse überzeugen

(23.06.2011)

Mit einer beachtlichen Bilanz von sieben Gold-, vier Silber- und einer Bronzemedaille kehrten die Schwimmer des Potsdamer SV im OSC Potsdam als erfolgreichste Gemeinschaft von den Landesmeisterschaften der Jahrgänge 2002/2003 aus Eberswalde heim. Insgesamt absolvierten die 161 Aktiven aus 14 Vereinen 526 Starts bei den Meisterschaften der Jüngsten.

 

Erfolgreichster Potsdamer war Philipp Spiegel (Jg. 02) mit drei Goldmedaillen. Über 50 m Freistil (36,47) und 50 m Rücken (38,80) schwamm er der Konkurrenz davon. Als Schluss-Schwimmer der 4-mal 50 m-Freistil-Staffel siegte er mit Philipp Kolesnyk, Jann-Eric Wede und Ben Marienhagen in 2:40,83 ebenfalls.

 

Auch die Mädchen-Staffel mit Hanna Küchler, Tabea Gehrke, Lara Janina Hinze und Pia-Sophie Berndt landete in 2:46,19 auf dem obersten Podest. Gold gab es außerdem für Hannah Küchler (Jg. 02) über 50 m Freistil (37,93). Über 50 m Rücken (44,39) und 25 m Schmetterling holte sie Silber. Nike Kluge (Jg. 03) kämpfte sich über 50 m Brust (52,09) auf den ersten Platz. Das siebte Gold ging schließlich an Ben Marienhagen (Jg. 02), der über 50 m Schmetterling (18,92) nicht zu stoppen war und über 25 m Schmetterling (18,92) als Zweiter anschlug. Pia-Sophie Bernst (Jg. 02) schwamm über 50 m Brust (47,82) zu Silber, Finn Arik Schwermer (Jg. 03) über 50 m Brust (53,98) zu Bronze.

 

André Laube

Foto zur Meldung: Potsdamer Schwimm-Knirpse überzeugen
Foto: Potsdamer Schwimm-Knirpse überzeugen

Schwimm-Nachwuchs besticht durch tolle Leistungen

(06.06.2011)

Große Euphorie bei den Verantwortlichen des Schwimmsports im Land Brandenburg: Bei den deutschen Meisterschaften in Berlin lieferte gerade der Nachwuchs des Stützpunktes Potsdam tolle Ergebnisse ab. „Seit 2002 war das die erfolgreichste Qualifikation für internationale Wettkämpfe“, jubelte Potsdams Schwimm-Bundesstützpunktleiter Guido Müller.

 

Nach harter Vorbereitung gelang es den Trainern ihre Schützlinge auf den Punkt genau in Höchstform zu bringen. Bei den Erwachsenen löste der in Potsdam bei Jörg Hoffmann trainierende Yannik Lebherz (DSW 1912 Darmstadt) mit seiner deutschen Rekordzeit über 400 Meter Lagen (4:14,02 min) das Ticket für die Weltmeisterschaften in Shanghai.

 

Im Jugendbereich schafften es sogar sechs Athleten, sich für die anstehenden internationalen Aufgaben in den Nationalmannschaften zu empfehlen. Betty Buschick und Christian Diener qualifizierten sich für die Jugendeuropameisterschaften in Belgrad. Anna Dietterle, Nele Klein, Sonnele Öztürk und Carl Louis Schwarz gelang der Sprung zu den European Youth Olympic Games (EYOF) im türkischen Trabzon. Dabei erschwammen die Potsdamer Athleten fünf deutsche Altersklassenrekorde – zirka ein Drittel aller Rekordleistungen der Mammut-Veranstaltung im Berliner Europasportpark.

 

„Athleten wie  Nicola Schmidt, Johannes Hintze, Dominik Orthen und Jan Scholz haben sich mit zahlreichen Medaillen und Platzierungen in den Jahrgängen und Schwimmartenmehrkämpfen aus dem Schatten der großen Bundesstützpunkte herausgeschwommen“, so Marco Letz vom Potsdamer Stützpunkt, der als Trainer für die EYOF vom Deutschen Schwimmverband nominiert wurde. „Sportlerinnen wie Sonnele Öztürk und Anna Stephanie Dietterle haben sich in die Spitze des deutschen Schwimmsports vorgearbeitet.“

 

Herausragende Leistungen lieferte beispielsweise Dietterle (Jahrgang 1997) als jüngste Teilnehmerin des A-Finales mit ihrem deutschen Altersklassenrekord über 50 m Freistil (0:25,84) ab. Über eine Sekunde unterbot Öztürk (Jahrgang 98) den seit 1984 bestehenden AK-Rekord in 2:17,30 min über 200 m Rücken. Christian Diener (Jahrgang 93) bestach durch seine Rekordzeit über 50 m Rücken in 0:25,49. Neben der Sprintdistanz qualifizierte er sich auch über 100 und 200 m Rücken sowie die Staffel für die JEM.

 

André Laube

Foto zur Meldung: Schwimm-Nachwuchs besticht durch tolle Leistungen
Foto: Schwimm-Nachwuchs besticht durch tolle Leistungen

„Alter Fritz“ voller Erfolg

(18.04.2011)

Die dritte Auflage des Einladungswettkampfes „Alter Fritz“ des Potsdamer Schwimmvereins im OSC Potsdam am Wochenende im Brauhausberg-Bad war ein voller Erfolg. Die 314 Aktiven aus 43 Vereinen, darunter zwei polnische Klubs, absolvierten 1532 Starts und waren allesamt mit Organisation und zügigem Wettkampfablauf zufrieden. „Ein großes Dankeschön gilt allen Helfern, den Wettkampfrichtern und unseren Senioren, die solch eine Veranstaltung erst möglich machen“, sagte Rainer Welke vom PSV.

