sperr_mich@analyse.verwaltungsportal.eu

Volkspark Potsdam

Volkspark mit Biosphäre.

Von April bis Oktober 2001 fand auf dem Gelände des heutigen Volksparks unter dem Motto „Gartenkunst zwischen gestern und morgen“ die 26. Bundesgartenschau statt. Auf dem 73 Hektar großen Gartenschaugelände im Bornstedter Feld und in der Biosphäre mit ihren Tropischen Pflanzen wurden während der Gartenschau mehr als zwei Millionen Gäste begrüßt.

Von Anfang an sollte das Gelände der BUGA 2001 den Bürgern der Stadt Potsdam und ihren Besuchern als Erholungsort erhalten bleiben und so erhielt die Stadt einen weiteren Ruhepol, Ausflugs- und Erlebnisort. Alle Erholungssuchenden, Sportbegeisterten und Gartenfreunde kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Erlebnishungrige, die an einer der im Sommer zahlreich angebotenen Veranstaltungen teilnhemen wollen. Dazu gehören neben Konzerten verschiedenster Stilrichtungen auch Ausstellungen, Messen und Theatervorführungen.

Obwohl der BUGA-Park mit viel Aufwand geschaffen wurde, ist der heutige Volkspark nicht nur zum Anschauen und Bestaunen da, sondern kann von seinen Besuchern so frei genutzt werden wie kein anderer der Potsdamer Parks. Die Rasenflächen und Wasserspiele dürfen betreten werden, Rad fahren und Inline-Skaten sind ausdrücklich erlaubt und auch zum gemütlichen Grillen gibt es an den vorbereiteten Stellen ausreichend Platz.

Auch die Biosphäre lädt noch immer zu Ausflügen in die Tropenwelt ein, die hier in Potsdam fast vor der Haustür liegt. Bei Temperaturen zwischen 23 und 28 °C, einer hohen Luftfeuchtikeit und der passenden Geräuschkulisse lassen sich die rund 20.000 tropischen Pflanzen besonders gut bestaunen und man wird für kurze Zeit in eine andere Welt versetzt.

Biosphäre und Volkspark sind heute eintrittspflichtig. Allerdings halten sich die Preise in einem sehr günstigen Bereich und so sollte sich niemand daran hindern lassen, auch einmal (oder öfter) einen Blick auf den jüngsten der Potsdamer Parks zu werfen.

Träger:
Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH
Voltaireweg 4a
14469 Potsdam

Georg-Hermann-Allee
14469 Potsdam

Karte öffnen

Telefon (0331) 271980
Telefax (0331) 2719819

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.volkspark-potsdam.de

Öffnungszeiten:
Täglich von 05.00 bis 23.00 Uhr geöffnet.


Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
19.09.2008:
 
19.09.2008:
 
27.07.2008:
 
26.07.2008:
 
25.07.2008:
 
25.07.2008:
 
15.07.2008:
 
15.07.2008:
 
15.07.2008:
 
09.07.2008:
 
12.05.2008:
 
01.05.2008:
 
27.04.2008:
 
03.02.2008:
 
11.11.2007:
 
07.10.2007:
 
23.09.2007:
 
22.09.2007:
 
21.09.2007:
 
02.09.2007:
 
 

Aktuelle Meldungen

Vorverkauf zur Potsdamer Feuerwerkersinfonie 2015 beginnt

(16.12.2014)

 Morgen wird die erste Raketenstufe der Feuerwerkersinfonie 2015 gezündet. Am 17. Dezember startet der Vorverkauf für die 14. Potsdamer Feuerwerkersinfonie, die am 17. und 18. Juli 2015 im Volkspark Potsdam stattfindet. Wie im vergangenen Jahr ist die Bestellung der Karten über die Internetseite www.feuerwerkersinfonie.de und über www.reservix.de bequem von zu Hause aus möglich. Die Tickets kann man am heimischen Drucker ausdrucken, Gebühren für die Übersendung gibt es so nicht.

 

Der Vorverkauf läuft nicht nur online, die Karten kann man auch wie gewöhnlich ab morgen über viele Vorverkaufsstellen erwerben. Im Vorverkauf kann man bis zu 35% gegenüber dem Preis an der Abendkasse sparen. Der besondere Clou bei der Sache: Kauft man die Karten im Vorverkauf, braucht man innerhalb Potsdams nichts für den Hin- und Rückweg bezahlen. Die Eintrittskarten berechtigen zur kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmitteln im VBB-Tarifbereich Potsdam AB für die An- und Abreise zur Veranstaltung.

 

Besonders zu empfehlen sind wegen der günstigen Preise die Kombitickets für beide Abende. Aber nicht nur deswegen lohnt sich der Vorverkauf: Schon bei früheren Veranstaltungen hat sich gezeigt, dass der Ansturm der Kurzentschlossenen sehr groß war. Die Folge: lange Schlangen an den Kassen. Alleine um sich diese Wartezeit zu ersparen, lohnt es sich auf jeden Fall, die Karten im Vorverkauf zu erwerben.

 

Ein weiterer wichtiger Hinweis für das bald nahende Fest: Tickets für die Feuerwerkersinfonie sind genau das richtige Geschenk zu Weihnachten. Kaum eine andere Veranstaltung in Potsdam begeistert Jung und Alt gleichermaßen und wird von vielen Familien gemeinsam besucht. Dazu machen die Karten an einem kalten, dunklen Winterabend schon wieder Vorfreude auf den kommenden Sommer.

 

Wer seinen Lieben noch etwas mehr auf den Gabentisch legen möchte, kann gleich dazu online auch noch Führungen buchen, um einen Blick „Hinter die Kulissen“ der Feuerwerkersinfonie zu werfen. Für 8,50 Euro pro Person kann man an jedem der beiden Veranstaltungsabende den Feuerwerkern auf die Finger schauen und sich von ihnen die Tricks und Kniffe, die bei ihrem Feuerwerkerspektakel zum Zuge kommen, erläutern lassen. Für alle „Pyromanen“ ein echter Leckerbissen und in den vergangenen beiden Jahren in Windeseile im Vorverkauf ausgebucht. Termine an beiden Veranstaltungsabenden jeweils um 18:30, 19:30 und 20:30 Uhr.

 

Schon jetzt steht fest: Auch im kommenden Jahr wird die Potsdamer Feuerwerkersinfonie international. Aufgrund des unwetterbedingten Abbruchs der 13. Feuerwerkersinfonie kommen die Teams, die 2014 sich dem Wettbewerb stellten, auch im kommenden Jahr wieder zum Zuge: Prinz Feuerwerke aus Recklinghausen, Efekt Chelm aus Polen, Heron Fireworks aus Elten und Tulitemestarit Oy aus Finnland.

 

Foto zu Meldung: Vorverkauf zur Potsdamer Feuerwerkersinfonie 2015 beginnt

St. Martin kommt am Dienstag in den Volkspark

(06.11.2014)

Eine langjährige Tradition findet an diesem Sonntag im Volkspark ihre Fortsetzung. Wie in jedem Jahr wird auch an diesem 11. November, ab 15:00 Uhr das Fest zu Ehren des heiligen Martin im Großen Wiesenpark gefeiert. Im Rundzelt können verschiedene Laternen gebastelt werden, die später auf dem Laternenumzug zum Einsatz kommen.

 

Der Schauspieler Edward Scheuzger erzählt eindrucksvoll ab 15:15 Uhr die Geschichte von St. Martin. Um 16:30 Uhr können sich die Volkspark-Gäste ins 17. Jahrhundert zurückversetzen lassen: Eine Schauspielgruppe gastiert im Auftrag des Großen Kurfürsten in Potsdam und führt in historischen Gewändern die Legende „Vom Offizier zum Bischof“ auf. In verschiedenen Szenen kann man das Leben des später vom Papst heiliggesprochenen Martin von Tours miterleben.

 

Gegen 17:00 Uhr startet der große Laternenumzug durch den dunklen Wiesenpark. Voraus reitet St. Martin mit seiner Laterne auf seinem Pferd. Am Ende des Umzugs wird das große Martinsfeuer entzündet und sorgt für einen leuchtenden Abschluss dieses Festes.

Dazu gibt es Musik sowie leckere Speisen und Getränke.

 

Die Geschichte vom St. Martinstag

An diesem Tag wird des heiligen St. Martin gedacht, einem Offizier der römischen Armee des 4. Jahrhunderts, der mitten im Winter durch die Stadt ritt, seinen Mantel mit einem Schwert in zwei Teile schnitt und eine Hälfte einem frierenden Bettler schenkte und ihm somit das Leben rettete. Als Martin später aufgrund seiner guten Taten zum Bischof von Tours ernannt werden sollte, versteckte er sich aus Bescheidenheit. Die Menschen suchten die halbe Nacht mit Laternen nach ihm und fanden ihn schließlich in einem Gänsestall. Zur Erinnerung an diese Geschichte findet am 11. November, der Tag an dem St. Martin im Jahr 397 beigesetzt wurde, unser Laternenumzug statt. In vielen Haushalten wird am Martinstag eine Gans verspeist.

 

Kurz zusammengefasst:

Dienstag, 11. November 2014, 15:00-18:00 Uhr

St. Martinsfest

Im Volkspark Potsdam kann die ganze Familien das traditionelle St. Martinsfest feiern.

Ort: Volkspark Potsdam, Großer Wiesenpark

Eintritt: Parkeintritt

 

 

Foto zu Meldung: St. Martin kommt am Dienstag in den Volkspark

Eine Weide für den Volkspark

(04.11.2014)

Die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) hat heute zusammen mit dem Bund Deutscher Baumschulen e.V. (BdB) eine Weide im Volkspark Potsdam am künftigen Standort des „Grünen Wagens“ gepflanzt und den DBG-Ehrenpreis in Form einer Stele mit Bronzeplakette gesetzt. Die Aktion fand im Beisein des Potsdamer Oberbürgermeisters Jann Jakobs, des Geschäftsführers der Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH, Bert Nicke, des Geschäftsführers der DBG, Jochen Sandner sowie des Geschäftsführers des Bundesverbandes Deutscher Baumschulen, Markus Guhl, statt.

 

Der Volkspark Potsdam ist im Juli dieses Jahres für eine hervorragend nachhaltige Parkbewirtschaftung von der DBG ausgezeichnet worden. Bewertet wurden sowohl Qualität und Pflegezustand, die Berücksichtigung zeitgemäßer Nutzungsansprüche, Maßnahmen zum Erhalt und zur langfristigen und nachhaltigen Qualitätssicherung als auch die Impulse in Bezug auf die städtebauliche Entwicklung im Umfeld. „Mit dem Ehrenpreis wollen wir verdeutlichen, dass eine BUGA nicht nur während der etwa 170 Tage dauernden Öffnungszeit im BUGA-Jahr in einer Stadt oder Region präsent ist. Der viel größere, weil nachhaltigere Effekt einer Bundesgartenschau zeigt sich in den Jahren danach. Mit einer Gartenschau wird in aller Regel etwas geschaffen, dass die Lebensqualität in einer Stadt oder einem Stadtquartier wie dem Bornstedter Feld langfristig verbessert. Der Volkspark Potsdam ist ein Paradebeispiel dafür“, meint Jochen Sandner von der DBG.

 

„Der Volkspark ist längst ein Aushängeschild für die Landeshauptstadt. Die vielfältigen Angebote werden von allen Potsdamer, ob Groß oder Klein, ob Babelsberger oder Drewitzer, gern angenommen. Ich freue mich daher besonders, dass der Park für seine nachhaltige Strategie mit dem DBG-Ehrenpreis gewürdigt worden ist. Der Preis bestärkt uns nochmals, dass das Nachnutzungskonzept für den Volkspark vollständig aufgegangen ist“, erklärt Oberbürgermeister Jann Jakobs. „Wir können zu Recht von einer Erfolgsgeschichte sprechen“, ergänzt Bert Nicke, Geschäftsführer der Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH. „Die Resonanz der Besucher bestätigt uns in unserem Handeln. Wir erweitern kontinuierlich das Angebot im Volkspark und sorgen dafür, dass sich die Attraktivität und Aufenthaltsqualität im Volkspark verbessert“, so Nicke weiter.

 

Die Jury hob besonders hervor, dass sich der Volkspark Potsdam heute als bekannter Mehrgenerationenpark von exzellenter gärtnerischer Qualität darstellt, der mit seinen vielfältigen, originellen und zeitgemäßen Veranstaltungs- und Sportangeboten und einem jährlichen Besucheraufkommen von rund 400.000 Gästen auch zu einem wichtigen Standortfaktor für sein Umfeld und die Region geworden ist.

 

Der DBG-Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Die offizielle Preisverleihung fand Anfang Juli 2014 im Rahmen des diesjährigen DBG-Fachforums „Die Rolle des Gartendenkmals in der Stadtgesellschaft“ statt. Der DBG-Nachhaltigkeitspreis wurde bisher an den Bonner Rheinpark (2007), den Essener GRUGA Park (2010) sowie an die Grün Berlin GmbH mit dem Britzer Garten (2012) verliehen.

 

Foto zu Meldung: Eine Weide für den Volkspark

Buntes Treiben am Himmel über Potsdam

(19.09.2014)

Am Sonnabend und Sonntag wird im Volkspark Potsdam zum 26. Mal das Internationale Drachenfest in der Region Berlin/Brandenburg gefeiert und zum 14. Mal ist der Volkspark Potsdam Schauplatz des bunten Treibens. Pünktlich zum Ende des Sommers und dem Beginn des Herbstes werden unzählige Drachenenthusiasten den Himmel über dem Bornstedter Feld in ein Farbenmeer tauchen und wundervolle Figuren in den Himmel zeichnen. Vertreter aus den USA, Finnland, Österreich, Polen, Schweiz, Ungarn und Deutschland treffen sich am kommenden Wochenende für zwei Tage zum fröhlichen Drachensteigen in der brandenburgischen Landeshauptstadt.

 

Heute Vormittag stellten der Initiator und Mitorganisator des Drachenfest, Michael Steltzer von Flying Colors aus Berlin und der Organisator von Seiten des Volkspark Potsdam, Olaf Jöllenbeck, das umfangreiche Festprogramm vor. 20 Teams mit rund 70 aktiven Drachenpiloten werden an beiden Tagen synchrone Lenkdrachenflüge, stablose Einleiner-Großdrachen, filigrane Kastendrachen, spektakuläre Tricks, waghalsige Flugmanöver und faszinierende Kampfdrachenduelle in luftiger Höhe präsentieren. Die Drachenteams aus ganz Europa werden ihre feinen Fluggeräte steil in die Potsdamer Lüfte stellen und mit viel Geschick und einer Brise Herbstwind ein buntes Spektakel über dem Volkspark veranstalten.

 

Die Besucher können den Profis beim Drachenfest genau auf die Finger schauen und sich Kniffs und Tricks erklären lassen. Aber nicht nur die Drachenspezialisten sollen im Volkspark aktiv sein, jeder kann am kommenden Wochenende seinen eigenen Drachen steigen lassen – ob gekauft oder selbst gebaut ist dabei einerlei. Alle Hobby-Drachenflieger können Fragen rund um das Drachensteigen gleich mit den Drachenteams klären, die ihre Erfahrungen und Tipps gern weitergeben: Wie hält man den Drachen möglichst lange in luftiger Höhe? Wie schafft man einen Looping? Wie lerne ich Lenkdrachen fliegen? Und das Wichtigste: Wer hat den schönsten Drachen?

 

Das Treiben auf der Drachenwiese wird von einem großen Familienprogramm begleitet, unter anderem mit Straßentheater vom Feinsten mit Herrn Strunk und Archie Clapp, der Puppenspielkompanie Handmaids und dem Theater Muck & Co. Darüber hinaus gibt es für die jüngeren Gäste viele Mitmachaktionen, Bungee-Trampolinspringen, Bastelstationen, Riesenrutschen und Hüpfburgen.

 

Mit dabei ist auch die Freiwillige Feuerwehr aus Bornstedt, die die roten Oldtimer aus ihrem Fuhrpark präsentieren wird.

 

Foto zu Meldung: Buntes Treiben am Himmel über Potsdam

Kunterbunte Lampionparty im Volkspark

(27.08.2014)

Der kommende Sonnabend wird sicherlich ein Highlight des Veranstaltungssommers im Volkspark Potsdam: Ab 17:00 Uhr wird auf dem Gelände rund um das Montelino-Zirkuszelt die Lampionparty – ein ausgelassenes Sommerfest für die ganze Familie – gefeiert.

 

„Farbe ist viel“: So lautet das Motto der diesjährigen Lampionparty. „Hierzu ist jeder, egal ob groß oder klein, der gerne einmal sein buntes Wunder erleben möchte, herzlich eingeladen“, sagte die Organisatorin des Festes, Martina Armbruster vom Volkspark Potsdam bei der Vorstellung des Programms. „In diesem Jahr werden wir bei der Organisation der Lampionparty von Schülern des Ausbildungsbereichs Veranstaltungskaufleute des Potsdamer Oberstufenzentrums 2 Wirtschaft und Verwaltung unterstützt“, sagte Armbruster bei der heutigen Vorstellung des Programms.

 

Zum Motto „Farbe ist viel!“ gibt es die Aktion „Bunte Wand“: Hier können die kleinen und großen Gäste in Farbe getauchte Bälle an eine Wand schleudern und so gemeinsam ein großes buntes Bild entstehen lassen. An der langen Lampionbasteltafel hat jeder die Möglichkeit sich seinen leuchtenden Begleiter für den großen Lampionumzug zu gestalten, bei der Zaubershow erleben die Besucher magische Momente und in der Kinderdisko mit Luftballondusche und Gummibärchenregen wird kein Bein still neben dem anderen stehen.

 

Mit dabei sind in diesem Jahr der Potsdamer Magier Felix Wohlfarth, das Potsdamer Puppentheater RatzFatzPuppen und das Musik-Duo Poem, das mit melodiösen Popsongs auf der Musikbühne zu erleben sein wird. Natürlich fehlen auch in diesem Jahr nicht die tollpatschigen Clowns, das große Lichterlabyrinth und der gemeinsame Lampionumzug. Am Ende des Abends wird die Stimmung bei einer rasanten Feuershow noch einmal richtig aufgeheizt, bevor die letzte von über 3.000 Kerzen ausgepustet wird.

 

„Und wer will, kann danach auf dem Volkspark-Gelände im eigenem Zelt in unserem eigens dafür eingerichteten Sommercamp übernachten“, kündigte Martina Armbruster an. „Wir haben im vergangenen Jahr diese Kombination aus Party und Camp das erste Mal gewagt und bei den Besuchern großen Anklang gefunden. Deshalb bieten wir unseren Gästen dieses Mal wieder diese Möglichkeit an“, sagte Armbruster. Wer noch dabei sein will, sollte sich schnellstens telefonisch anmelden (Tel.: 0331/6206-421). „Die Anmeldung brauchen wir für unsere Vorbereitung, denn am nächsten Morgen gibt es für die Camper ein leckeres Frühstück“, sagte Armbruster.

 

Foto zu Meldung: Kunterbunte Lampionparty im Volkspark

50 Prozent Erstattung für Feuerwerkersinfonie

(06.08.2014)

Der Volkspark Potsdam gewährt den Besuchern des 2. Veranstaltungstages der Feuerwerkersinfonie einen Rabatt von 50 Prozent des in 2014 gezahlten Ticketpreises auf Karten für die Feuerwerkersinfonie 2015 in Form eines Wertgutscheines. Anspruchsberechtigte müssen sich dazu bis zum 30. September 2014 bei der Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH melden und ihr Originalticket oder einen geeigneten Kaufnachweis sowie ein schriftlich ausgefülltes Formular unter dem Stichwort „Feuerwerkersinfonie“ per Post einsenden.

 

Das Formular ist ab sofort auf der Homepage des Volksparks www.volkspark-potsdam.de sowie der Feuerwerkersinfonie www.feuerwerkersinfonie.de verfügbar und kann zusätzlich in den Service-Stellen der MAZ sowie der Verkehrsbetriebe Potsdam abgeholt werden. Die individuell ausgefüllten Wertgutscheine werden den Gästen ab dem 1. November 2014 zugestellt.

 

Foto zu Meldung: 50 Prozent Erstattung für Feuerwerkersinfonie

Sicherheit für alle Besucher geht vor

(04.08.2014)

Für den Volkspark Potsdam als Veranstalter der 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie gab es am Samstagabend zum Abbruch der Veranstaltung aufgrund des schweren Unwetters keine Alternative. „Die erste Devise bei der Durchführung einer Open-Air-Veranstaltung für den Veranstalter ist und bleibt die Sicherheit für alle Besucher und sonstigen Aktiven zu gewährleisten“, erklärt Diethild Kornhardt, Leiterin des Volksparks Potsdam. „Wir können natürlich auch verstehen, dass nun einige Besucher enttäuscht sind. Viele haben aber bereits vor Ort und auch im Nachgang unsere Entscheidung unterstützt“, so Kornhardt weiter.

 

Die Entscheidung zum Abbruch der Veranstaltung wurde seitens des Veranstalters unter Einbindung der Vor-Ort Verantwortlichen der Feuerwehr Potsdam und des Deutschen Roten Kreuz als Sanitätsdienstleister, dem verantwortlichen Veranstaltungstechniker, Herrn Bodo Maier, dem Koordinator der Feuerwerkerteams, Herrn Volker Schwarz, und dem beauftragten Sicherheitsunternehmen B.E.S.T. getroffen. Die Entscheidung wird von den beiden Feuerwerkerteams, Heron Fireworks und Tulitemestarit Oy, ebenfalls unterstützt.

 

Blitzeinschläge können auf der offenen Veranstaltungswiese, in der Aufbauten und Personen exponiert einem Gewitter ausgesetzt sind, zu schweren Verletzungen führen, möglichweise tödlich enden. Darüber hinaus können, bedingt durch die hohen elektrischen Ladungen bei Blitzeinschlägen, Zündungen am Feuerwerk ausgelöst werden.

Der Veranstalter hat im Laufe des Abends mit den oben genannten Beteiligten sowie unter laufender Hinzuziehung der Experten des Deutschen Wetterdienstes mehrfach Sicherheitskonferenzen zum Ablauf der Veranstaltung durchgeführt.

 

Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes (DWD) lag die Gewitterfront um 18:00 Uhr auf der Höhe von Cottbus und dem Spreewald. Zu diesem Zeitpunkt war laut DWD keine klare Tendenz der weiteren Entwicklung absehbar. Die Front hätte sich nach Aussagen des DWD sowohl  abschwächen als auch vorbeiziehen können. Zur Unterbrechung der Veranstaltung zu diesem Zeitpunkt gab es auf Grundlage der Informationen keinen Anlass. Um 20:00 Uhr war die Witterungslage für 21:00 Uhr, dem Zeitpunkt des Veranstaltungsabbruchs, ebenso noch nicht absehbar. Die sich um 20:00 Uhr nahende Gewitterfront hatte zwei Gewitterzellen, die in Richtung Nord-Berlin und südlich an Potsdam vorbeizogen. Gemeldet wurden vom DWD um 20:00 Uhr für Potsdam lediglich eintreffende Niederschläge, die jedoch zu keinem Ausfall der Feuerwerke geführt hätten. In der Zeit nach 20:00 Uhr bildete sich nach Aussagen des Deutschen Wetterdienstes in kurzer Zeit eine neue Gewitterzelle, die sich schnell über dem Potsdamer Stadtgebiet ausbreitete. Der DWD sagte daraufhin für die Zeit von 21:00 Uhr bis 22:00 Uhr schwere Unwetter voraus.

 

Die Evakuierung des Geländes verlief zügig und unproblematisch und war nach einer halben Stunde ohne besondere Vorkommnisse abgeschlossen. Es wurde niemand verletzt. Die Verkehrsbetriebe Potsdam haben vorbildlich reagiert und hatten nach Bekanntgabe der Unwetterwarnung bereits die geplanten Bus- und Straßenbahnkapazitäten aktiviert, so dass unmittelbar nach Abbruch der Veranstaltung 8 von 11 geplanten Straßenbahnzügen für einen direkten Abtransport der Besucher bereitstanden. „Wir möchten uns als Veranstalter an dieser Stelle bei den Gästen der Feuerwerkersinfonie für ihre Mitwirkungsbereitschaft und ihr Verständnis bedanken. Ebenfalls gilt unser Dank den Einsatzkräften, die eine schnelle Evakuierung gewährleistet haben“, sagt Diethild Kornhardt. Im Volkspark befanden sich zum Zeitpunkt der Evakuierung rund 9.000 Personen.

 

Eine Wiederaufnahme der Veranstaltung war nach der Evakuierung des Geländes logistisch nicht mehr realisierbar, da sich die Besucher so schnell wie möglich in Sicherheit bringen sollten. Es ist geplant, den nicht beendeten Wettbewerb in 2015 mit den vier geladenen Teams, Prinz Feuerwerker, Efekt Chelm, Heron Fireworks und Tulitemestarit Oy, zu wiederholen. Damit haben sich alle Teams spontan am Samstagabend einverstanden erklärt.

 

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Erwerb der Feuerwerkersinfonie-Tickets sehen vor, dass im Falle eines Abbruchs der Veranstaltung aufgrund von Witterungsumständen, in denen Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, kein Rückvergütungsanspruch besteht. „Wir verstehen jedoch die Enttäuschung der Besucher darüber, dass die Feuerwerke nicht präsentiert werden konnten. Deshalb haben wir uns entschieden, allen Gästen eine Gutschrift in Höhe von 50% des gezahlten Ticketpreises auf den Eintrittspreis für die Feuerwerkersinfonie 2015 zu gewähren“, erklärt Diethild Kornhardt.

 

Die genauen Modalitäten der Gutschrift werden im Laufe der Woche über die lokalen Medien, die Internetseiten des Volksparks sowie der Feuerwerkersinfonie und des Ticketanbieters bekanntgegeben. Alle Gäste werden gebeten, ihre Tickets aufzubewahren.

 

Foto zu Meldung: Sicherheit für alle Besucher geht vor

2. Tag der Potsdamer Feuerwerkersinfonie musste wegen schweren Unwettern abgebrochen werden

(03.08.2014)

Der zweite Veranstaltungstag der Potsdamer Feuerwerkersinfonie musste vom Veranstalter, dem Volkspark Potsdam, gestern gegen 21:05 Uhr wegen schwerer Unwetter abgebrochen werden.

 

Dem Veranstalter wurde kurz vor 21:00 Uhr vom Deutschen Wetterdienst (DWD) unmissverständlich erklärt, dass die Stadt Potsdam zwischen 21:00 und 22:00 Uhr mit schweren Unwettern zu rechnen ist. Dieses Unwetter brach dann ca. 15 Minuten später über das Festgelände hinein.

 

Die Evakuierung des Veranstaltungsgeländes, das zu diesem Zeitpunkt mit ca. 9.000 Besuchern gefüllt war, verlief zügig und ruhig. Es gab bei der Evakuierung nach Auskunft der Einsatzkräfte von Potsdamer Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz keine Verletzten.

 

Potsdamer Feuerwehr und Deutsches Rotes Kreuz unterstützten zudem die Entscheidung des Veranstalters, das Festgelände umgehend nachdem die Information des Deutschen Wetterdienstes über das nahenden Unwetter vorlag, den Volkspark zu evakuieren. Die Gefährdung im offenen Bereich des Großen Wiesenparks im Volkspark-Gelände bei diesem Unwetter war für Personen und Aufbauten sehr hoch.

 

In diesem Zusammenhang dankte die Leiterin des Volksparks, Diethild Kornhardt, dem Potsdamer Verkehrsbetrieb, der Polizei und dem Sicherheitsdienst B.E.S.T. „Alle, die sich um die Sicherheit unserer Gäste und deren zügigen Abtransport gekümmert haben, haben vorbildlich gearbeitet.“

 

Foto zu Meldung: 2. Tag der Potsdamer Feuerwerkersinfonie musste wegen schweren Unwettern abgebrochen werden

13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie im Volkspark

(31.07.2014)

An diesem Wochenende ist es so weit: Auf dem Gelände des Volkspark Potsdam steigt die 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie. Am 1. und 2. August werden insgesamt vier Feuerwerker-Teams aus Polen, den Niederlanden, Finnland und Deutschland mit ihren Aufführungen in den Wettstreit um die Gunst des Publikums treten und viele Pyro-Fans mit ihren opulenten Shows begeistern.

 

„Ich freue mich auf unser internationales Teilnehmerfeld“, sagte Diethild Kornhardt, Leiterin des Volkspark Potsdam, bei der heutigen Vorstellung des Programms. „Die Feuerwerker werden uns mit Pyro-Effekten überraschen, wie wir sie bisher noch nicht gesehen haben.“ Aber nicht nur die Feuerwerke selbst werden das Publikum in ihren Bann ziehen. Darüber hinaus sind mit Axel Pätz und Sascha Korf zwei Stars der deutschen Comedy-Szene im Volkspark Potsdam vertreten“, sagte Kornhardt.

 

„Die Feuerwerkersinfonie in Potsdam hat sich in den vergangenen Jahren zum Dreh- und Angelpunkt für die nationale und internationale Feuerwerkerszene entwickelt“, sagte Volker Schwarz, der die Feuerwerke koordiniert, heute. „Die Potsdamer Veranstaltung ist eine sehr gelungene Mischung aus Volksfest und Leistungsschau der Feuerwerker, die hierzulande beispielhaft ist“, betonte Schwarz, der seit 20 Jahren Pyroshows in Deutschland und Europa inszeniert.

 

Bevor die Teams am späteren Abend gegen 22:15 Uhr mit ihren spektakulären Choreographien aus Raketen, Rhythmen und Performance das Publikum verzaubern werden, gibt es vorab ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm.

 

Zwei bestens bekannte, vielfach ausgezeichnete Comedians werden die Besucher zu Lachsalven hinreißen. An beiden Abenden werden Stefan Korf und Axel Pätz im Volkspark zu Gast sein. Korf wird sein brandneues Soloprogramm „Wer zuerst lacht, lacht am längsten“ präsentieren. Axel Pätz hat sein Klavier mitgebracht und unterhält das Publikum mit seinem Tastenkabarett unter dem Titel „Das Niveau singt“.

 

Für die musikalische Unterhaltung auf der Festbühne sorgt am Freitagabend die Berliner Combo „Virginia Plain“ und am Samstagabend die Potsdamer Band „Spritzkuchen“.

 

Darüber hinaus werden Artisten und Straßenkünstler durch das Gelände ziehen, damit die Volkspark-Gäste bis zum Beginn der Feuerwerke bestens unterhalten werden. Für zwei perfekte Sommerabende ist alles angerichtet: An den Ständen auf dem Festgelände gibt es eine große Auswahl an leckeren Speisen und Getränken und die Wiesen laden zum Picknicken ein.

 

Und wer über den Sieger der 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie mitbestimmen will, kann das mit einem Telefonanruf per Handy gleich nach Abschluss der beiden Feuerwerke an den beiden Abenden tun und dabei auch einen der ca. 70 tollen Preise gewinnen. Als Gewinne für die Voting-Teilnehmer gibt es unter anderem Gutscheine für eine Ballonfahrt, Eintrittskarten für die Oper „Le Carrousel de Sanssouci“ oder Gutscheine für die Bade- und Saunawelt der SteinTherme in Bad Belzig. Mitmachen lohnt sich also in jedem Fall.