 

Die Potsdamer Hausherren gewannen mit ihren insgesamt 57 Startern auch überlegen die Mannschaftswertung. Mit 1555 Zählern siegten die Havelstädter vor dem PSV Cottbus (29 Starter/815 Punkte) und SC Magdeburg (16/629). Höhepunkt der Veranstaltung waren die Sprintfinals am Sonntag. Über 50 m Schmetterling siegte bei den Damen Franziska Hentke (SC Magdeburg) in 28,93 s, bei den Herren Lokalmatador Felix Wolf (25,67). Über 50 m Rücken gewannen Isabell Fischer (SCM/30,54) und Johannes Kelle (SCM/27,84). Die Titel über 50-m-Brust gingen an Selina Somogyi (SC Chemnitz/33,98) bzw. Timo Penn (SG Neukölln/31,08). Schnellste über 50 m Freistil waren Isabell Fischer (SCM/27,22) und Wolf (24,59).

 

In den Einzelwertungen, in die die Punktsummer aller Starts einflossen, beherrschten die Spitzenschwimmer wie erwartet das Geschehen. Bei sieben Starts dominierte die EM-Sechste von 2010 (200 m Schmetterling) Franziska Hentke mit 5134 Zählern klar die Damenkonkurrenz, vor Margarita Filimonceva (PSV/8 Starts/4256 Punkte). Bei den Herren  belegte das starke Magdeburger Team die ersten vier Plätze. Der amtierende Kurzbahn-Europameister und Vize-Europameister (2010 Budapest) über 800 m Freistil Christian Kubusch kam bei fünf Starts auf stolze 3852 Punkte. Er verwies Leif-Marten Krüger (3765) und Johannes Kelle (3344) auf die Plätze. Der zweifache Vizeweltmeister von 2009 in Rom (100 m Rücken und 4x100-m-Lagenstaffel) Helge Meeuw wurde mit 3205 Zählern Vierter. Er wurde über 50 m Schmetterling, 200 m Freistil und 100 m Freistil jeweils Zweiter. Die 100-m-Rücken-Distanz gewann er in beachtlichen 55,08 s vor dem Potsdamer Wolf (57,44).

 

In den Jahrgängen verteilten sich die Titel auf viele Vereine. Im JEM-Jahrgang 95/96 ging der Sieg an Selina Somogyi (SC Chemnitz/4480) vor Betty Buschick (PSV/4212). Bei den Mädchen Jg. 97 holte Magda Sproska (3270) aus der polnischen Partnerstadt Opole den Pokal, im Jg. 98 Sari Bewersdorff (PSV Cottbus/3635). Die jüngeren Jahrgänge wurden hingegen von den Potsdamern dominiert. Luisa Kuch (Jg. 99/5162) und Anja Popp (Jg. 2000/3712) schwammen allen davon. Im Jg. 2001 gewann Jennifer Dreke (LSV Delfin/1432).

 

Im männlichen Bereich dominierte Kenneth Mende (Chemnitz/4223) den JEM-Jahrgang 93/94. Siegreich waren hier außerdem Christopher Girg (Jg. 95/SG Dillenburg/4025), Max Radke (Jg. 96/PSV/3456) und Pawel Sendyk (Jg. 97/Marlin Gryfino/2706). Wie bei den Mädchen wurden auch bei den Jungen die unteren Jahrgänge durch den Potsdamer Schwimmverein bestimmt. Dominik Orthen (Jg. 98/2881), Eric Friese (Jg. 99/2970), Richard Zumpe (Jg. 2000/1716) und Dominik Senns (Jg. 2001/1585) gewannen die Einzelwertungen.

 

André Laube

Foto zur Meldung: „Alter Fritz“ voller Erfolg
Foto: „Alter Fritz“ voller Erfolg

PSV-Abordnung mit tollen Leistungen in Braunschweig

(14.12.2010)

Bei der sehr gut besuchten 18. Schwimm-Weihnachstsgala in Braunschweig überzeugte die Abordnung des Potsdamer Schwimmvereins im OSC Potsdam mit starken Leistungen. Die 19 Nachwuchsathleten der 4. bis 6. Klasse erschwammen im Feld von 700 Teilnehmern (3500 Starts) zum Großteil Bestzeiten. „Unsere kleine Mannschaft hat sich sehr gut verkauft“, lobte Trainer Rainer Welke. „Einige haben sich in ihren Leistungen erheblich gesteigert.“

 

Besonders die Mädchen des Jahrgangs 2000 taten sich durch etliche Siege hervor. Anja Popp gewann über 50 m Schmetterling (0:39,02), 200 m Rücken (3:02,71), 100 m Schmetterling (1:34,16) und 100 m Freistil (1:12,08). Silber gab es über 200 m Freistil (2:46,52) und Bronze über 200 m Lagen (3:06,11). Laura Hanuscheck erkämpfte über 200 (2:39,23) und 400 m Freistil (5:39,56) den Platz auf dem Siegerpodest. Einen kompletten Medaillensatz sammelte Chaya Siobhan Gräser mit dem ersten Platz über 200 m Brust (3:33,33), dem zweiten Rang über 200 m Rücken (3:06,88) und Platz drei über 200 m Freistil (2:55,88).

 

In der Juniorinnen-Wertung holte Margarita Filimonceva zwei Siege (50 Brust/0:36,59, 100 Brust/1:20,58), dreimal Silber (200 Freistil/2:12,67, 400 Freistil/4:38,36, 200 Brust/2:50,90) und einmal Bronze (200 Lagen/2:36,07).

 

Auch die Jungen konnten mit Siegen auf sich aufmerksam machen. Manuel Moors (Jahrgang 98) gewann die 200 m Schmetterling (3:03,08) und 200 m Rücken (2:39,84). Mit je Silber über 50 m Rücken (0:35,25) und 100 m Rücken (1:15,87) sowie den dritten Platz über 50 m Schmetterling (0:34,03) holte er insgesamt 5-mal Edelmetall. Anthony Stang (99) holte Gold über 100 m Rücken und 200 m Rücken, Silber über 50 m Rücken (0:37,81) und Bronze über 200 m Freistil. Der Jüngste Philipp Gormann (2001) siegte über 200 m Brust und wurde über 100 m Brust (1:44,35) sowie 50 m Brust (0:46,51) jeweils knapp auf den zweiten Rang verwiesen.