 

„Wir empfehlen allen unseren Besuchern, noch ganz schnell Karten im Vorverkauf über das Internet oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen zu erwerben“, sagte Volkspark-Leiter Diethild Kornhardt. „Dafür gibt es drei gute Gründe: Erstens können die Gäste der Feuerwerkersinfonie ihr Eintrittsticket für die unentgeltliche An- und Abreise mit dem Öffentlichen Personennahverkehrs im Verkehrsverbund Potsdam AB nutzen. Zweitens sind die Tickets günstiger als an der Abendkasse und drittens erspart man sich möglicherweise Wartezeiten an den Kassen im Eingangbereich des Volksparks.“

 

Karten für die Pyroshows sind noch bis um 12:00 Uhr des Vortages erhältlich, also für die Freitagsveranstaltung bis Donnerstag, den 31. Juli, um 12.00 Uhr und für die Sonnabend-Veranstaltung bis Freitag, den 1. August, um 12:00 Uhr. Die Karten im Vorverkauf sind erhältlich über: www.feuerwerkersinfonie.de und www.tixoo.com .

 

Foto zu Meldung: 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie im Volkspark

Mehr Umweltbildung im Volkspark

(29.04.2014)

Das Projekt „Grünes Klassenzimmer“ im Volkspark Potsdam kann sein Bildungsangebot künftig erweitern. Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack übergab heute einen symbolischen Scheck in Höhe von 26.400 Euro an Bert Nicke, den Geschäftsführer des Entwicklungsträgers Bornstedter Feld. Mit den Mitteln aus der Konzessionsabgabe Lotto soll ein sogenannter „Grüner Wagen“ angeschafft werden, der es ermöglicht, das Lernangebot witterungsunabhängig anbieten zu können. „Mit dem ‚Grünen Wagen‘ entsteht im Volkspark ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche sich aktiv und hautnah mit Natur- und Umweltthemen beschäftigen können. Jeder in die Umweltbildung investierte Euro ist nachhaltig angelegtes Geld“, erklärt Umweltministerin Anita Tack. „Um den unmittelbaren Kontakt mit der umgebenden Natur auch weiterhin zu ermöglichen, ist kein festes Gebäude geplant, sondern ein mobil anmutender Bauwagen, im dem der Unterricht stattfindet. Der ‚Grüne Wagen‘ kann auf kleinem Raum eine ganze Schulklasse aufnehmen und sich durch seine platzbedingte Reduzierung auf das Wesentliche in die Parklandschaft einfügen“, ergänzt Bert Nicke, Geschäftsführer des Entwicklungsträgers Bornstedter Feld.

 

Der „Grüne Wagen“ kann auch für das Ferienprogramm und darüber hinaus für alle anderen naturbezogenen Themen genutzt werden. An den Wochenenden soll er auch anderen Partnern zur Verfügung stehen, etwa für naturkundliche Führungen oder Workshops. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung durch das Ministerium“, sagt die Leiterin des Volksparks, Diethild Kornhardt. „Unser Projekt ‚Grünes Klassenzimmer‘ wird bereits sehr gut angenommen. Nun können wir noch mehr Angebote für Kinder und Jugendliche im Rahmen der Umweltbildung anbieten“, so Kornhardt weiter. Das „Grüne Klassenzimmer“ im Volkspark Potsdam bietet seit mehr als 10 Jahren Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Altersstufen die Gelegenheit, sich abseits des Klassenzimmers und des normalen Schulalltags aktiv und hautnah mit Natur- und Umweltthemen auseinanderzusetzen. Seit 2003 besuchen bis zu 180 Schulklassen mit mehr als 4.000 Schülerinnen und Schülern jährlich die rund 25 verschiedenen Lernangebote. Darüber hinaus nutzen in den Ferien Hortgruppen die speziellen Ferienprogramme.

 

Auch in diesem Jahr bietet der Volkspark neben der Umweltbildung des „Grünen Klassenzimmers“ auch wieder zahlreiche Veranstaltungshighlights:

 

Die Volkspark-Saison 2014 - „So schmeckt der Volkspark“

Unter diesem Motto wird die erste Honigernte im Volkspark stehen. Ab Sommer kann der leckere Honig im Volkspark käuflich erworben werden, nachdem der Volkspark nunmehr auch Standort von mehreren Bienenvölkern ist – ein Projekt initiiert vom Betreiber des Cafés im Park. Das Motto für die Bienenstöcke ist aber auch auf den gesamten Park  übertragbar, denn keine Parkanlage in der Region Berlin/Brandenburg bietet ein so großes Spektrum für die Gestaltung der Freizeit: Mehr als 100 Veranstaltungen, 15 betreute Sportangebote, 18 Feriencamps, fast tägliche naturpädagogische Mitmachangebote im Grünen Klassenzimmer und der Sonntagswerkstatt, betreute Geburtstage, Grillplätze und Partygärten. Im Volkspark findet jeder das passende Angebot nach seinem Geschmack.

 

Neue Attraktion

Neue Kletterrouten an der Boulderwand

Mit der seit 2001 bestehenden Kletterwand im Waldpark, die das ungesicherte Klettern in bis zu rund vier Metern Höhe ermöglicht (Bouldern), ist ein attraktives Angebot vorhanden. Um die Attraktivität der Anlage für die Vielzahl der regelmäßigen Nutzer auf Dauer zu erhalten, wurden in Abstimmung mit Vertretern des Deutschen Alpenvereins, Sektion Potsdam, neue, spannungsreiche Kletterrouten konzipiert. Damit wird der regionalen Kletterszene eine neue Herausforderung geboten und eine neue Attraktivität im Park geschaffen.

 

Veranstaltungen

Neben den beliebten Veranstaltungsklassikern werden in diesem Jahr zwei neue Highlights eingeführt:

 

Trödel die Mudder – Der Trödelmarkt am Muttertag – 11. Mai

Wer schon lange nach einem neuen Liebhaber für seine Alltagsschätze sucht, ist im Volkspark richtig aufgehoben. Seit mehreren Jahren haben sich die Kindertrödelmärkte am Wasserspielplatz einmal im Monat zum größten Kaufhaus für Kindersachen in Potsdam etabliert und nun kommen erstmals auch die anderen Trödler auf ihre Kosten. Beim großen Muttertags-Trödelmarkt im Zentrum des Parks lassen sich wahre Schätze entdecken, wenn Geliebtes und Abgelegtes, Kunst und Krempel, Nippes und Kitsch ein neues Zuhause suchen. Alles muss raus!

 

Märchentag – 25. Mai

Im Jahr 2005 wurden die Kassler Handexemplare der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm in das UNESCO-Weltdokumentenerbe aufgenommen. Anlässlich der Potsdamer Jahreskampagne ‚Leben im UNESCO-Welterbe‘ wird der Volkspark Potsdam am Sonntag, den 25.05.2014, einen Märchentag für Familien präsentieren und so den Blick auf ein anderes, bisher weniger bekanntes Thema des UNESCO-Welterbes eröffnen.

 

Die Besucher erwarten bekannte Märchen der Brüder Grimm im neuen Gewand – frisch und lebendig, mit vielen Mitmachaktionen und einem großen, gemeinsamen „Rotkäppchen-Picknick“.

Mitfiebern beim Froschkönig, Staunen über die vier Stadtmusikanten und sich auf ein Happy End bei vielen anderen Märchenstücken und Erzählungen freuen. Zwischen den Aufführungen können in der  Märchen-Werkstatt Knusperhäuschen hergestellt werden, in der Frisierstube entstehen richtige Märchenfrisuren und beim gemeinsamen Picknick kann die Märchentüte ausgepackt werden.

 

Darüber hinaus werden über die gesamte Saison hinweg viele neue Akzente im Rahmen von kleinen Veranstaltungen und neuen Angeboten gesetzt, die das Besondere und die Vielfalt des Volksparks ausmachen: Nachtminigolf, Schlemmen im Picknick-Club, Honigernte und Schleudertage, Dahlienmarkt, Bildhauer-Workshops, Zeltübernachtungen in alten Eichen, Familien-Beachvolleyballturnier und Jurtensingen, um nur einige zu nennen. Der Volkspark bietet täglich Neues, lebhaft wie ein Bienenvolk, vieles will noch entdeckt werden, so dass auch bei wiederholten Besuchen keine Langweile auftreten wird.

 

Die wichtigsten Veranstaltungen in 2014

11. Mai - Trödelmarkt „Trödel die Mudder“

25. Mai - Märchentag

07.-09. Juni - Ritterfest

22. Juni - Fußballfest

01./02. August - 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie

30. August - Lampionparty mit Sommercamp

28. September - Bücherpicknick

20./21. September - Internationales Drachenfest

04./05. Oktober - Apfelfest

12. Oktober - Herbstfest

 

Foto zu Meldung: Mehr Umweltbildung im Volkspark

Auf zur großen Eiersuche

(16.04.2014)

Mit einem Schauer über dem Rücken erinnern wir uns an das verschneite Osterfest im vergangenen Jahr. Doch in diesem Jahr verspricht uns der Wetterbericht frühlingshaftes und damit ideales Wetter für die Ostereiersuche im Freien. Mit seinen grünen Wiesen, blühenden Hängen und verwinkelten Ecken ist der Volkspark Potsdam der ideale Ort, um hier das Osterfest mit der gesamten Familie zu feiern.

 

Zur Einstimmung auf das Wochenende – und vielleicht um schon einmal die besten Verstecke auszuspähen – lädt Dörthe Thiel am Karfreitag zur Wiesenführung „Insekten“ ein. Ab 14.30 Uhr können die Teilnehmer das Leben auf der Wiese unter die Lupe nehmen. Um Voranmeldung wird gebeten.

 

Das traditionelle Osterfeuer wird am Sonnabend um 19 Uhr im Wiesenpark entfacht. Leckeres vom Grill, Stockbrot an der Feuerschale und musikalische Unterhaltung runden den Abend ab. Die kleinen Gäste können zudem die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Bornstedt bestaunen.

 

Wer nach dem Osterfeuer noch nicht nach Hause gehen möchte, kann sein Können ab 20 Uhr beim „Nachtminigolf“ unter Beweis stellen. Leuchtbälle helfen beim Spielen im Dunkeln. Zwischen den Schlägen lohnt sich ein Blick nach oben, um den unendlich weiten Sternenhimmel über dem Volkspark zu bewundern.

 

Am Ostermontag geht es dann endlich auf zur großen Ostereiersuche im Volkspark. Mit dem grünen Klassenzimmer wandert man über verschlungene Pfade durch den Frühling. Alle abenteuerlichen Kinder und ihre neugierigen Eltern sind jeweils um 14.30 Uhr, 15.30 Uhr und 16.30 Uhr zum fröhlichen Streifzug durch den Volkspark eingeladen. Am Ende der Tour wartet ein riesiges Osterei darauf, gefunden zu werden. Treffpunkt ist das Café am Wasserspielplatz.

 

Wer sich am Osterwochenende lieber zurücklehnen möchte, kann am Sonnabend, Ostersonntag und Ostermontag im Nomandenland vorbeischauen. Der Märchenerzähler Edward Scheuzger und die Erzählerin Bärbel Becker präsentieren Geschichten vom kleinen Fritz, der sich ein ganz besonderes Osterfest voll sonderbarer Begebenheiten erträumt, und lüften endlich das Geheimnis, „Warum der Rabe hüpft und der Kuckuck bunt werden wollte“.

Foto zu Meldung: Auf zur großen Eiersuche

Sondertrödelmarkt am Muttertag

(28.03.2014)

Der Volkspark Potsdam feiert am 11. Mai eine Premiere: den Sondertrödelmarkt am Muttertag. Das Motto des Markts: Alles muss raus! Was Keller und Speicher hergeben, soll an diesem Tag im Volkspark verkauft werden. Ob Kitsch, Krempel, Nippes oder Nonsens, alles soll an diesem Tag „über den Tresen“ gehen. Ein ideales Angebot für alle, die noch nach dem richtigen Geschenk zum Muttertag oder das richtige Equipment für den nahenden Sommer suchen. Und für die Händler ist es auch ideal: Endlich werden die Keller frei und es gibt wieder neue Lagermöglichkeiten. Das Café im Park organisiert den Trödelmarkt und sorgt für das leibliche Wohl. Mit dabei ist auch zum ersten Mal der Hofladen von Neumanns Erntegarten mit seinem leckeren Wildgulasch direkt aus dem Kessel.

 

Wegen des erwarteten großen Trödelangebots und der vielen Besucher, wird der Trödelmarkt an diesem Tag einmalig vom Wasserspielplatz an den Haupteingang des Volksparks nahe der Biosphäre verlegt. Wer beim Sondertrödelmarkt etwas verkaufen möchte, sollte sich schnell bei Lutz Lehmann vom Café im Park melden (Tel.: 01525-3778192, E-Mail: info@cafe-im-park.de) um einen der begehrten Stände zu mieten. Hinweis: Die Kindertrödelmärkte am Wasserspielplatz im April, Mai, Juni, Juli und September sind schon ausgebucht.

Foto zu Meldung: Sondertrödelmarkt am Muttertag

Die Jurte zieht auf die Sommeralm

(26.03.2014)

Matthias Michel vom Nomadenland in Potsdam packt gerade seine Siebensachen. Seine kirgisische Jurte am Winterstandort hinter der Biosphäre muss heute fachmännisch abgebaut und verpackt werden. Denn mit Beginn des kalendarischen Frühlings heißt es auch für den Mann mit den Nomadenzelten, sich im Volkspark einen Platz für Frühling, Sommer und die ersten Wochen im Herbst zu suchen. Gefunden hat er ihn inzwischen zum vierten Mal im Remisenpark auf einer Lichtung zwischen hohen Bäumen. In den kuscheligen Jurten kann man in den kommenden Wochen und Monaten den vielen Geschichten- und Märchenerzählern lauschen, fachmännisch gesichert auf hohe Bäume klettern oder auf der Slackline balancieren. An diesem Sonnabend wird das Jurtendorf auf der Sommeralm im Remisenpark wieder aufgebaut. Matthias Michel freut sich sehr über Volkspark-Besucher, die ihm beim Zeltaufbau zuschauen und mehr über die Jurten erfahren möchten.

 

Ein Volkspark-Besuch lohnt sich an diesem Wochenende auf jeden Fall. Denn neben den angenehmen Temperaturen der vergangenen Wochen ist jetzt auch noch Feuchtigkeit dazugekommen, die die Natur in diesen Tagen sprießen lässt. Bei prognostizierten 14 Grad steht einem Frühlingsspaziergang am Sonnabend und Sonntag durch die erwachende Natur im Volkspark nichts im Wege.

Foto zu Meldung: Die Jurte zieht auf die Sommeralm

Teilnehmerfeld der 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie steht fest

(24.02.2014)
Knapp ein halbes Jahr vor dem Start der 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie hat der Countdown für die Organisatoren begonnen. Die vier Teilnehmer, die am 1. und 2. August im Volkspark Potsdam ihr Können zeigen werden, stehen fest: Neben den Siegern aus dem vergangenen Jahr, Tulitemestarit Oy aus Finnland, werden drei sehr erfahrene Pyrotechnik-Teams erwartet, die in Potsdam allesamt Neulinge sind: Prinz Feuerwerke aus Recklinghausen, Heron Fireworks aus Elten bei Emmerich und Efekt Chelm aus der ostpolnischen Stadt Chelm werden um die Krone der besten Feuerwerker bei der 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie antreten.
 
So international war die Feuerwerkersinfonie noch nie: Neben den finnischen und polnischen Teilnehmern ist Heron Fireworks ein Feuerwerksunternehmen, das seine Wurzeln und seinen Hauptstandort in den Niederlanden hat. Alle Besucher der Feuerwerkersinfonie können sich damit auf viele unterschiedliche Feuerwerkstraditionen freuen, die an den beiden Abenden zelebriert werden.
 