 

Die weiteren Medaillengewinner Jared Böhmert (98), Eric Friese (99), Maria Moors (99), Carolin Rissle (99), Tim Stolpe (2000), Giliano Zöllner (98) und Richard Zumpe (2000) komplettierten die guten Leistungen des PSV. Insgesamt gingen 14 Gold-, 16 Silber- und 13 Bronzemedaillen an die Potsdamer. „Die ersten Weihnachtsgeschenke haben sich die Kinder also schon selbst gemacht“, so Welke.

 

André Laube

Foto zur Meldung: PSV-Abordnung mit tollen Leistungen in Braunschweig
Foto: PSV-Abordnung mit tollen Leistungen in Braunschweig

Internationales Flair am Luftschiffhafen

(12.10.2010)

Knapp 250 Athleten wetteiferten am letzten Wochenende im Luftschiffhafen-Bad bei den 7. Potsdamer Kurzbahnmeisterschaften. Für internationales Flair sorgten die Schwimmvereine Marlin Gryfino (Polen) und Plavecky Pandora (Tschechien).

 

Ziel der Schwimmer des Stützpunktes in Potsdam war die Überprüfung des aktuellen Leistungsstandes, das Erreichen von Pflichtzeiten für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften und Empfehlungen für den Einsatz in der Brandenburger Landesauswahl für die Vergleiche des Norddeutschen Schwimmverbandes.

 

Über 1500 Meter Freistil lieferten Max Poschart (Jg. 94/16:06,31) und Tom Spielhagen (96/17:12,53) sehr gute Leistungen ab. Weiterhin zeigten sich Betty Buschick (95) über 200 m Rücken (2:16,38), Sonnele Öztürk (98) über 200 m Rücken (2:23,34), Hanna Dittmar (96) über 50 m Rücken (0:29,89) und Anja Popp (2000) über 200 m Freistil (2:43,05) vom Potsdamer SV in guter Form.

 

Die beste Gesamtleistung, ermittelt aus der Summe der beiden besten Wertungen, erkämpfte sich im Jahrgang 91 und älter Sebastian Solf (Potsdamer SV/4241 Punkte), im Jahrgang 92/93 Watslav Lets (SWC Berlin/3835), im Jahrgang 94/95 Johannes Bösplecke (SSV PCK 90 Schwedt/3835), im Jahrgang 96/97 Pawel Sendyk (Marlin Gryfino/2858), im Jahrgang 98/99 Paul Büttner (PSV Cottbus/2344) und im Jahrgang 2000 Felix Käbel (PSV Cottbus/1326).

 

Bei den Damen siegte Doris Eichhorn (93 und älter) von Aqua Berlin mit 4253 Punkten, Clara Thiede (94/95/4453 Punkte) vom ScW Berlin, Hanna Dittmar (96/97/4060 Punke) vom Potsdamer SV, Sonnele Öztürk (98/99/3644 Punkte) vom PSV und Anja Popp (2000/2016 Punkte) vom PSV.

 

André Laube

Foto zur Meldung: Internationales Flair am Luftschiffhafen
Foto: Internationales Flair am Luftschiffhafen

Potsdamer Schwimmer am Brauhausberg Spitze

(27.04.2010)

Starke Leistungen bei den 18. Schwimm-Landesmeisterschaften am Wochenende im Brauhausberg-Bad machen den Verantwortlichen Mut auf die kommenden Aufgaben. In der Mammutveranstaltung mit 232 Aktiven aus 20 Vereinen (1163 Starts) attestierten die Trainer ihren Sportlern einen hervorragenden Auftritt.

 

Rund 60 Prozent der Athleten verzeichneten Bestzeiten. „Uns das aus dem vollen Training heraus“, so Lehrer-Trainer Marko Letz. „Der Schwerpunkt lag auf dem Erlangen von Wettkampfhärte durch hohe Starthäufigkeit. Unter diesen Umständen können wir sehr zufrieden sein.“

 

Auch die Spitzenschwimmer des Stützpunktes in Potsdam nutzen die Gelegenheit, sich zu testen. Jaana Ehmcke verpasste in 16:42,25 min über 1500 Meter Freistil nur um eine knappe Sekunde die Pflichtzeit für die Europameisterschaften. „Die Quali für die deutschen Meisterschaften hat Jaana damit in der Tasche und sie weiß, dass sie es drauf hat“, war ihr Trainer Jörg Hoffmann zufrieden. Mitte Mai geht es in Höhentrainingslager nach Flagstaff (Arizona). „Danach gibt es sicher noch mal eine Steigerung“, so der ehemalige Weltklasse-Langstreckler. Auch die Top-Schwimmer Felix Wolf und Yannick Lebherz bestätigten trotz hoher Trainingsbelastung ihre gute Form über sechs bzw. sieben Starts.

 

Im Nachwuchsbereich fielen besonders die Aktiven Betty Buschick, Hanna Dietmar, Tom Spielhagen, Nils Mißner (alle Potsdamer SV im OSC), Michelle Rinka, Anna Ditterle (PSV Cottbus) sowie Tom Ertel und Johannes Bösecke (SSV PCK 90 Schwedt) auf. Auch Eileen Diener (Cottbus) bestätigte ihren guten Leistungstand trotz hoher Wettkampfdichte und vorausgegangenem Trainingslager. Sie und ihr Bruder Christian machten sich noch am Sonntag zum Länderkampf nach Italien auf.

 

In der Medaillenwertung war der gastgebende Potsdamer Schwimmverein im OSC wie erwartet sowohl in der Altersklassen- als auch offenen Wertung souverän vorn. Die „Hausherren“ holten in der offenen Klasse 20 Gold-, 12 Silber- und 16 Bronzemedaillen, gefolgt von Cottbus (7/11/6) und Schwedt (5/6/6). In den Alterklassen dominierte die Potsdamer mit 80 Gold-, 44 Silber und 23 Bronzemedaillen vor Cottbus (51/22/16) und Schwedt (32/20/32).

 

 

André Laube

Foto zur Meldung: Potsdamer Schwimmer am Brauhausberg Spitze
Foto: Potsdamer Schwimmer am Brauhausberg Spitze

Potsdamer Schwimmer stark im Nachwuchs

(21.04.2010)

Bei den Nachwuchswettkämpfen des Landeschwimmverbandes Brandenburg am Sonnabend in Eberswalde (Bestenermittlung Jahrgänge 2001/02) und Sonntag in Potsdam (Landesmeisterschaften Jahrgänge 1999/2000) zeigten die jungen Athleten des Potsdamer Schwimmvereins im OSC Potsdam ordentliche Leistungen.

 

Zirka 80 Prozent der jungen Potsdamer Sportler erschwammen in Eberswalde Bestzeiten. Landesgold  erkämpfte Hannah Küchler (Jg. 02) über 50 m Rücken in 46,94 s. Zu Silber kam sie über 50 m Freistil (43,03). Philipp Gormann (01) verbesserte seine Zeit über 50 m Brust auf 46,52 s um fast zwei Sekunden und wurde Erster. Ben Marienhagen (02) holte Gold über 50 m Brust (54,77) sowie je Silber über 50 m Freistil (41,83) und 25 m Schmetterling (26,71). Die Jungenstaffel mit Gormann, Philipp Joshua Spiegel, Marienhagen und Dominik Senns siegte über 4-mal 50 m Freistil (2:50,08 min). Weiteres Edelmetall ging an Charlotte Rüdiger (01/Silber/25 Schmetterling), Pia-Sophie Berndt (02/Silber/50 Brust), Philipp Joshua Spiegel (02/Silber/50 Rücken) und die Mädchen-Staffel über 4-mal 50 m Freistil (Bronze).

 

Tags darauf im Luftschiffhafen-Bad brillierte vor allem Anja Popp (00) im Potsdamer Team. Von den acht OSC-Goldmedaillen gingen allein fünf an die Zehnjährige. In tollen Zeiten über 50 m Schmetterling (38,76), 100 m Freistil (1:15,20), 50 m Freistil (34,64), 100 m Schmetterling (1:30,19) und 200 m Freistil (2:48,64) schlug sie jeweils als Erste an. Dreimal Gold ging an Julia Becker (99), die über 50 m Rücken (34,76), 200 m Lagen (2:50,78) und 100 m Rücken (1:18,98) siegte. Silber gab es für sie über 100 m Freistil (1:09,96), 50 m Brust (42,07), 50 m Freistil (31,78) und 200 m Freistil (2:32, 41). Sowohl Popp als auch Becker waren an den Silbermedaillengewinnen der Mädchen-Staffeln über 4-mal 50 m Freistil (2:18,55) und Lagen (2:36,40), die sie mit Katarina Tkachenko und Laura Hanuschek errangen, beteiligt. Weiterhin gut in Szene setzten sich bei den Mädchen Chaya Siobhan Gräser (00/1xBronze), Laura Hanuschek (00/2xSilber/1xBronze), Katarina Tkachenko (00(1xSilber/1xBronze) und Carolin Rissel (99/1xBronze) mit Medaillengewinnen.

 

Bei den Jungen überzeugte vor allem Eric Friese mit drei zweiten Plätzen über 50 m Schmetterling (36,67), 100 m Brust (1:34,66) und 50 m Brust (43,70). Dritter wurde er über 200 m Lagen (2:59,65). Tim Stolpe (00) holte Silber über 100 m Schmetterling (1:52,99).

 

In der Gesamtmedaillenwertung kam der Potsdamer SV am Luftschiffhafen auf den dritten Rang hinter den Wasserfreunden Brandenburg (15xGold) und PSV Cottbus (9xGold). „Bei den Jungen gilt es noch aufzuholen“, sagte Potsdams Trainer Rainer Welke. „Allerdings wurden auch hier rund 75 Prozent Bestzeiten geschwommen und persönliche Erfolge gefeiert. Diese können nicht allein in Medaillen gemessen werden.“

 

 

André Laube

Foto zur Meldung: Potsdamer Schwimmer stark im Nachwuchs
Foto: Potsdamer Schwimmer stark im Nachwuchs

Neue LSV-Präsidentin Klara Geywitz bei Landesmeisterschaften

(21.04.2010)

Einstimmig wurde am Freitag-Abend beim außerordentlichen Verbandstag des Landesschwimmverbandes Brandenburg in der Sportschule die SPD-Landtagsabgeordnete Klara Geywitz zur neuen Präsidentin gewählt. Ihr zur Seite im Vorstand werden für die nächsten vier Jahre die Vize-Präsidenten Sylvia Madeja (Sport), Jana Linde (Finanzen) und Guido Müller (Marketing) stehen.