Umso mehr lohnt es sich, seine Eintrittskarten schon jetzt im Vorverkauf zu bestellen, denn wie schon im vergangenen Jahr rechnen die Veranstalter an beiden Abenden mit einem großen Publikumszuspruch. Die Karten, die für die Schnellbucheraktion vorgehalten wurden, sind schon seit ein paar Wochen für beide Abende komplett vergriffen. Aber auch jetzt im regulären Vorverkauf sind die Karten mit bis zu 30 Prozent Ersparnis noch deutlich günstiger als an der Abendkasse.
 
Die Bestellung der Karten ist über die Internetseite www.feuerwerkersinfonie.de und über www.tixoo.com bequem von zu Hause aus möglich. Die Tickets kann man am heimischen Drucker ausdrucken, Gebühren für die Übersendung gibt es so nicht. Der Vorverkauf läuft allerdings nicht nur online, die Karten kann man auch wie in den vergangenen Jahren über viele Vorverkaufsstellen erwerben.

Foto zu Meldung: Teilnehmerfeld der 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie steht fest

Eisgolf-Turnier für einen guten Zweck

(29.01.2014)

Nach den Auskünften der Wetterpropheten steigen die Temperaturen in den kommenden Tagen und das Winterkleid, das der Volkspark momentan trägt, wird spätestens in der nächsten Woche in den Schrank zurückgehängt. Für dieses Wochenende ist zu hoffen, dass das Parkgelände im Bornstedter Feld noch in Weiß gehüllt bleibt, denn das ist genau das richtige Ambiente für das 8. Potsdamer Eisgolf-Turnier am kommendem Sonntag. Der Disc-Golf-Club Hyzernauts eröffnet damit die neue Saison der Kunstschützen mit den Frisbee-Scheiben und stiftet alle Startgebühren und Einnahmen aus dem Speisen- und Getränkeverkauf an eine soziale Einrichtung in Potsdam. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem der Mädchentreff Zimtzicken und der Suchtpräventionsverein Chill Out unterstützt.

 

Neben dem Zuschauen beim eisigen Scheibenschießen, bieten sich für Volkspark-Besucher ausgedehnte Spaziergänge und ein Besuch des Nomadenlandes an. In der molligwarmen kirgisischen Jurte spielt und liest der Schauspieler Edward Scheuzger am Sonnabendnachmittag das Märchen von Frau Holle und spannende Geschichten von der zum Leben erweckten Holzpuppe Pinocchio. Am Sonntag kommt die Märchenerzählerin Bärbel Becker in das Nomadenzelt und erzählt zauberhafte Märchen aus aller Welt und vom fernen Sternenhimmel.

Foto zu Meldung: Eisgolf-Turnier für einen guten Zweck

Volkspark Potsdam weiter ein Magnet

(28.01.2014)

Der Volkspark Potsdam ist weiter auf Erfolgskurs. Das Bewirtschaftungsjahr 2013 schließt für den Park und für den Lustgarten mit Gesamteinnahmen in Höhe von rund 825.000 Euro ab. Allerdings hatte der Volkspark Potsdam im vergangenen Jahr auch mit der durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Reduzierung der Tageseintritts-Preise zu kämpfen. Die Einnahmeausfälle konnten jedoch mit begleitenden Sparmaßnahmen, wie zum Beispiel den Kürzungen der Wachschutzleistungen, der Reduzierung von Reinigungsgängen auf den Wegen sowie der Einsparung von Betriebskosten unter anderem bei der abendlichen und morgendlichen Parkbeleuchtung und nicht zuletzt durch das positive wirtschaftliche Gesamtergebnis kompensiert werden.

 

„Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis. Anfang des vergangenen Jahres war dies aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse noch nicht absehbar. Wir haben diese Einnahmen für die Stadt erzielt und konnten den Anteil der Stadt aus dem Haushalt senken“, resümiert Horst Müller-Zinsius, Geschäftsführer der Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH. Die Einnahmen fließen vollständig in die Unterhaltung der Anlagen und decken damit einen hohen Anteil der bei der Stadt entstehenden laufenden Kosten. „Mit einem Kostendeckungsgrad von rund 40 Prozent liegen Volkspark und Lustgarten wieder in der Spitzengruppe der bewirtschafteten Parkanlagen Deutschlands“, so Müller-Zinsius weiter.

 

Das positive wirtschaftliche Gesamtergebnis ist vor allem auf die große Resonanz bei den Großveranstaltungen mit Sondereintritt zurückzuführen. Sowohl die Feuerwerkersinfonie, das Internationale Drachenfest als auch Familien-Parkfeste waren im vergangenen Jahr außerordentlich gut besucht. „Wir hatten bei allen Großveranstaltungen großes Glück mit dem Wetter, aber es zeigt auch, dass sich die Feuerwerkersinfonie und das Drachenfest als feste Größe im Veranstaltungskalender etabliert haben“, sagt Diethild Kornhardt, Leiterin des Volksparks Potsdam.

 

Besucherzuspruch im Volkspark ungebrochen

Insgesamt kamen im vergangenen Jahr 385.000 Besucher in den Volkspark Potsdam. „Auch mit diesem Ergebnis sind wir sehr zufrieden“, bilanziert Diethild Kornhardt. „Der Volkspark lag mit winterlichen Witterungsverhältnissen und einer geschlossenen Schneedecke bis in den April hinein anderthalb Monate länger als gewöhnlich im Winterschlaf“, so Kornhardt weiter. Der klassische Frühjahrs-Boom blieb damit aus. „Unter normalen Wetterverhältnissen hätten wir im vergangenen Jahr einen Besucherrekord erzielt“, erläutert die Volkspark-Leiterin.

 

Veranstaltungsprogramm war Besuchermagnet

Die Resonanz auf das Veranstaltungsprogramm im Volkspark war 2013 mit mehr als 75.000 Besuchern rekordverdächtig. Allein die 12. Potsdamer Feuerwerkersinfonie lockte rund 22.000 Besucher an, 13.500 Besucher kamen zum Internationalen Drachenfest und mehr als 11.000 Besucher wollten die mittelalterliche Atmosphäre beim Ritterfest erleben.

 

Durch die erfolgreiche Akquisition von Fördermitteln konnten das Kinder- und Jugend-Literaturfest „Bücherpicknick“ sowie das Umweltfest wieder durchgeführt werden. Vor allem das Umweltfest erzielte mit 3.500 Besuchern und mehr als 40 beteiligten Institutionen einen Durchbruch als zentrale Plattform für die zahlreichen Potsdamer Aktiven im Umwelt- und Naturschutz.

 

Die in der vergangenen Saison erfolgreich eingeführte Lampionparty gestaltete sich auch in 2013 wieder als tolles, abendliches Sommerfest für die ganze Familie, das mit einem Lampionumzug, einem Lichterlabyrinth und einer Feuershow vor funkelnden Besucheraugen endete. Die Möglichkeit, nach der Veranstaltung im Volkspark zu zelten, wurde von den Besuchern gern wahrgenommen.

 

Mehr Vielfalt durch neue Veranstaltungen

Gestartet unter dem Saisonmotto „Mehr Vielfalt, mehr Stadtgespräch und mehr Service“ konnten eine Reihe neuer Veranstaltungen erfolgreich etabliert werden.

In Kooperation mit dem Bornstedter Feuerwehr Verein e.V. fand am Ostersamstag im verschneiten Volkspark erstmalig ein Osterfeuer mit einer großen Resonanz statt. 1.500 Besucher genossen einen entspannten Abend mit Feuer, Musik und der ersten Grillwurst des Jahres.

 

Anfang Mai eröffnete die Sonntagswerkstatt mit wöchentlich wechselnden Kreativ- und Mitmachaktionen zu den Themenfeldern Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Naturschutz, die allen Parkbesuchern offenstand. Von der Ausweitung der naturpädagogischen Aktivitäten im Volkspark waren sowohl die großen als auch die kleinen Besucher begeistert. Die Sonntagswerkstatt wurde durch das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg gefördert.

 

Unter dem Motto „Wir suchen ein Winterquartier“ fand zum Abschluss der Saison erstmalig ein Dahlienmarkt statt. Der Dahlienverkauf wurde von Gartenbesitzern rege angenommen und sorgte für viel fachlichen Austausch über die Vielfältigkeit der schönen Knollen.

Mit zwei heiß begehrten Picknickangeboten punktete der Volkspark in den Sommermonaten. Sowohl im „Volkspark Picknick Club“ als auch unter dem Motto „Dein Platz am Feuerwerk“ wurden Picknick-Events für Familien und Freundesgruppen verlost, jedes unter einem anderen Motto und für sich eine kleine Sensation, wie zum Beispiel der Westernabend „Cowboy trifft Gitarre“. Die gedeckten Picknicktische zur Feuerwerkersinfonie waren ebenfalls heiß begehrt.

 

Neue Kletterwege sorgen für mehr Action

Ergänzend zu den schon vorhandenen Kletterangeboten im Volkspark wurden in Abstimmung mit Vertretern des Deutschen Alpenvereins, Sektion Potsdam, an der Riesenrutsche zwei Kletterwege mit insgesamt sieben Kletterrouten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade eingerichtet. An den Außenseiten des Betonbauwerks ist nun das seilgesicherte Klettern bis zu einer Höhe von rund neun Metern möglich. Mit diesem neuen Kletterangebot konnte ein neuer Attraktivitätsschwerpunkt im Volkspark eingeweiht werden.

 

Mehr Stadtgespräch – Konstruktiver Austausch mit der Interessenvertretung

Im Sommer 2013 hat die neu gegründete Interessensvertretung Bornstedter Feld ihre Arbeit offiziell aufgenommen. Seit diesem Zeitpunkt finden im Abstand von zwei bis drei Monaten regelmäßige Gespräche mit dem Volkspark-Management statt. Der konstruktive Austausch hat zum Ziel, den allgemeinen Informationsaustausch zu fördern, die Interessen und Vorstellungen der Anwohner stärker in die Parkbewirtschaftung einzubringen sowie mögliche Probleme, die sich aus dem hohen Besucherzuspruch ergeben, frühzeitig zu erkennen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten.

 

Bilanz neuer Lustgarten 2013

Die Einnahmebilanz im Lustgarten hat sich in 2013 erfreulich entwickelt. In der Grünanlage haben 21 ein- und mehrtägige Veranstaltungen stattgefunden. Die Auslastung der Fläche hat sich zwar gegenüber dem Vorjahr nicht erhöht, dennoch konnten durch drei neue Veranstaltungen höhere Einnahmen als im Vorjahr erwirtschaftet werden.  Der Nutzungsschwerpunkt des innerstädtischen Veranstaltungsareals liegt unverändert im Segment größerer Märkte (Trödelmärkte, Geben- und Nehmen-Märkte, Stoffmärkte, Fischmarkt), der Feste des Schaustellerverbandes Berlin-Brandenburg und der Stadtwerke sowie als Ort für Sportveranstaltungen und einzelne Gastspiele externer Veranstalter.

Foto zu Meldung: Volkspark Potsdam weiter ein Magnet

Feuerwerkersinfonie schon im Vorverkauf ein Renner

(08.01.2014)
Die 13. Potsdamer Feuerwerkersinfonie ist schon jetzt, knapp acht Monate bevor die erste Rakete gezündet wurde, ein Hit. Die Frühbucheraktion, bei der man gegenüber dem Preis an der Abendkasse bis zu 46 Prozent sparen kann, hat sich zum echten Renner entwickelt. Rund fünf Wochen nach Beginn des Vorverkaufs ist das Schnellbucherkontingent für die Freitag-Show am 1. August so gut wie ausverkauft. Das heißt man sollte sich sputen, denn für die Sonnabend-Veranstaltung sind die Karten aus dem Schnellbucherkontingent schon längst weg!
 
Wie im vergangenen Jahr ist die Bestellung der Karten über die Internetseite www.feuerwerkersinfonie.de und über www.tixoo.com bequem von zu Hause aus möglich. Die Tickets kann man am heimischen Drucker ausdrucken, Gebühren für die Übersendung gibt es so nicht. Der Vorverkauf läuft nicht nur online, die Karten kann man auch wie gewöhnlich über viele Vorverkaufsstellen erwerben. Ist das begrenzte Kartenkontingent der Schnellbucheraktion ausverkauft, beginnt die zweite Vorverkaufsphase. Auch hier sind die Karten mit bis zu 30 Prozent Ersparnis noch deutlich günstiger als an der Abendkasse.
 
Schon jetzt steht fest: Auch in diesem Jahr wird die Potsdamer Feuerwerkersinfonie international. Der Sieger der zwölften Feuerwerkersinfonie, Tulitemestartit Oy aus Finnland, ist als Teilnehmer für die 13. Auflage des Feuerwerksspektakels im Volkspark Potsdam gesetzt. Die Bewerbungsfrist für die anderen Pyro-Teams endet in Kürze und in wenigen Wochen stehen die Teilnehmer fest. Und es nicht ausgeschlossen, dass neben den Finnen noch weitere internationale Teams dabei sein werden.

Foto zu Meldung: Feuerwerkersinfonie schon im Vorverkauf ein Renner

Jubiläums-Drachenfest mit Rekordteilnehmerzahl

(20.09.2013)
Am Sonnabend und Sonntag wird im Volkspark Potsdam ein farbenfrohes Jubiläum gefeiert: Zum 25. Mal findet das Internationale Drachenfest in der Region Berlin/Brandenburg statt und zum 13. Mal ist der Volkspark Potsdam Schauplatz des bunten Treibens. Pünktlich zum Herbstanfang werden unzählige Drachenenthusiasten den Himmel über dem Bornstedter Feld in ein Farbenmeer tauchen und wundervolle Figuren in den Himmel zeichnen. Vertreter aus Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Schweiz, Ungarn und Deutschland treffen sich am kommenden Wochenende für zwei Tage zum fröhlichen Drachensteigen in der brandenburgischen Landeshauptstadt.
 
Heute Vormittag stellten der Initiator und Mitorganisator des Drachenfest, Michael Steltzer von Flying Colors aus Berlin und der Organisator von Seiten des Volkspark Potsdam, Olaf Jöllenbeck, das umfangreiche Festprogramm vor. 30 Teams mit rund 80 aktiven Drachenpiloten werden an beiden Tagen synchrone Lenkdrachenflüge, stablose Einleiner-Großdrachen, filigrane Kastendrachen, spektakuläre Tricks, waghalsige Flugmanöver und faszinierende Kampfdrachenduelle in luftiger Höhe präsentieren. Die Drachenteams aus ganz Europa werden ihre feinen Fluggeräte steil in die Potsdamer Lüfte stellen und mit viel Geschick und einer Brise Herbstwind ein buntes Spektakel über dem Volkspark veranstalten. 
 
Wie es sich für ein Jubiläum gehört, hat der Volkspark in diesem Jahr ganz besondere Gäste eingeladen: Mit dabei sind unter anderem der französische Künstler Michel Gressier, der während des Festivals Drachen gestalten und in Kunstwerke verwandelt wird, die Schweizerin Maggi Walter, die Gewinnerin des Kunstdrachen-Wettbewerbs 2012 im französischen Badeort Dieppe, einem der größten Drachenfestivals der Welt, und die englische Gruppe Blooms Kites mit ihren zauberhaften Applikationsdrachen.
 
Die Besucher können den Profis beim Drachenfest genau auf die Finger schauen und sich Kniffs und Tricks erklären lassen. Aber nicht nur die Drachenspezialisten sollen im Volkspark aktiv sein, jeder kann am kommenden Wochenende seinen eigenen Drachen steigen lassen – ob gekauft oder selbst gebaut ist dabei einerlei. Alle Hobby-Drachenflieger können Fragen rund um das Drachensteigen gleich mit den Drachenteams klären, die ihre Erfahrungen und Tipps gern weitergeben: Wie hält man den Drachen möglichst lange in luftiger Höhe? Wie schafft man einen Looping? Wie lerne ich Lenkdrachen fliegen? Und das Wichtigste: Wer hat den schönsten Drachen?
 
Das Treiben auf der Drachenwiese wird von einem großen Familienprogramm begleitet, unter anderem mit Clown Jopi, der Living Doll CANDYman, einer Slackline-Show, Mitmachaktionen, Trampolinspringen, Bastelstationen, Kinderschminken sowie der Langnese-Roadshow mit einem 20 Meter langen Hindernisparcours und Pullriding.

Foto zu Meldung: Jubiläums-Drachenfest mit Rekordteilnehmerzahl

Erstes Osterfeuer im Volkspark

(27.03.2013)
Ein Rundum-Oster-Paket wartet am kommenden Wochenende auf die Besucher im Volkspark Potsdam. Erstmals wird am Ostersonnabend ein großes Osterfeuer im Großen Wiesenpark angezündet.
 
Gemeinsam mit dem Bornstedter Feuerwehr Verein e.V. wird so eine weit verbreitete Tradition auch hier lebendig. Bereits am Nachmittag gibt es ein abwechslungsreiches Programm für Kinder, bei dem u.a. das Zielspritzen mit dem Feuerwehrschlauch geübt werden kann.
Im Nomadenland werden zu Ostern passende Märchen erzählt. Hier kann man sich in der kirgisischen Jurte in weiche Felle kuscheln und den Geschichten lauschen. Am Ostersonntag dreht sich beispielsweise alles um Geschichten über das Feuer, die nach dem Winter Kraft geben. Die Erzählungen werden von Gesängen und Instrumenten begleitet.
Auch im Volkspark ist der Osterhase unterwegs. Am Ostermontag kann man sich beim VerstEGG spielen auf die Suche machen. Hinweise zu den Fundorten werden am Vormittag des selben Tages über Facebook bekannt gegeben. Es locken viele tolle Gewinne wie Freikarten für die Feuerwerkersinfonie, das Drachenfest oder Gutscheine für das Nomadenland.
Gemäß des vom Dichter Johann Wolfgang von Goethe beschriebenen Osterspaziergangs begeben sich am Ostermontag auch die Besucher auf einen Rundgang durch den Volkspark. Dabei stößt man am Wegesrand auf spannende Geschichten, lustige Rätsel und ein Osternest mit süßen Überraschungen.

Foto zu Meldung: Erstes Osterfeuer im Volkspark

Künstler für die 12. Feuerwerkersinfonie stehen fest

(26.03.2013)
Das Dutzend ist voll! Die 12. Feuerwerkersinfonie im Volkspark Potsdam naht. Beim Sommerhighlight am 12. und 13. Juli 2013 wetteifern in diesem Jahr wieder vier Pyrotechnik-Künstler um die Gunst des Publikums. Bereits jetzt steht fest, welche Künstler ihr Können zeigen werden.
Erstmals werden zwei ausländische Teams am Start sein. Die belgischen Titelverteidiger H.C. Pyrotechnics verprechen mit „Tribute to Queen“ eine Hommage an die englische Rockband. Die einzigartige, unverwechselbare Musik von Queen wird von den Feuerwerkern mitreißend in Szene gesetzt. Und auch das finnische Team Tulitemestarit Oy ist zurück und zwar mit seiner Show „Back to Win“. Die Wettbewerbssieger von 2010 wollen das Festival wieder gewinnen. Dramatische und rhythmische Akzente in der Musik ergänzen die pyrotechnischen Effekte in einzigartiger Weise.
Deutschland wird von der Crème de la Crème der Feuerwerkerszene vertreten: Feuerwerke Mathias Kürbs aus Sachsen und Feuerwerk Events Berlin besitzen viel Erfahrung mit musiksynchronen Großfeuerwerken und werden damit den Wettbewerb spannende denn je gestalten. Das sächsische Team präsentiert mit „Magie aus Feuer und Flamme“ ein einzigartiges, gefühlvolles Arrangement von Feuerwerk und Musik. Hier erleben die Besucher Emotionen pur. Feuerwerk Events Berlin zeigt ein Feuerwerksszenario in drei Akten: „Carpe Diem“ - Genieße den Tag. Musikalische und pyrotechnische Mittel werden dabei perfekt kombiniert.
Alle vier Teams versprechen große Feuerwerkskunst mit ausgefeilten Choreografien und perfekt gesetzten Akzenten. Gemeinsam mit tausenden anderen Zuschauern entdecken die Besucher an zwei Abenden die neuesten und innovativsten Effekte. Jeder kann mitentscheiden, welcher Künstler als Sieger nach Hause fährt. Wer mag, kann im Vorfeld der Shows auch hinter die Kulissen der Feuerwerkersinfonie schauen. Dann zeigen die Pyrotechniker den Interessierten ihre Tricks und Kniffe. Tickets für die Führungen sind nur im Vorverkauf erhältlich.
Ein großes Unterhaltungsprogramm bereitet die Volkspark-Besucher an beiden Abenden auf ein einmaliges Spektakel vor. Bekannte Künstler und Comedians lassen den Alltag vergessen. Mellow Mark wird mit seiner Band Boomrush Backup auf der Musikbühne zu erleben sein. Mit einer gekonnten Mischung verschiedener Musikstile wie Reggae, Rap, Blues und Soul sorgt er für eine ausgelassene Atmosphäre. Auf der Comedybühne sorgen u.a. Bernhard Hoecker und Ole Lehmann für Spaß und Unterhaltung der Zuschauer.

Foto zu Meldung: Künstler für die 12. Feuerwerkersinfonie stehen fest

Vorverkauf zur 12. Potsdamer Feuerwerkersinfonie beginnt

(19.11.2012)
Morgen wird die erste Raketenstufe der Feuerwerkersinfonie 2013 gezündet. Am 20. November startet der Vorverkauf für die 12. Potsdamer Feuerwerkersinfonie am 12. und 13. Juli 2013. Für Schnäppchenjäger hält der Volkspark Potsdam ein besonderes Bonbon bereit: Die ersten 50 Karten gibt es online zum Preis von nur 7,00 Euro. Wie im vergangenen Jahr ist die Bestellung der Karten über die Internetseite www.feuerwerkersinfonie.de und über www.tixoo.com bequem von zu Hause aus möglich. Die Tickets kann man am heimischen Drucker ausdrucken, Gebühren für die Übersendung gibt es so nicht.
 
Der Vorverkauf läuft nicht nur online, die Karten kann man auch wie gewöhnlich ab morgen über viele Vorverkaufs­stellen erwerben. Bis zum 15. Januar 2013 sind die Tickets für das Feuerwerksspektakel besonders günstig mit bis zu 47% Rabatt gegenüber dem Preis an der Abendkasse. Ab dem 16. Januar 2013 beginnt dann die zweite Vorverkaufsphase. Auch hier sind die Karten mit bis zu 29% Ersparnis auch noch deutlich günstiger als an der Abendkasse. Der besondere Clou bei der Sache: Kauft man die Karten im Vorverkauf, braucht man innerhalb Potsdams nichts für den Hin- und Rückweg bezahlen. Die Eintrittskarten berechtigen zur kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmitteln im VBB-Tarifbereich Potsdam AB für die An- und Abreise zur Veranstaltung.
 
Die Karten für die Feuerwerkersinfonie sind das richtige Geschenk zu Weihnachten. Kaum eine andere Veranstaltung in Potsdam begeistert Jung und Alt gleichermaßen und wird von vielen Familien gemeinsam besucht. Dazu machen die Karten schon wieder Vorfreude auf den kommenden Sommer.
 
Wer seinen Lieben noch etwas mehr auf den Gabentisch packen möchte, kann gleich dazu online auch noch Führungen buchen, um „Hinter die Kulissen“ der Feuerwerkersinfonie zu schauen. Für 7,50 Euro pro Person kann man an jedem der beiden Veranstaltungsabende den Feuerwerkern auf die Finger schauen und sich von ihnen ihre Tricks und Kniffe, die bei ihrem Feuerwerkerspektakel zum Zuge kommen, erläutern lassen. Für alle „Pyromanen“ ein echter Leckerbissen.
 
Besonders zu empfehlen sind die Kombitickets für beide Abende. Aber nicht nur wegen der wesentlich günstigeren Preise lohnt sich der Vorverkauf: Schon bei früheren Veranstaltungen hat sich gezeigt, dass der Ansturm der Kurzentschlossenen sehr groß war. Die Folge: große Schlangen an den Kassen. Alleine um sich diese Wartezeit zu ersparen, lohnt es sich auf jeden Fall, die Karten im Vorverkauf zu erwerben.
 
Schon jetzt steht fest: Auch im kommenden Jahr wird die Potsdamer Feuerwerkersinfonie international. Der Sieger der diesjährigen Feuerwerkersinfonie, H.C. Pyrotechnics aus dem belgischen Boorsbeek, ist als Teilnehmer für die 12. Auflage des Feuerwerksspektakels im Volkspark Potsdam gesetzt.

Foto zu Meldung: Vorverkauf zur 12. Potsdamer Feuerwerkersinfonie beginnt

Das erste Fußballfest im Volkspark Potsdam

(07.08.2012)
Am kommenden Sonntag, den 12. August 2012, sind alle Fußballbegeisterte in den Volkspark Potsdam zu einem besonderen sportlichen Höhepunkt eingeladen: Um 13:30 Uhr startet erstmalig ein Fußballfest für Kinder, Eltern und Großeltern, das in Kooperation mit dem Team von „Die runde Fußballschule“ veranstaltet wird. Austragungsort des Turniers mit gemischten Mannschaften aus Groß und Klein ist die weitläufige Rasenfläche im Veranstaltungswall. Den ganzen Nachmittag können kleine und große Kicker und Kickerinnen aller Altersklassen im Rahmen eines Turniers mit Gruppenspiel und abschließendem Finale dem runden Leder nachjagen, wobei das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ im Vordergrund stehen wird.
 
Und das „Dabei sein“ lohnt sich auf jeden Fall: Denn neben dem Spaß beim Fußballturnier gibt es noch weitere Wettbewerbe für Fußballkönner und -experten. Gesucht werden die besten Dribbler, die Balljonglierer mit den meisten Ballkontakten und die Experten mit dem besten Wissen beim Fußballquiz. Außerdem wird analog zum „Tor des Monats“ der Sportschau das „Tor des Festes" gekürt.
 
„Wir wollen Freude am Fußball und an der Bewegung vermitteln“, sagte Andree Recker, Leiter der runden Fußballschule. „Bei uns geht es nicht darum, wer der beste Spieler ist, sondern dass alle, die dabei sind, ihren Spaß haben. Dieses Konzept hat Erfolg. Unsere Fußballcamps und die Reihe 'Kids am Ball', die an zehn Sonntagen im Volkspark stattfindet, sind bestens besucht“, betonte Recker.
 
Wer beim Fußballfest am kommenden Sonntag noch das passende Schuhwerk benötigt, kann beim Adidas-Mobil kostenlos Fußball­schuhe leihen und sie vor Ort, beim Spielen oder bei der Schussgeschwindig­keitsanlage, testen. Gesucht werden dabei der härteste und der schwächste Schuss.
 
„Abseits“ des Platzes kommen auch die Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. Ein Eltern-Kind-Fußball-Flohmarkt, beim dem man sich perfekt und günstig für das nächste Match ausstatten kann. Für beste Stimmung am Spielfeldrand sorgt musikalisch DJ 804.
 
Infos und Anmeldung zum Turnier und zum Flohmarkt bei: Andree Recker von „Die runde Fußballschule“, 0331 - 867 502 05, info@die-runde-fußballschule.de, direkt am Infopavillon am Haupteingang des Volksparks oder unter " href="mailto:">. Für die Bereitstellung einer Biertischgarnitur für Verkäufer beim Flohmarkt wird ein Unkostenbeitrag von 10,00 Euro erhoben.
 
Das Programm:
13:30 Uhr: Eintreffen und Anmelden der Familien am Stand der runden Fußballschule
14:15 Uhr: Auslosungszeremonie mit Losfee
14:30 Uhr: Beginn des Turniers, Spiele gegeneinander im Gruppenmodus,
dazu: Rahmenprogramm mit Musik und vielen fußballerischen Angeboten
17:15 Uhr: Finalspiel
17:30 Uhr: Siegerehrung

Foto zu Meldung: Das erste Fußballfest im Volkspark Potsdam

Unterschriften an Oberbürgermeister übergeben

(02.08.2012)

Am Mittwoch haben die Vertreter des Bürgerforum Potsdam Nord, Henning Bess und Matthias Finken, die Unterschriften gegen die Verkleinerung des Volksparks mit dem beigefügten Brief Herrn Oberbürgermeister Jann Jakobs übergeben. Das anschließende Gespräch verlief in einer sehr angenehmen und entspannten Atmosphäre. Betont wurde, dass 69% der Unterschriften nicht aus dem Postleitzahlenbereich 14469 stammen. Damit kommt zum Ausdruck, dass der Volkspark von allen Potsdamern angenommen und genutzt wird. Es geht also nicht nur um die Interessen der Anwohner, sondern Potsdamer aus dem ganzen Stadtgebiet und viele Bewohner aus dem Umland wollen, dass der Park in seiner jetzigen Größe erhalten wird. Herr Jakobs erläuterte die finanziellen Auswirkungen einer Verkleinerung des Volksparks und die Notwendigkeit, Wohnraum zu bauen. Dem wurde von Herrn Finken entgegengehalten, dass die Multiplikator- und Fiskaleffekte der Entwicklungsmaßnahme in einer Größenordnung von 300 Mio. Euro liegen, wie im November 2011 bei der Evaluierung errechnet wurde. Herr Bess stellte fest, dass die 500 in den Medien genannten Wohnungen wohl kaum auf der infrage kommenden Fläche gebaut werden könnten. Richtig sei vielmehr, dass dieses die Zielzahl für das gesamte Baugebiet "Rote Kaserne West" sei. Die in der Unterschriftenaktion angesprochene Fläche beschreibt ausschließlich den kleinen Teil diese Baugebiets, der heute Teil des Volksparks ist, also westlich der Georg-Herrmann-Allee liegt. Dazu empfahl Herr Jakobs das Gespräch mit dem Entwicklungsträger. Er sieht durchaus Spielraum insbesondere in Art und Umfang der Bebauung sowie der Verlegung der jetzt auf der Fläche befindlichen Volleyball- und Grillplätze in andere Bereiche des Parks. Der Sprecher des Bürgerforum Potsdam Nord, Matthias Finken, sagte: „Wir werden mit dem Entwicklungsträger Kontakt aufnehmen, uns weiter informieren und an der politischen Debatte teilnehmen. Die Forderung der Bürger muss bei der Aufstellung des Bebauungsplans Berücksichtigung finden”.