 

Bereits am Wochenende hat die 34-jährige sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion eine tolle Gelegenheit, die komplette Bandbreite des Sports „ihres“ Verbandes zu begutachten. Im Brauhausberg-Bad finden am Sonnabend und Sonntag die 18. Landesmeisterschaften im Schwimmen (offene und Jahrgangswertung) statt. Eingerahmt in den Meisterschaften, an denen knapp 250 Athleten aus 19 Vereinen (über 1000 Starts) teilnehmen, wird am Samstag, 19 Uhr, das Bundesliga-Wasserball-Spiel zwischen dem OSC Potsdam und der WU Magdeburg angepfiffen. „Ich freue mich auf die Aufgabe“, sagte Geywitz nach ihrer Wahl. „Es liegt sehr viel Arbeit vor uns, aber es lohnt sich. Sowohl im Breiten- als auch Leistungssport werde ich mich engagieren.“

 

Für die Athleten bedeuten die vom Potsdamer SV im OSC Potsdam ausgerichteten Landesmeisterschaften nach dem langen Trainingswinter eine echte Standortbestimmung auf dem Weg zu den deutschen Titelkämpfen im Juni. So werden auch die Spitzenschwimmer vom Olympia-Stützpunkt Potsdam starten. Am Sonnabend sind Felix Wolf, Jaana Ehmke, Jörn Malich (OSC), die Geschwister Eileen und Christian Diener (PSV Cottbus) sowie Yannick Lebherz (DSW 1912 Darmstadt) mit dabei. „Für die Athleten bedeuten die Landesmeisterschaften eine wunderbare Möglichkeit, unter Wettkampfbedingungen den Leistungsstand zu überprüfen“, so Bundesstützpunkt-Trainer Jörg Hoffmann, der seinen Sportlern ein enormes Pensum am Sonnabend abverlangt.

 

So startet der WM-Teilnehmer von 2009 Felix Wolf über 50 und 200 m Rücken, 50 und 200 m Freistil, 50 m Schmetterling sowie 200 m Lagen. Sieben Starts absolviert gar Lebherz. Ehmke und Saskia Roschinsky nutzen die Wettkämpfe am Brauhausberg, um sich über 1500 m Freistil mit einer guten Zeit einen zusätzlichen Platz im Starterfeld der deutschen Meisterschaften zu sichern. Hoffmanns Sportler werden nach zwei weiteren Wochen Training in Potsdam sich ins Höhentrainingslager nach Flagstaff (Arizona) begeben. Als absoluten Saisonhöhepunkt nach den deutschen Wettbewerben haben Sportler und Trainer die Europameisterschaften im August in Budapest im Blick.

 

Für den Schwimm-Nachwuchs Brandenburgs gilt es, am Wochenende die Qualifikationskriterien für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu erschwimmen. „Für einige Sportler ist es neu, aus dem vollem Training solch einen Wettkampf zu bestreiten“, sagt Sportschl-Lehrertrainer Marko Letz. „Trotzdem haben wir vor allem mit Hanna Dittmar (Jahrgang 96) und Anna Dietterle (97) aussichtreiche Talente im Wasser, die auch im deutschen Vergleich für vordere Platzierungen sorgen können.“

 

 

André Laube

Foto zur Meldung: Neue LSV-Präsidentin Klara Geywitz bei Landesmeisterschaften
Foto: Neue LSV-Präsidentin Klara Geywitz bei Landesmeisterschaften

Potsdamer Schwimm-Nachwuchs in guter Form

(31.03.2010)

Beim zweiten Athletik-Schwimm-Wettkampf des Landes Brandenburg dieser Saison zeigten sich die Nachwuchs-Athleten des Potsdamer Schwimmvereins im OSC Potsdam in guter Form. Im Luftschiffhafen-Bad wurden am Sonnabend sowohl die Fähigkeiten an Land (Kraft und Beweglichkeit) als auch im Wasser (Gleiten, Delfinbewegung, Ausdauer, Einzelbewegungen) überprüft.

 

Das beste PSV-Ergebnis erzielte Anja Popp (4. Klasse Mädchen) mit Siegen im allgemeinen Athletikteil und Schwimmen. Ihr Sieg in der Gesamtwertung wurde durch den dritten Platz Chaya Gräsers aus Potsdamer Sicht noch versüßt. Im athletischen Bereich waren die OSC-Mädels ohnehin den Konkurrenten weit voraus. Im Mehrkampf gab es einen vierfachen Triumph mit dem Sieg von Anja Popp vor Maria Moors, Chaya Gräser und Katarina Tkachenko.

 

Bei den Jungen der vierten Klasse ging der Gesamtsieg ebenfalls an einen Potsdamer. Tim Stolpe brillierte vor allem beim Athletikteil und kam im Schwimmen auf den dritten Rang. Der Sieg ging hier an Anton Müller aus Brandenburg vor Potsdams Anthony Stang und Stolpe.

 

Bei den Mädchen der fünften Klasse dominierten die Cottbusser Schwimmerinnen mit Lisann Poley (1.) und Nikola Schmidt (3.). Auf den zweiten Platz kam Julia Becker vom Potsdamer SV. In der Wertung der männlichen Fünftklässler gewann der Cottbusser Sebastian Schroer vor Johannes Hintze (Brandenburg) und Lokalmatador Jared Böhmert.

 

Die Mädchen-Wertung der sechsten Klasse wurde von der Potsdamerin Sonnele Öztürk, die besonders im Schwimmteil dominierte, beherrscht. Auf den Plätzen folgten die Cottbusserinnen Sari Bewersdorf und Vanessa Niederle.

 

André Laube

Foto zur Meldung: Potsdamer Schwimm-Nachwuchs in guter Form
Foto: Potsdamer Schwimm-Nachwuchs in guter Form

Potsdamer erringen fünf Gesamtsiege: PSV-Schwimmer bei Staffelmeisterschaften des Landes vorn

(03.03.2010)

Mit guten Leistungen traten Potsdams Schwimmer bei den Staffelmeisterschaften des Landes Brandenburg am Sonntag in Schwedt auf. In den Gesamtwertungen der Altersklassen, in denen die Ergebnisse der fünf Einzelstaffeln addiert wurden, siegte der Potsdamer SV im OSC Potsdam in fünf Wettbewerben, zweimal gab es Silber und einmal Bronze. Lediglich die Jungen der Jugend D blieben mit dem vierten Platz ohne Medaille. Zwei Siege errangen die Wasserfreunde Brandenburg, je einen Gesamterfolg verbuchten der PSV Cottbus und der SSV PCK 90 Schwedt.