Foto zu Meldung: Unterschriften an Oberbürgermeister übergeben

Eindeutiges Bürgervotum für den Volkspark

(17.07.2012)

Am Freitag und Samstag hat das Bürgerforum Potsdam die Unterschriftenaktion für den Erhalt aller derzeit vom Volkspark genutzten Flächen fortgesetzt. Der Zuspruch war überwältigend. Der Stand wurde nicht nur gesucht, sondern betroffene Bürger brachten Listen mit Unterschriften, die sie in der Nachbarschaft, im Betrieb und der Familie gesammelt hatte. Dabei wurde deutlich, dass den wenigsten Anwohnern und Parkbesuchern die Bebauungspläne bekannt sind. Sie reagieren bestürzt über den drohenden wiederholten Verlust von Parkfläche und waren spontan bereit, sich mit ihrer Unterschrift gegen diese Pläne auszusprechen. Die Reaktionen reichten von Unverständnis über Bestürzung bis Wut. Weit über 90% der angesprochenen Anwohner und Parknutzer aus ganz Potsdam und Umgebung haben sich für den Erhalt der jetzt bis zur Georg-Herrmann-Allee reichenden für den Park genutzten Flächen ausgesprochen. Die in sehr kurzer Zeit abgegebene Zahl von inzwischen über 1300 Unterschriften steht für eine repräsentative Beteiligung der Bürger und ist als eindeutiges Votum anzusehen. Mit der Information und der Befragung wurde quasi die Beteiligung der Bürger am Bebauungsplan Nr. 81 (Volkspark) nachgeholt. Über 1300 Stimmen sind nicht zu übersehen. „Die Unterschriften werden wir dem Oberbürgermeister übergeben und das Thema in die politische Debatte bringen. Die Bewohner des Nordens wollen auch, dass die Stadt sich zu ihnen bekennt und nachdem das Bad an den Brauhausberg kommt, ein deutliches Zeichen setzt“, sagte der Sprecher des Bürgerforum Potsdam Nord, Matthias Finken.

 

 

Hintergrund

Der gut bewirtschaftete Volkspark hat sich für die Bevölkerung Potsdams und der umliegenden Gemeinden zu einem attraktiven Ziel entwickelt. Das Sport- und Freizeitangebot ist beliebt und wird intensiv genutzt. Die Besucher finden auf den derzeitig für den Park genutzte Flächen Angebote für alle Bedürfnisse. Sowohl Sport Begeisterte in den verschiedensten Disziplinen, Schulklassen und Kita-Gruppen wie auch Ruhe Suchende, Sommerfrischler, Spaziergänger und die Senioren aus den umliegenden Senioreneinrichtungen kommen auf ihre Kosten. Mit der Bebauung der zwischen der Georg-Herrmann-Allee und dem laut B-Plan 81 festgelegten Parkgrenze würde wertvolle Erholungsfläche verlorengehen. Der allein aufgrund der Bauvorhaben in unmittelbarer Umgebung zu erwartende größere Besucherstrom müsste sich mit weniger Fläche zufrieden geben. Der Park würde im Mittelteil erheblich verkleinert und nur noch auf eine schmale Verbindungsfläche zwischen dem Nord- und Südteil reduziert. Eine gegenseitige Beeinträchtigung der Parkbesucher und Anwohner in diesem Bereich ist unausweichlich. Es ist auch nicht zu verstehen, dass ein schön angelegter und gut eingewachsener Park zerstört werden soll. Stadtnahe und innerstädtische Erholungsmöglichkeiten sind wichtig. Sie dienen der Entspannung, Kommunikation und Integration. Beliebte, attraktive und bezahlbare Angebote müssen daher erhalten bleiben.

Foto zu Meldung: Eindeutiges Bürgervotum für den Volkspark

Unterschriftensammlung für den Volkspark erfolgreich angelaufen

(10.07.2012)

Das Bürgerforum Potsdam Nord hat am Sonntag während des Flohmarktes am Wasserspielplatz mit der Unterschriftensammlung für den Volkspark begonnen. Mit der Aktion wird die Frage aufgeworfen, ob westlich der Georg-Herrmann-Allee Wohnhäuser entstehen sollen oder ob der Volkspark in seinen jetzigen Ausmaßen bis an die Georg-Herrmann-Allee bestehen bleiben soll. Auf den fraglichen Flächen befinden sich Beachvolleyballplätze, Gärten, Grillplätze und Grünflächen. In kaum 2 Stunden waren bereits 300 Unterschriften zusammen. Die angesprochenen Anwohner und Parkbenutzer waren über die Bebauungspläne überwiegend nicht informiert. Sie regierten betroffen und zeigen Unverständnis dafür, dass bestehende Parkflächen in einem gut besuchten und über die Grenzen Potsdams hinaus beliebten Park wieder verschwinden sollen. Oliver B. aus Potsdam sagte: „Ich kann nur ungläubig staunen.“ Kathrin L. meinte:“ Er platzt bereits (jetzt) aus allen Nähten". Der Sprecher des Bürgerforums Matthias Finken sagt: “Pläne, die zu einer Zeit, als das Bornstedter Feld kaum Einwohner hatte, müssen überprüft werden. Jetzt gibt es Betroffene, die müssen einbezogen und frühere Planungen hinterfragt werden.”

 

Die Unterschriftenaktion wird am kommenden Freitag und Samstag ab 18:00 Uhr an einem Stand in der Erich-Mendelsohn-Alle fortgesetzt.

Foto zu Meldung: Unterschriftensammlung für den Volkspark erfolgreich angelaufen

Unterschriftensammlung gegen Bebauungspläne am Volkspark

(25.06.2012)

Mit einer Unterschriftensammlung will das Bürgerforum Potsdam Nord die Meinung der Bürger erfassen und die Änderung der Bebauungspläne erreichen. In einem Aufruf fordert die Bürgerinitiative die Erhaltung des Volkspark in seinem ursprünglichen Umfang. Würden die Bebauungspläne der Stadt Potsdam verwirklicht, würden das bedeuten, dass die nördlich der Biosphäre gelegenen Volleyballfelder, Gärten, Grillplätze und Grünflächen in diesem Bereich verschwinden und Wohnhäusern an die Hauptwege grenzen.

 

 

 

Das Bürgerforum Potsdam Nord engagiert sich seit mehr als einem Jahr für eine bedarfsgerechte Entwicklung des Bornstedter Feldes. In einer ersten Aktion hatte sich die vom jetzigen Vorstandsvorsitzenden des CDU Stadtbezirksverbandes Potsdam Innenstadt/Nord, Matthias Finken, ins Leben gerufene Bürgerinitiative für eine Umsetzung der Beschlüsse zum Bau des Stadtbads neben der Biosphäre eingesetzt. Wenn auch dieses Ziele nicht erreicht wurde, konnte sich das Bürgerforum erfolgreich für die Interessen der Bewohner des Potsdamer Nordens einsetzten. So wurde erreicht das die Stadtverwaltung und der Entwicklungsträger Pro Potsdam eine Bürgerversammlung durchführten und eine Betroffenenvertretung in die weiteren Planungen einbinden. Auch wurde von der Stadt die Verkehrsanbindung an den Norden bereits verbessert.


Der Initiator der Bürgerinitiative "Bürgerforum Potsdam Nord", Matthias Finken, sagt dazu: "Jetzt geht es um den Volkspark. Zur Entwicklung des Bornstedter Feldes gehört auch die inzwischen hier wohnenden Familien an früheren Planungen zu beteiligen und diese gegebenenfalls zu ändern."

Foto zu Meldung: Unterschriftensammlung gegen Bebauungspläne am Volkspark

DIE LINKE fordert Respekt für Bürgerwillen

(20.03.2012)

Die LINKE.Potsdam steht zum Ergebnis des Werkstattverfahrens und respektiert den Willen der EinwohnerInnen für eine zweistufige Befragung mit 4 Bädervarianten.

 

1. Entscheidung des Standortes (an der Biosphäre, Brauhausberg

und/oder beide Standorte)

2. Entscheidung der Bebauungsvariante am gewählten Standort

 

Im Hauptausschuss wurde mit der Mehrheit der Rathauskooperation das Ergebnis des Werkstattverfahrens negiert, da sie eine 3-Variantenbefragung forciert und die 4-Variantenbefragung kategorisch ablehnt. Die 4-Variantenbefragung wurde aus haushaltärischen Gründen verweigert. Damit fiel die Variante der "Sanierung der Schwimmhalle am Brauhausberges in Kombination mit dem Neubau eines Kiezbad im Norden heraus.

 

Entgegen dem Willen der LINKEN sollen die Stimmen für die Brauhausbergvarianten nicht kumuliert werden. Das wurde durch den Beschluss des Hauptausschusses mehrheitlich und in Verantwortung der Rathauskooperation verhindert. Daraufhin hat sich die Fraktion der Linken für eine 2-Variantenbefragung entschieden, bei der der Brauhausberg dem Bornstedter Feld gegenübersteht.

 

Unter dem Motto: "Ein Bad in der Mitte und Perspektive für der Norden" denkt DIE LINKE natürlich die langfristiger Entwicklung im Norden mit. D.h. die Notwendigkeit eines Stadtteilbades wird gesehen und ist für uns nicht vom Tisch.

Foto zu Meldung: DIE LINKE fordert Respekt für Bürgerwillen

Ortsbeirat Neu Fahrland unterstützt den Neubau eines Familien- und Sportbades im Volkspark

(22.02.2012)

Der Ortsbeirat Neu Fahrland unterstützt den Neubau eines Familien- und Sportbades im Volkspark Potsdam und somit Variante 2 der im Werkstattverfahren diskutierten Möglichkeiten zur Zukunft der Schwimmbadversorgung in Potsdam.

Dieser Beschluss wurde auf der gestrigen Sitzung des Ortsbeirates einstimmig gefasst. In der Begründung heißt es:

 

 

Die Gestaltung der Bäderlandschaft wird in Potsdam gegenwärtig diskutiert. Es werden Weichen für die nächsten Jahrzehnte gestellt. Ein Werkstattverfahren wurde durchgeführt, eine Bürgerbefragung ist für März geplant.

 

Der Ortsbeirat Neu Fahrland begrüßt ein Schwimmbad in Potsdams Norden, denn bei weiter wachsender Bevölkerung mit erfreulicher Zunahme an Kindern im Norden Potsdams sollte auch das Schul- und Freizeitschwimmen in Potsdams Norden unter viel besseren Bedingungen als bisher möglich werden. Dies sollte bei der Planung der Bäderlandschaft in Potsdam unbedingt berücksichtigt werden.

 

 

„Es ist an der Zeit, dass auch für unsere Kinder und Jugendlichen in Neu Fahrland endlich etwas getan wird!“, fordert Carmen Klockow, Ortsvorsteherin in Neu Fahrland.

  • Die Kinder, die in Neu Fahrlands Wohngebiet „Am Stinthorn“ leben, haben einen verwahrlosten Spielplatz, für den man sich nur schämen kann.
  • Die Einrichtung eines Jugendclubs in Neu Fahrland wurde vor einiger Zeit abgelehnt, weil keine Mittel für Sozialarbeiter, die die Betreuung der Jugend hätten übernehmen müssen, bereitgestellt wurden.
  • Die Nutzung des Gemeindezentrums für Familien in Neu Fahrland ist ebenfalls – aus finanziellen Gründen fraglich.

Der Anteil an Kindern und Jugendlichen in Neu Fahrland nimmt erfreulicher Weise zu. Er liegt mit ca.17 % sogar höher als der Potsdamer Durchschnitt an der Gesamtbevölkerung. „ Für unsere vielen Kinder und Jugendlichen brauchen wir ein Schwimmbad in gut erreichbarer Nähe im Potsdamer Norden.“

Foto zu Meldung: Ortsbeirat Neu Fahrland unterstützt den Neubau eines Familien- und Sportbades im Volkspark

Vorverkauf zur 11. Potsdamer Feuerwerkersinfonie: Der Countdown läuft

(06.01.2012)
Der bisherige Vorverkauf für die 11. Potsdamer Feuerwerkersinfonie ist ein voller Erfolg: „Viele Fans des Feuerwerkerspektakels machen von den besonders günstigen Preisen unserer Frühbucheraktion Gebrauch“, sagte die Leiterin des Volkspark Potsdam, Diehild Kornhardt, heute. Bei dieser Aktion kann man die Karten besonders günstig mit bis zu 40 % Rabatt gegenüber dem Preis an der Abendkasse erwerben. „Allerdings läuft dieser Frühbucheraktion nur noch bis zum 15. Januar“, so Kornhardt. Der Countdown für die letzten 10 Tage läuft also ab morgen.
 
Wie im vergangenen Jahr ist die Bestellung der Karten über die Internetseite www.feuerwerkersinfonie.de und über www.tixoo.com bequem von zu Hause aus möglich. Die Tickets kann man am heimischen Drucker ausdrucken, Gebühren für die Übersendung gibt es so nicht. Der Vorverkauf läuft nicht nur online, die Karten kann man auch wie gewöhnlich über viele Vorverkaufs­stellen erwerben.
 
Das absolut Neue dabei: Kauft man die Karten im Vorverkauf, braucht man nichts für den Hin- und Rückweg bezahlen. Die Eintrittskarten berechtigen zur kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmitteln im VBB-Tarifbereich Berlin ABC – inklusive Potsdam für die An- und Abreise zur Veranstaltung.
 
Ab dem 16. Januar 2012 beginnt dann die zweite Vorverkaufsphase. Auch hier sind die Karten mit bis zu 28% Ersparnis auch noch deutlich günstiger als an der Abendkasse.
 
In diesem Jahr gibt es aber auch noch ein ganz besonderes Angebot: Über die Karten für die Feuerwerkersinfonie hinaus ist es möglich, online auch Führungen zu buchen, um „Hinter die Kulissen“ der Feuerwerkersinfonie zu schauen. Für 5,00 Euro pro Person kann man an jedem der beiden Veranstaltungsabende den Feuerwerkern auf die Finger schauen und sich von ihnen ihre Tricks und Kniffe, die bei ihrem Feuerwerkerspektakel zum Zuge kommen, erläutern lassen. Für alle „Pyromanen“ ein echter Leckerbissen.
 
Besonders zu empfehlen sind die Kombitickets für beide Abende. Aber nicht nur wegen der wesentlich günstigeren Preise lohnt sich der Vorverkauf: Besonders bei der Veranstaltung im vergangenen Sommer hat sich gezeigt, dass der Ansturm der Kurzentschlossenen sehr groß war. Die Folge: große Schlangen an den Kassen. Alleine um sich diese Wartezeit zu ersparen, lohnt es sich auf jeden Fall, die Karten im Vorverkauf zu erwerben.
 
Die 10. Auflage der Feuerwerkersinfonie war ein grandioses Spektakel. Besucher und Presse waren sich einig, dass die Jubiläumsveranstaltung die besten Pyroshows geboten hat. „Das ist die Qualität, an der wir uns auch im diesem Jahr messen lassen wollen“, sagte Kornhardt. Zur Zeit arbeitet das Volkspark-Team fieberhaft daran, ein genauso unterhaltsames und pompöses Programm wie in diesem Jahr für die 11. Potsdamer Feuerwerkersinfonie zusammenzustellen. „Das Publikum kann sich schon jetzt vier faszinierende Feuerwerksshows im warmen Juli freuen.“

Foto zu Meldung: Vorverkauf zur 11. Potsdamer Feuerwerkersinfonie: Der Countdown läuft

10 Jahre Volkspark – 10 gute Nachrichten

(01.12.2011)
Die Bilanz des Volkspark Potsdam kann sich auch in diesem Jahr wieder sehen lassen. Über 390.000 Besucher strömten im Jahr 2011 durch die Tore der großen Freizeitpark-Anlage im Herzen Potsdams. Das ist ein Plus von 6% gegenüber dem Jahr 2010. Damit einher ging auch eine Steigerung der Einnahmen „Mit 795.000 Euro haben wir unser bisher bestes Ergebnis vom vergangenen Jahr nochmals um 17% übertroffen“, sagte ProPotsdam-Geschäftsführer Horst Müller-Zinsius heute auf einer Pressekonferenz. „Damit haben wir einen Kostendeckungsgrad von 40% erreicht und liegen in der Spitzengruppe der bewirtschafteten Parkanlagen in Deutschland“, sagte Müller-Zinsius. „Zufrieden sollte man selten sein, aber das sind Zahlen, über die man sich freut“, so Müller-Zinsius.
 
Entwicklung der Besucherzahlen im Volkspark Potsdam seit 2002:
2002 – 250.000 Besucher gem. Angaben der BUGA 2001 GmbH
2003 – 273.000 Besucher
2004 – 280.000 Besucher
2005 – 301.000 Besucher
2006 – 306.000 Besucher
2007 – 333.000 Besucher
2008 – 351.000 Besucher
2009 – 382.000 Besucher
2010 – 370.000 Besucher
2011 – 392.000 Besucher
 
Entwicklung der Einnahmen von Volkspark und Neuer Lustgarten seit 2009:
2009 – 582.000,- €
2010 – 679.000,- €
2011 – 795.000,- €

 
Abgerundet wird diese Bilanz durch zwei Jubiläumsveranstaltungen, die ein furioser Erfolg waren: Die Feier zum 10 jährigen Bestehen des Volksparks am 1. Mai lockte mehr als 10.000 Besucher in die in ein frühlingshaftes Kleid getauchte Parkanlage. Unter dem Motto „10 Torten an 10 Orten“ vergnügte sich das Publikum an rasanten Karussellfahrten, Hüpfburgen, Comedians, Künstlern und Zirkusleuten. Das spektakuläre Kuchenbuffet war der Renner des Tages.
 
Der zweite Höhepunkt des Jahres war die 10. Potsdamer Feuerwerkersinfonie mit über 25.000 Besuchern. Auch hier wurde ein neuer Besucher-Rekord für die Veranstaltung erzielt. Der Wettkampf der besten Pyro-Teams aus den bisherigen 9 Veranstaltungen wurde zu einem bombastischen Farbschauspiel, wie es der Volkspark und seine Besucher noch nicht erlebt haben.
 
Dass der Volkspark aber auch hoch attraktiv für Veranstaltungen der leisen Töne ist, bewies das in diesem Jahr erstmals ausgerichtete Bücherpicknick. Gemeinsam mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis und gefördert vom brandenburgischen Bildungsministerium hob der Volkspark eine Veranstaltung aus der Taufe, bei der kleine und große Parkbesucher Lust an Büchern bekommen sollten. Autoren lasen aus ihren Werken vor, Illustratoren zeigten live ihr Handwerk. Über 300 Besucher entdeckten neues Lesefutter und ließen sich von spannenden Geschichten verzaubern.
 
Zu dieser guten Jahresbilanz 2011 gesellen sich drei Neuerungen, die sich in diesem Jahr im Volkspark erfolgreich etabliert haben. Am 17. April wurde die neue Minigolf- und Pit-Pat-Anlage am Eingang an der Straßenbahnhaltestelle Viereckremise eröffnet. Die 18 Minigolf-Bahnen, die Hindernisbillardtische (Pit-Pat) und der Kiosk mit Eis, Snacks und Getränken erfreuten sich schon in seiner ersten Saison eines großen Besucherzuspruchs und sind eine herausragende Erweiterung des Freizeitangebots im Volkspark.
 
Auch das Nomadenland mit seinen beiden kirgisischen Jurten im Remisenpark sorgten in diesem Jahr für mediales Aufsehen. Regelmäßige Märchennachmittage, Kreativangebote, Slackline- und Baumkletterkurse sowie leckere Speisen und Getränke aus biologischem Anbau laden kleine und große Abenteurer zu Entdeckungsreisen ein.
 
In das gastronomische Angebot des Volksparks wurde in diesem Jahr der Sprössling auf- und von den Volkspark-Besuchern gut angenommen. Mit seinem kleinen aber feinen Angebot – hausgemachte frische Waffeln und eine Vielzahl von frisch gepressten Säften – hat er an den Wochenenden sein Publikum im Bereich des Wallkreuzes gefunden.
 
Private Feiern im Volkspark stehen weiterhin ganz hoch im Kurs bei den Potsdamerinnen und Potsdamern. Fast 200 mal wurden der große Party-Garten und das etwas kleinere Party-Gärtchen für Feten aller Art vermietet. Die Wochenendtermine waren vollständig ausgebucht, viele Anfragen mussten deshalb abschlägig beschieden werden.

Foto zu Meldung: 10 Jahre Volkspark – 10 gute Nachrichten

Vorverkauf zur 11. Potsdamer Feuerwerkersinfonie beginnt

(25.11.2011)

Pünktlich zum ersten Advent wird die erste Raketenstufe der Feuerwerkersinfonie 2012 gezündet. Morgen am 26. November startet der Vorverkauf für die 11. Potsdamer Feuerwerkersoinfonie am 13. und 14. Juli 2012. Schnäppchenjäger aufgepasst: Die ersten 50 Karten gibt es online zum Preis von nur 5,00 Euro. Wie im vergangenen Jahr ist die Bestellung der Karten über die Internetseite www.feuerwerkersinfonie.de und über www.tixoo.com bequem von zu Hause aus möglich. Die Tickets kann man am heimischen Drucker ausdrucken, Gebühren für die Übersendung gibt es so nicht. Auch MAZ-Card-Inhaber haben die Chance auf diese begehrten Schnäppchen-Tickets, wenn Sie morgen in den Potsdamer MAZ-Filialen sich gleich früh eine Karte sichern.

 

Der Vorverkauf läuft nicht nur online, die Karten man auch wie gewöhnlich ab morgen über viele Vorverkaufs­stellen erwerben. Bis zum 15. Januar 2012 sind die Tickets für das Feuerwerksspektakel besonders günstig mit bis zu 40% Rabatt gegenüber dem Preis an der Abendkasse. Ab dem 16. Januar 2012 beginnt dann die zweite Vorverkaufsphase. Auch hier sind die Karten mit bis zu 28% Ersparnis auch noch deutlich günstiger als an der Abendkasse. Das absolut Neue dabei: Kauft man die Karten im Vorverkauf, braucht man nichts für den Hin- und Rückweg bezahlen. Die Eintrittskarten berechtigen zur kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmitteln im VBB-Tarifbereich Berlin ABC – inklusive Potsdam für die An- und Abreise zur Veranstaltung.

 

Die Karten für die Feuerwerkersinfonie sind das richtige Geschenk zu Weihnachten. Kaum eine andere Veranstaltung in Potsdam begeistert Jung und Alt gleichermaßen und wird von vielen Familien gemeinsam besucht. Dazu machen die Karten schon wieder Vorfreude auf den kommenden Sommer. Und was wünscht man sich in den kalten Wintertagen mehr.

 

Wer seinen Lieben noch etwas mehr auf den Gabentisch packen möchte, kann gleich dazu online auch noch Führungen buchen, um „Hinter die Kulissen“ der Feuerwerkersinfonie zu schauen. Für 5,00 Euro pro Person kann man an jedem der beiden Veranstaltungsabende den Feuerwerkern auf die Finger schauen und sich von ihnen ihre Tricks und Kniffe, die bei ihrem Feuerwerkerspektakel zum Zuge kommen, erläutern lassen. Für alle „Pyromanen“ ein echter Leckerbissen.

 

Besonders zu empfehlen sind die Kombitickets für beide Abende. Aber nicht nur wegen der wesentlich günstigeren Preise lohnt sich der Vorverkauf: Besonders bei der Veranstaltung in diesem Sommer hat sich gezeigt, dass der Ansturm der Kurzentschlossenen sehr groß war. Die Folge: große Schlangen an den Kassen. Alleine um sich diese Wartezeit zu ersparen, lohnt es sich auf jeden Fall, die Karten im Vorverkauf zu erwerben.

 

Die 10. Auflage der Feuerwerkersinfonie war ein grandioses Spektakel. Besucher und Presse waren sich einig, dass die Jubiläumsveranstaltung die besten Pyroshows geboten hat. „Das ist die Qualität, an der wir uns auch im kommenden Jahr messen lassen wollen“, sagte die Leiterin des Volkspark Potsdam, Diethild Kornhardt. Zur Zeit arbeitet das Volkspark-Team fieberhaft daran, ein genauso unterhaltsames und pompöses Programm wie in diesem Jahr für die 11. Potsdamer Feuerwerkersinfonie zusammenzustellen. „Das Publikum kann sich schon jetzt vier faszinierende Feuerwerksshows im warmen Juli freuen.“

Foto zu Meldung: Vorverkauf zur 11. Potsdamer Feuerwerkersinfonie beginnt

1400 Unterschriften für Schwimmbadbau im Potsdamer Norden

(01.11.2011)

Mit einer Unterschriftenaktion für einen Schwimmbadbau neben der Biosphäre hat das Bürgerforum Potsdam Nord ein klares Votum für den Fortbestand der Planungen für den Neubau des Stadtbades im Potsdamer Norden erzielt. Die knapp 1400 Unterschriften und Emails werden auf der morgigen Sondersitzung der Stadtverordnetenversammlung Bürgermeister Jan Jacobs vorgelegt werden.

Initiator Matthias Finken sprach von einem "Überwältigenden Ergebnis. Innerhalb von nur zwei Wochen ist es uns gelungen, so viele Bürger für die nachdrückliche Forderung nach Beachtung ihrer Interessen in Potsdams am stärksten wachsenden Stadtgebiet zu mobilisieren."

Darüber hinaus sprachen sich zahlreiche Mitbürger dafür aus, mehr für die Infrastruktur in den Neubaugebieten des Nordens zu tun und fehlende Einrichtungen dringend in die Planung aufzunehmen und so schnell wie möglich und mit Nachdruck zu realisieren. Genannt wurden unter anderem:
- Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur Straße und ÖPNV
- Bau von Kindertagesstätten und Schulen gemäß der zu erwartenden
Bevölkerungsentwicklung
- Sporteinrichtungen gemäß der zu erwartenden Bevölkerungszahl
- Schaffen von Gastronomie und Cafés
- Ärztehaus, Apotheke, Post,
- Bäcker, Blumenladen, Kiosk, weitere Nahversorger
- Senioreneinrichtungen

Das Bürgerforum wird diese Themen weiter verfolgen. Interessierte, die auf dem Laufenden bleiben und mitmachen wollen, können Ihre Email an " href="mhtml:{E39D6CD9-A663-45C1-8616-F054828B4579}mid://00000020/!x-usc:mailto:"> mitteilen.

Foto zu Meldung: 1400 Unterschriften für Schwimmbadbau im Potsdamer Norden

2010 neuer Einnahmerekord beim Volkspark Potsdam

(03.12.2010)

Die Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH, Betreiberin vom Volkspark Potsdam und Neuem Lustgarten, kann eine erfreuliche Bilanz für das Bewirtschaftungsjahr 2010 vorlegen. „Das wirtschaftliche Ergebnis hat Rekordniveau erreicht. Die Einnahmen aus der Bewirtschaftung von Volkspark und Lustgarten werden in diesem Jahr ca. 675.000 Euro betragen“, sagte Horst Müller-Zinsius, Geschäftsführer des Entwicklungsträgers auf einer Pressekonferenz am heutigen Tage. „Dies ist eine Einnahmesteigerung von 15% gegenüber 2009. Mit diesem Ergebnis haben wir einen Kostendeckungsgrad von ca. 35% erreicht, insgesamt 4% mehr als im Bewirtschaftungsjahr 2009. Wir liegen damit in der Spitzengruppe der bewirtschafteten Parkanlagen in Deutschland“, betonte Müller-Zinsius. „Auch wenn wir in diesem Jahr wie alle anderen Open-Air-Einrichtungen lange unter nasser und nicht-sommerlicher Witterung zu leiden hatten, zeigt sich, dass das der Popularität des Volksparks und seiner Veranstaltungen keinen Abbruch tut.“

 

Nicht nur die Bilanz des Jahres 2010 stimmte den Geschäftsführer positiv, der Ausblick auf das kommende Jahr ist ebenfalls ein erfreulicher: „Der Volkspark feiert am 1. Mai seinen 10. Geburtstag. Das werden wir mit einem fröhlichen Geburtstagsfest unter dem Motto '10 Torten an 10 Orten' feiern“, verkündete Müller-Zinsius. Alle Potsdamer und sonstigen Volkspark-Fans sind herzlich zur Jubiläumsparty eingeladen, die mit 10 Überraschungen an 10 verschiedenen Stellen in Park aufwarten wird. Und die elfte Überraschung kann bereits  jetzt bekannt gegeben werden: An diesem Tag wird der Volkspark von seinen Besuchern keinen Eintritt verlangen.

 

Ein weiteres Jubiläum wirft ebenfalls schon ihr langes Licht voraus: Die Potsdamer Feuerwerkersinfonie findet am 15. und 16. Juli 2011 zum 10. Mal statt. „Wir nehmen dieses Jubiläum zum Anlass ein „Best of“ aus neun Jahren Feuerwerkersinfonie zu zeigen. Dazu haben wir die Erst- und Zweitplatzierten der bisherigen Veranstaltungen eingeladen, sich an diesem Event zu beteiligen, um gegen das diesjährige finnische Siegerteam anzutreten“, sagte die Leiterin des Volksparks, Diethild Kornhardt. Nach der Auslosung in der vergangenen Woche steht fest, dass die Teams von Feuerwerkererei Apel aus Meiningen, Pyro Passion aus Borkwalde, und Pyro-Art aus Berlin im Sommer 2011 gegen „Tulitemestarit Oy“, antreten werden. „Diese hervorragenden Teams lassen Spannung und hochkarätige Shows erwarten. Wir haben deshalb mit dem Vorverkauf für die 10. Potsdamer Feuerwerkersinfonie schon in der vergangenen Woche, rechtzeitig für den weihnachtlichen Geschenkeeinkauf, begonnen“ , so Kornhardt.

 

In seinem Jubiläumsjahr wird der Volkspark zudem um eine sportliche Attraktion reicher werden: Voraussichtlich am 1. April 2011 wird am Eingang Remisenpark an der Straßenbahnendhaltestelle „Viereckremise“ von jungen, privaten Unternehmern eine turniertaugliche 18 Bahn-Minigolfanlage eröffnet. Neben der Minigolfanlage sollen auch 18 Tische für Pit-Pat, eine Kombination aus Minigolf und Billard, entstehen. „Mit Potsdams erster Minigolfanlage erweitern wir die vielfältigen Spiel- und Sportmöglichkeiten im Volkspark um eine weitere Attraktion für alle Alters- und Besuchergruppen“, sagte Kornhardt. „Da zur Minigolfanlage auch ein Kiosk mit Getränke- und Eisverkauf gehört, können wir den Parkbesuchern nun auch im Remisenpark eine gastronomische Versorgung anbieten.“

 

Die Gesamtbesucherzahl des Volksparks wird im Jahr 2010 voraussichtlich bei ca. 365.000 Besuchern liegen. Damit konnte der Besucherrekord von 2009 mit 380.000 Besuchern zwar nicht eingestellt, in Anbetracht eines kalten Aprils und nassen Augusts aber dennoch annähernd erreicht werden. Damit liegt die diesjährige Besucherentwicklung im Volkspark im Trend aller Open-Air-Einrichtungen der Region. „Die bis in den April hineinreichende winterliche Witterung sowie die niederschlagsreichen Monate Mai und August haben dazu geführt, dass alle Freiluftattraktionen weniger Tagesbesuche zu verzeichnen hatten als im Vorjahr“, bilanzierte Kornhardt.

 

Gegenläufig zur Anzahl der Tagesbesuche haben sich im Jahr 2010 die Veranstaltungsbesuche entwickelt: Mit überzeugenden Veranstaltungskonzepten und angenehmen Wetterlagen bei der Mehrzahl der Veranstaltungen konnte die Besucherzahl gegenüber 2009 um knapp 18% auf ca. 80.000 Gäste gesteigert werden.

 

Mitte März wurde erstmalig seit Beginn der Bewirtschaftung des Volksparks der Preis für die regulären Tagestickets im Volkspark von 1,00 Euro auf 1,50 Euro angehoben. Das wurde vom Großteil der Besucher akzeptiert, nicht zuletzt wegen des guten Pflegezustands sowie der vielfältigen Service- und Veranstaltungsangebote des Volksparks. Alternativ griffen regelmäßige Besucher des Volksparks vermehrt auf das günstige Jahreskartenangebot zurück. Hier konnte der Verkauf gegenüber 2009 um nochmals ca. 14% auf ca. 5.800 Karten gesteigert werden.