 

Als die erfolgreichsten Potsdamer Abordnungen stellten sich die männliche Jugend B und weibliche Jugend E mit je fünf gewonnen Einzelentscheidungen. Je vier Siege errangen die Mädchen der Jugend E und Jungen der Jugend B. Insgesamt wurde der Potsdamer SV bei 25 Einzelstaffeln Erster, elfmal Zweiter und viermal Dritter. „Wir sind recht zufrieden. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung auf der Rückfahrt im Bus“, so Potsdams Trainer Rainer Welke. „Reserven bestehen bei uns in der männlichen Jugend D und C sowie in allen Altersklassen landesweit auf den Schmetterlingstrecken.“

 

Aus einer tollen Mannschaftsleistung ragten folgende Potsdamer Sportler mit ihren Streckenzeiten heraus:

Betty Buschick (Jahrgang 95) über 100 m Rücken in 1:05,49 min

Laura Lindemann (Jahrgang 96) über 100 m Brust in 1:18,95 min

Sonnele Öztürk (Jahrgang 98) über 100 m Rücken in 1:09,82 min

Chantal Hieronymi (Jahrgang 98) über 100 m Brust in 1:26,44 min

Julia Becker (Jahrgang 99) über 100 m Freistil in 1:10,66 min

Anja Popp (Jahrgang 2000) über 100 Freistil in 1:18,92 min, 50 m Schmetterling in 38,51 s

Hannah Küchler (Jahrgang 2002) über 50 m Freistil in 46,75 s

Pia Berndt (2002) über 50 Brust in 53,59 s

Tim-Thorben Suck (Jahrgang 94) über 100 Freistil in 52,53 s, 100 m Brust in 1:07,22 min, 100 m Rücken in 1:00,00 min

Max Poschart (Jahrgang 94) über 100 m Schmetterling in 1:00,80 min

Nils Missner (Jahrgang 95) über 100 m Schmetterling in 1:05,50 min

Max Radke (Jahrgang 96) über 100 m Freistil in 57,00 s, 100 m Rücken in 1:06,38 min

Tom Spielhagen (Jahrgang 96) über 100 m Freistil in 58,12 s

Fabian Loewe (Jahrgang 97) über 100 m Brust in 1:17,38 min

Philipp Gormann (Jahrgang 2001) über 50 m Brust in 47,10 s

Ben Marienhagen (Jahrgang 2002) über 50 m Freistil in 44,33 s.

 

André Laube

Foto zur Meldung: Potsdamer erringen fünf Gesamtsiege: PSV-Schwimmer bei Staffelmeisterschaften des Landes vorn
Foto: Potsdamer erringen fünf Gesamtsiege: PSV-Schwimmer bei Staffelmeisterschaften des Landes vorn

Potsdamer Schwimmverein mit beiden Teams in 2. Bundesliga

(08.12.2009)

Mit großem Vorsprung gewannen die Potsdamer Schwimmerinnen die Gruppenkämpfe der 2. Bundesliga am Sonnabend im Berliner Forumbad. Nach der enormen Wettkampfbelastung (Vorkampf Bundesliga, Deutsche Meisterschaften, Endkampf Bundesliga) der letzten Wochen hatte der Potsdamer SV im OSC Potsdam mit einer Vielzahl gesundheitlicher Probleme zu kämpfen. Absagen etlicher Leistungsträger wegen grippaler Infekte motivierten die übrigen Starter noch mehr, sich für das Team aufzuopfern. „Die Stimmung war toll", sagte Potsdams Trainer Rainer Welke.

 

Die meisten Punkte sammelten Margarita Filimonceva (3413), Franka Klerner (3392), Betty Buschik (3378) und Hanna Dittmar (3316). Mit Bestzeiten konnten auch Saskia Roschinsky (800 Freistil) und Laura Lindemann (50 Brust) aufwarten. In der Gesamtabrechnung holte der Potsdamer SV mit 45122 Zählern Silber in der 2. Bundesliga Nord hinter dem Swim-Team Elmshorn, ließen aber zwölf Mannschaften hinter sich.

 

Auch die Potsdamer Herren überzeugten und schafften den Sprung in die 2. Liga. Im Berliner Europa-Sportpark präsentierten sich die PSV-Schwimmer am Sonntag formstark und gingen mit 47430 Zählern vor dem SC Poseidon Berlin (46620) als Sieger der Aufstiegsrunde hervor. Die elf Teilnehmer warteten mit einer Reihe persönlicher Rekorde auf der 25-Meter-Bahn auf. Tobias Gutsche verbesserte sich auf allen seiner vier Strecken (100 Lagen, 50 Rücken, 50 Schmetterling, 50 Freistil). Aber auch die anderen Starter Jörn Malich, Sebastian Solf, Felix Wolf, Martin Beutel, Daniel Rathenow, Peter Wienke, Max Poschart, Tim-Thorben Suck, Nils Missner und Max Radke bestätigten ihre guten Trainingszustand.

 

André Laube

Foto zur Meldung: Potsdamer Schwimmverein mit beiden Teams in 2. Bundesliga
Foto: Potsdamer Schwimmverein mit beiden Teams in 2. Bundesliga

PSV-Schwimmer mit guten Liga-Auftritten

(25.11.2009)

Bei den diesjährigen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (Bundesliga) kämpfen die Damen und die Herren des Potsdamer Schwimmvereins im OSC Potsdam energisch um den Aufstieg in die nächsthöhere Liga.  Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle und Einschränkungen erstritt sich das Frauenteam des PSV um Olympia-Teilnehmerin Jaana Ehmcke in der Hamburger Vorrunde der Bundesliga Nord hinter dem Team aus Elmshorn (22978 Punkte) mit 22807 Punkten den zweiten Platz. Statt fünf Starts konnte Ehmcke lediglich drei realisieren, schließlich geht es nächste Woche bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen um die Qualifikation zu den europäischen Titelkämpfen auf der Kurzbahn. Auch das Fehlen der Rückenspezialistin Betty Buschick fiel ins Gewicht. Dafür legten sich besonders die jüngeren Sportlerinnen wie Hanna Dittmar (50 Schmetterling 28,92) und Laura Lindemann (beide Jahrgang 96) ins Zeug. Verlassen konnte sich der Verein auf die bewährten Kräfte wie Margarita Filimonceva, Franka Klerner, Ramona Sießmayr, Saskia Roschinsky und Isabel Schreiter. In zwei Wochen gilt es, dieses gute Vorkampfresultat noch einmal zu steigern.

Auch bei den Männern galt es, einige Ausfälle zu kompensieren. Hier fehlten besonders die Brustspezialisten (Suck, Missner) und der Langstrecken-/Delfinspezialist. Weiterhin befindet sich der Langstreckenschwimmer Jörn Malich zurzeit in der Grundausbildung bei der Bundeswehr und kann somit nur an den Wochenenden trainieren. Umso höher ist das erzielte Resultat zu bewerten, dass die Schwimmer um WM-Schwimmer Felix Wolf erkämpften. In der Landesliga Berlin gewannen sie die Vorrunde souverän mit 23259 Punkten vor Poseidon Berlin. Hier gingen für den Potsdamer SV neben Wolf (Jahrgang 89), Tobias Gutsche (88), Sebastian Solf (89), Jörn Malich (89), Martin Beutel (91), Peter Wienke (92), Daniel Rathenow (92), Dennis Meier (94), Maximilian Bock (95) und Max Radke (96) an den Start. Auch dieses Team ist ein für Männer sehr junges Team.

Foto zur Meldung: PSV-Schwimmer mit guten Liga-Auftritten
Foto: PSV-Schwimmer mit guten Liga-Auftritten

Potsdamer bei Sprintmeisterschaften vorn

(13.10.2009)

Der Potsdamer SV im OSC Potsdam dominierte am Sonnabend die Landessprintmeisterschaften im Schwimmen in Cottbus. Sowohl in der offenen Klasse mit zwölf von 14 möglichen ersten Plätzen als auch in den Altersklassen-Wertungen der Mädchen (12 bis 16) und Jungen (12 bis 18) lagen die Landeshauptstädter mit 28 Gold-, 27 Silber- und 12 Bronzemedaillen vorn. In den Altersklassen folgten der PSV Cottbus mit 17 und die SSV PCK Schwedt mit 12 Siegen.

In allen Bereichen überzeugten die Schwimmer der Sportschule aus Potsdam. Hervorzuheben sind der Staffelfünfte bei den diesjährigen Weltmeisterschaften Felix Wolf, der sich in vier Einzeldisziplinen (100m Lagen, 50m Rücken, 50m Freistil, 50m Delfin) als Sieger eintrug und mit Sebastian Solf (Sieger über 50 m Brust), Peter Wienke und Martin Beutel in der 4-mal 50 m Lagen- und Freistilstaffel zwei weitere Erfolge verbuchte.

 

Bei den Frauen gewannen die Potsdamer SV-Sportlerinnen Ramona Sießmayr über 50 m Delfin, Betty Buschick über 50m Rücken und Margarita Filimonceva über 50m Brust in den Einzeldisziplinen und alle drei mit Hanna Wahle beide Staffeln.

Dominierend in den Altersklassen war vor allem Max Radke mit fünf Einzel- und zwei Staffelsiegen. Weitere Siege des Potsdamer SV gingen an Fabian Loewe (50m Brust, 100m Lagen), Saskia Roschinsky (50m Delfin, 50m Freistil), Martin Beutel (50m Delfin, 50m Freistil), Betty Buschick (50m Freistil, 50m Delfin), Ramona Sießmayr (50m Delfin, 50m Freistil), Peter Wienke (50m Brust, 50m Freistil), Isabel Schreiter (50m Delfin), Maximilian Bock (50m Brust) und Anna Rebecca Krone (50m Brust).

 

„Insgesamt wurden von allen ansprechende Leistungen auf den Sprintstrecken gezeigt", sagte Rainer Welke, Schwimmwart im PSV. Am kommenden Wochenende gilt es bei den Potsdamer Kurzbahnmeisterschaften sich mit guten Zeiten auf den längeren Strecken gegen renommierte Prominenz zu beweisen und die Qualifikation für die nächsten Aufgaben wie Deutsche Kurzbahnmeisterschaften in Essen, die Mannschaftsmeisterschaften und dem Jugendländervergleich im November (21.11.) in Cottbus zu schaffen.

Foto zur Meldung: Potsdamer bei Sprintmeisterschaften vorn
Foto: Potsdamer bei Sprintmeisterschaften vorn

PSV-Schwimmer dominieren Landesmeisterschaften

(13.07.2009)

Unterm Strich waren die Schwimm-Verantwortlichen mit den Leistungen, die bei den Offenen Landesmeisterschaften am Wochenende im Potsdamer Brauhausberg-Bad gezeigt wurden, zufrieden. „Leider konnte kein Landesrekord gebrochen werden. Manchmal war es aber knapp", sagte Jens Ullmann, Vorsitzender des ausrichtenden 1. Potsdamer Schwimmvereins im OSC. „Das große Teilnehmerfeld mit über 280 Athleten bot hohe Konkurrenz und mehr Qualität." Es sei die richtige Entscheidung gewesen, dass Feld auch für auswärtige Vereine zu öffnen. Unter anderem nutzten über 60 Berliner Aktive die Wettkampfmöglichkeit. „Viele motivierte Sportler, eine tolle Veranstaltung mit großartiger Stimmung", fasste Peter Wichert, Präsident des Landesschwimmverbandes Brandenburgs, zusammen.  

 

Einmal mehr zeigte sich am Wochenende, dass der Potsdamer SV das Maß der Dinge im Brandenburger Schwimmsport ist. Sowohl die Medaillenwertung der Jahrgangs- als auch der offenen Klasse ging mit großem Abstand an die Landeshauptstädter. Mit 24 Gold-, 13 Silber- und elf Bronzemedaillen hatten die Potsdamer in der offenen Wertung klar die Nase vorm PSV Cottbus 90 (6/5/4) und SSV PCK 90 Schwedt (2/5/6). In den Jahrgängen siegten die PSV-Aktiven (71/33/24) vor Cottbus (24/10/8) und Schwedt (19/29/17).

Erfolgreichster Teilnehmer mit vier Titeln war Felix Wolf, Deutscher Meister über 200 m Rücken und Weltmeisterschaftsqualifikant. Der 20-jährige startete zwar nur am Sonnabend, da er sich in unmittelbarer WM-Vorbereitung befindet, siegte dort aber in den Rennen über 50 m Rücken (0:27,06), 100 m Schmetterling (0:56,93) und 200 m Lagen (2:09,29). Der 4-mal 100-m-Freistil-Staffel (3:38,87), in der er gemeinsam mit Dennis Meier, Sebastian Solf und Peter Wienke kämpfte, verhalf er als Schluss-Schwimmer ebenfalls zu Gold. Auch nur am Samstag im Wasser war Olympia-Teilnehmerin Jaana Ehmcke, die über 400 m Lagen (5:02,64) und 400 m Freistil (4:16,64) siegte, über 100 m Freistil (0:58,60) als Zweite einkam und mit der 4-mal 100-m-Lagen-Staffel (Betty Buschick, Margarita Filimonceva, Ehmcke, Saskia Roschinsky) in 4:17,61 Gold holte.

 

Höchst erfreulich waren die Leistungen der Nachwuchs-Schwimmer. Die meisten Jahrgangstitel und Finalteilnahmen erkämpfte sich die Cottbusserin Eileen Diener (Jahrgang 95), die sich gerade auf die Europäischen Olympischen Jugendspiele vorbereitet. Ein glänzendes Wochenende erwischte die Potsdamerin Hanna Dittmar (Jg. 96). Auf all ihren sieben Strecken erschwamm sie persönliche Bestzeit und sicherte sich dabei sechs Jahrgangstitel. Ihre tolle 50-m-Schmetterling-Zeit (0:29,56) reichte sogar zum Sieg in der offenen Klasse, womit sie jüngste Titelträgerin der Erwachsenen-Klasse war. Der jüngste offene Landesmeister kam mit Max Poschart (Jg. 94) ebenfalls vom Potsdamer SV. Über 200 m Schmetterling stand er in 2:19,41 ganz oben auf dem Treppchen. Hinzu kamen in seinem Mammutprogramm mit zehn Starts sechs Jahrgangstitel. Laut Potsdams Trainer Rainer Welke zeichneten sich mit besonders guten Leistungen außerdem Martin Beutel (91/6 Siege), Ramona Sießmayr (93), Svenja Lotsch (95), Peter Wienke (92), Maximilian Bock (95), Max Radke (96) und Fabian  Loewe (97/je 5 Siege) aus.

Eines der besonderen Highlights der Veranstaltung waren wohl die Staffeln, die allesamt vom PSV gewonnen wurden. Dramatisch ging es Sonntag-Nachmittag bei den 4-mal 100 m Lagen der Männer zu. Nach einer Potsdamer Führung auf der Rückendistanz (Martin Beutel), verlor Sebastian Solf im Brust-Abschnitt etliche Meter auf die Schwedter Staffel. Friedrich Grott (Schmetterling) kämpfte das Potsdamer Quartett wieder bis auf eine halbe Länge heran, bevor Peter Wienke auf den letzten Metern noch den Sieg in 4:06,06 heraus schwamm.

 

André Laube

Foto zur Meldung: PSV-Schwimmer dominieren Landesmeisterschaften
Foto: PSV-Schwimmer dominieren Landesmeisterschaften

Acht Schwimmer holen 30 Medaillen

(12.05.2009)

30 Medaillen sammelten die acht Aktiven des Potsdamer Schwimmvereins im OSC Potsdam bei den Internationalen Masters-Meisterschaften des Landes Brandenburg. Im Marienbad Brandenburg/Havel starteten insgesamt 115 Aktive aus 27 Vereinen und absolvierten 391 Einzel- und 32 Staffelstarts.

 

Erfolgreichste Potsdamer Schwimmerin war Rosemarie Papke (AK 65), die über 200 m Freistil, 50 m Rücken, 100 m Brust, 50 m Freistil (je Gold), 50 m Brust und 100 m Freistil (je Silber) sechs Plaketten gewann. Ulf Petzoldt (AK 40) sicherte sich jeweils Gold über 200 m Freistil und 200 m Brust. Silber gab es über 50 m Brust und 100 m Freistil.

 

Fünfmal stand Silke Hasse (AK 45) auf dem Treppchen. Siegreich war sie im 50-m-Freistil-Rennen; über 50 m Rücken, 200 m Brust, 100 m Freistil und 100 m Brust holte sie jeweils Bronze. Tim Rothe (AK 20) schlug als Erster über 50 m Brust an und wurde jeweils Dritter auf den Strecken 50 m Rücken und 50 m Delphin. Ältester Mitstreiter Ronald Günter Krahl (AK 70) gewann die 50 m Freistil und wurde Zweiter über 50 m Delphin. Udo Poser (AK 60) erkämpfte Gold über 100 m Freistil und Bronze über 50 m Rücken.

 

Jeweils auf den zweiten Rang schwamm Maik Fritzsche (AK 45) über 200 m Brust und 100 m Freistil, über 50 m Brust wurde er Dritter. In der gleichen Altersklasse sicherte Veronika Knauer dem PSV-Team Silber über 200 m Freistil und 50 m Rücken sowie Bronze über 100 m Rücken.

 

Das Staffel-Team in der Besetzung Petzoldt, Poser, Rothe und Fritzsche holte jeweils den zweiten Platz über 4-mal 50 m Lagen und Freistil.

 

André Laube

Foto zur Meldung: Acht Schwimmer holen 30 Medaillen
Foto: Acht Schwimmer holen 30 Medaillen