 

Heiß begehrt waren auch in diesem Jahr die beiden Gärten, die für Privatfeiern gemietet werde können. Der komfortabel ausgestattete Party-Garten wurde knapp 90 Mal vermietet – und war damit zu den Wochenendterminen vollständig ausgebucht; Doppel- und Dreifachanfragen mussten abschlägig beantwortet werden. Das Mitte Mai neu eröffnete und insbesondere für Kindergeburtstage konzipierte Party-Gärtchen wurde 50 Mal vermietet, ab Juli wurde das „Gärtchen“ auch zunehmend als Ausweichstandort für den ausgebuchten Party-Garten genutzt. 

 

Durchgefrischt, aufgebohrt, attraktiv und vielfältig präsentierte sich das diesjährige Veranstaltungsprogramm: Über 170 Veranstaltungen wurden in diesem Jahr durchgeführt, das sind 50% mehr als im Jahr zuvor. Mit neuen Partnern aus Kultur, Sport und Unterhaltung konnte den Gästen das umfangreichste und vielseitigste Programm geboten werden, das es je im Volkspark gegeben hat. An die Vielfalt und Zielgruppenbreite der angebotenen Veranstaltungen zu erinnern, wäre ohnehin wie Benzin zur Tankstelle zur tragen, dennoch sollen einige Neuerungen nicht unerwähnt bleiben: 

 

Äußerst charmant wurde mit „Nasch den Frühling“ in die Saison gestartet – und mit der Eröffnung des Montelino-Zeltes am 2. Mai 2010 den Besuchern zugleich ein neuer Veranstaltungsort im Volkspark präsentiert, der bis in den Herbst hinein vielfältig bespielt wurde.

 

Mit dem Silbermond-Konzert am 29.05.2010 fand erstmals seit mehreren Jahren wieder ein großes Open-Air-Konzert im Volkspark statt, dessen besondere Atmosphäre am Veranstaltungswall von den Besuchern sichtlich genossen wurde.

 

Auch der kopfstehende Fußball-Sommer 2010 hinterließ prägend positive Spuren: Ein voller Erfolg waren die Veranstaltungen der Kooperationspartner des Volksparks anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft. Für das Fußballturnier der Grundschulen tauchte „Die Runde Fußballschule“ den Veranstaltungswall in perfekte Stadionatmosphäre, so dass sich die  Teams der Schulklassen, die einzelne Nationen vertraten, tatsächlich wie die Teilnehmer eines großen Turniers fühlten. Zu gemeinsamen Jubeln bzw. gemeinsamen Halbfinal-Leiden in entspannter Strandatmosphäre fanden sich zahlreiche Besucher an der Beachvolleyballanlage ein und machten damit das Public-Viewing im Volkspark zu einer angenehmen wie erfolgreichen Fußball-Party.

 

Ebenfalls ein voller Erfolg war die programmatische Ausweitung der Reihe „Coole Kids“ um einen offenen Fußballtreff. Mit bis zu 70 Kindern wurde am Sonntagvormittag am Veranstaltungswall gekickt.

 

Neben Sport kam auch die Kultur nicht zu kurz:  Die Erweiterung der Reihe „Kultur für Kids“ um den Programmpunkt „Geschichten unter Bäumen“ mit Autorenlesungen und Buchvorstellungen in Kooperation mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis Brandenburg e.V. wurde von den Besuchern begeistert angenommen.

 

Darüber hinaus stießen die eingeführten Veranstaltungen wie die Feuerwerkersinfonie, das Drachenfest, das Ritterfest und das Herbstfest erneut auf großes Besucherresonanz. Von Abnutzungserscheinungen also keine Spur, vielmehr haben sich diese Events inzwischen als festen Größen im regionalen Veranstaltungskalender etabliert.

 

Dementsprechend sind nicht nur bei der Feuerwerkersinfonie, sondern auch bei anderen größeren Veranstaltungen des kommenden Jahres die Vorbereitungen bereits in vollem Gange, so dass schon heute Termine genannt werden können:

 

1. Mai 2011: 10. Geburtstag Volkspark

10.-12. Juni 2011(Pfingsten): Ritterfest

2. Juli 2011: Sonne, Mond und Sterne

15. und 16. Juli 2011: 10. Potsdamer Feuerwerkersinfonie

16.-18. September 2011: Internationales Drachenfest

1.-3. Oktober 2011: Historisches Apfelfest

9. Oktober 2011: Bücherpicknick im Park

16. Oktober 2011: Herbstfest

 

Neben einer Fortführung der bewährten Veranstaltungen sind folgende neue Akzente im Veranstaltungsprogramm geplant:

 

In Kooperation mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis ist die Durchführung eines literarischen Nachmittags unter dem Motto „Bücherpicknick im Park“ für Kinder geplant, sofern eine Förderung dieser Veranstaltung realisierbar ist. Spaß am Lesen zu fördern, Neugier auf spannende Geschichten wecken und Eltern wie Kinder gleichermaßen für einen herbstlichen „Schmökernachmittag“ zu begeistern sollen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen - lebendige Vermittlung durch die anwesenden Autoren inklusive.

 

Im Jahr der Fußball-WM der Frauen wird in Kooperation mit der Runden Fußballschule das Fußball-Programm im Volkspark ausgeweitet. Mit dem regelmäßigen offenen Fußballtreff „Kids am Ball“ werden die Angebote weiter ausgebaut und durch „Mondscheinkicker“ und Tagescamps ergänzt.

 

Eine weitere Neuerung dieses Winters, die Jurte, die in der vergangenen Woche auf der Wiese hinter Biosphäre aufgebaut wurde, soll auch nach der kalten Jahreszeit ihren Platz im nördlichen Teil des Volksparks finden. Dort soll sie Treffpunkt der Slackline-Enthusiasten werden. Slackline ist eine neue Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem Schlauchband oder Gurtband balanciert, das zwischen zwei Bäumen gespannt ist. Der Betreiber der Jurte wird dort Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbieten.

Foto zu Meldung: 2010 neuer Einnahmerekord beim Volkspark Potsdam

Fotoprojekt zum „Jahr der Familie“ 2010

(12.07.2010)

Anlässlich des Potsdamer Themenjahres 2010 „Jahr der Familie“ wird ab kommenden Wochenende im Volkspark die Archivierungsserie „Wochenendausflüge“ gezeigt. Die Fotoinstallation der Potsdamer Künstlerin Kathrin Ollroge setzt sich aus Fotografien zusammen, die in den 60er bis  90er Jahren im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde aufgenommen wurden und sich auf eine bestimmte Situation konzentrieren: Das vom Tierparkfotografen aufgenommene Erinnerungsportrait von Familien mit Löwenbabys. Diese Fotos symbolisieren kollektive Freizeittraditionen mit den Erinnerungsort „Tierpark“ und die Auseinandersetzung mit dem „Erinnerungsboom“ 20 Jahre nach dem Mauerfall gleichermaßen.

 

Die Künstlerin trug die Aufnahmen aus Privathaushalten zusammen und installiert die Archivbilder im Volkspark an zwei würfelförmig aufgestellten Metallkonstruktionen. Besucher können die Installation vom 10. Juli an bis zum 29. August besichtigen. Als Begleitprogramm zur Ausstellung werden im Rahmen zweier großer Veranstaltungen erneut Familienportraits aufgenommen. Zum Auftakt der Installation wird im Rahmen der Feuerwerkersinfonie am 16. und 17. Juli zu einem Fototermin geladen. Zwischen 18:00 und 22:00 Uhr können sich Familien von der Künstlerin und dem Fotografen Jens Dornbusch ablichten lassen. Ein weiterer Fototermin wird am 29. August im Rahmen des Umwelt- und Familienfestes „Ein Koffer grün“ stattfinden. Zu diesem Fest, das gleichzeitig das Ende der Installation markiert, werden die im Volkspark aufgenommenen Familienportraits ausgestellt.  

 

 

Zur Installation:  

 

Die Arbeit „Wochenendausflüge“ thematisiert familiäres Freizeitverhalten im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde. Tierparkbesuche waren integraler Bestandteil der Ausflugstradition vieler DDR-Familien. Der Tierpark hat sich so als Freizeit- und Erlebnisort fest im kollektiven Gedächtnis verankert und ist als Erinnerungsort präsent. Die Fotos dokumentieren familiäre Lebens- und Freizeitentwürfe, die an einem kollektiven Erinnerungsort gebunden sind, sollen aber auch zum Nachdenken über die Umgangsformen mit zeitgeschichtlichem Material anregen. Der Ort „Tierpark“ verdeutlicht dabei die Deplatziertheit in eingegrenzter Umgebung, zeugt aber auch von den Sehnsüchten nach einer für DDR-Bürger exotischen Welt.

 

Zur Künstlerin:

Kathrin Ollroge wurde 1969 in Potsdam geboren. Von 1998 bis 2003 studierte sie in England Fotografie und Kunstgeschichte. Seit 2003 ist Kathrin Ollroge an zahlreichen Ausstellungen und Projekten beteiligt. Die Künstlerin und Fotografin erforscht in ihren Fotoessays Verhältnisse zwischen Ort, Zeit und Identität. Im Fokus stehen reale und fiktive Orte, mit ihren Menschen und ihren individuellen und kollektiven Erinnerungen und Erfahrungen. Im Dialog mit der Öffentlichkeit verarbeitet sie private und gesellschaftliche Historien und setzt sie im Bezug zum jeweiligen Ort in einen zeitgenössischen Kontext. Kathrin Ollroge lebt und arbeitet in Potsdam / Berlin. Seit 2000 finden Ausstellungen ihrer Arbeiten u.a. in St. Petersburg, Leeds und Berlin statt. Von der Stadt Potsdam erhielt die Künstlerin im Jahr 2008 ein Arbeitsstipendium in Graubünden. Zuletzt war sie in Potsdam auf dem Festival LOCALIZE 2010  mit einer Ausstellung und Installation vertreten. 

 

Installation „Wochenendausflüge“

Termin: 10. Juli – 29. August

Ort: Volkspark Potsdam, hinter der Biosphäre

Fototermine: 16. und 17. Juli, 29. August

Foto zu Meldung: Fotoprojekt zum „Jahr der Familie“ 2010

Neues Party-Gärtchen im Volkspark Potsdam eröffnet

(25.06.2010)

Der Sommer ist da und mit Ihm auch die Lust auf ungezwungene Feste im Freien. Der Volkspark Potsdam eröffnet diese Saison bereits den zweiten Party-Garten und bietet damit seinen Besuchern einen weiteren Ort für ihre privaten Feiern. Bei der Eröffnung dabei waren heute die Kinder der Kita „Benjamin Blümchen“ aus Drewitz, die den Garten mit Würstchen essen, rumtoben und Fußballspielen einweihten. Die Einweihung war der Abschluss eines schönen Vormittags der Kita-Gruppe im „Grünen Klassenzimmer“.

 

Das neue Party-Gärtchen ist für alle Möglichkeiten offen: Sei es lebhafter Kaffeeklatsch am Nachmittag, geselliges Grillen oder gemütliche Abendstunden am Lagerfeuer.

 

Dichte Weidenhecken umgeben den ca. 900 qm großen Garten und verleihen dem charman­ten Party-Gärtchen eine fast private Atmosphäre. Vom Grill über eine Lagerfeuerstelle, gemütlichen Sitzmöbeln bis hin zu Strom- und Wasseranschluss bietet das Gärtchen alles, was für eine gelungene Party notwendig ist. Die Einrichtung mit Fußballtoren und einem Sandspielbereich machen das Gärtchen vor allem für Kindergeburtstage zum perfekten Ort.

 

Das Joda®Gartenhaus bildet den leuchtend roten Mittelpunkt des Gärtchens. In dem modernen Häuschen finden Kühlschrank, Liegestuhl und Spielgerät und bei einem kurzen Regenschauer auch die Gäste Platz. Das angenehm geräumige und helle Joda®Gartenhaus vom Typ Solvig wurde als Musterlaube vom Holzfachzentrum Potsdam, dem vor Ort ansässigen Joda®Fachhändler, gesponsert und trägt entscheidend zum Charme des Gärtchens bei.

 

Das Party-Gärtchen kann täglich gemietet werden. Die Nutzungsgebühren hängen von der Dauer der Anmietung, vom Wochentag und der Anzahl der Gäste ab. Der im Volkspark zu zahlende Parkeintritt ist für die Gäste in den Mietpreisen, die zwischen 40 und 120 € liegen, bereits enthalten.

 

Außerdem bietet das Volkspark-Team viele Ideen an, wie die Geburtstage zu einem tollen und für die Eltern stressfreien Fest werden: Die Kooperationspartner des Volkspark helfen, die Geburtstage kreativ mitzugestalten.

Foto zu Meldung: Neues Party-Gärtchen im Volkspark Potsdam eröffnet

WM Public Viewing im Volkspark Potsdam

(11.06.2010)
Endlich ist es soweit: Vier Jahre nach dem Fußballsommer, der unter dem Motto „Die Welt zu Gast bei Freunden“ für einen Monat ganz Deutschland in ein spontanes Straßenfest verwandelte, wird morgen erneut zur Fußball-Weltmeisterschaft angestoßen.
 
Zwar liegen 8.862,12 Kilometer zwischen Austragungsort und Volksparkwiese, aber glücklicherweise recht genau südlich, was Südafrika die mitteleuropäische Sommerzeit und den Volksparkbesuchern ein abendliches Public-Viewing in der Live-Version beschert.
 
An der Beachvolleyball-Anlage werden alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft (je nachdem, wie weit sie dieses Jahr kommt) sowie die interessantesten Spiele der Vorrunde, des Achtel- und Viertelfinals sowie alle Spiele ab dem Halbfinale auf Großbildleinwand gezeigt. Auf der Internetseite www.funfor4.de kann man sich aktuell darüber informieren, welche Spiele live gezeigt werden, entsprechende Informationen werden auch kurzfristig per Pressemitteilung versandt.
 
In netter Atmosphäre, mit Beach und Bar. Und für jedes Tor, das die Mannschaft um Schweinsteiger, Özil und Lahm erzielt, gibt es am Tresen eine kleine Getränke-Überraschung.

Foto zu Meldung: WM Public Viewing im Volkspark Potsdam

Zeltpunkt Montelino wird am 2. Mai eröffnet

(28.04.2010)

Zwei Premieren feiert der Volkspark am kommenden Sonntag: Am 2. Mai, um 15:00 Uhr wird der „Zeltpunkt Montelino“ durch Oberbürgermeister Jann Jakobs eröffnet und schon um 13:00 Uhr beginnt im Umfeld des Zeltes das neue Fest zum Start in die schönste Jahreszeit: „Nasch den Frühling“.

 

Zu Beginn des Wonnemonats lädt der Volkspark ein, die ersten warmen Sonnenstrahlen im Freien bei einem fröhlichen Fest auszukosten, ein buntes Unterhaltungsprogramm zu erleben und allerlei frühlings­hafte Naschereien zu genießen. Der blühende Park bietet an diesem Tag nicht nur Spaß bei Musik, Theater und bunter Unterhaltung, sondern vor allem viele kulinarische Überraschungen, wie zum Beispiel die große Frühlingswiesentorte. Mit dabei im Programm: die „Mukketier-Bande“, das Improvisationstheater „Die Gorillas“, das „DiLämma mit dem Wolf“ und Pan Panazeh's „Poetische FrühlingsSafari“. Dazu kommen lustige Mitmachaktionen und Frühlingsworkshops.

 

Eingebettet in das Frühlingsfest ist die Eröffnung des „Zeltpunkt Montelino“. Der Träger des Projektes, die Zeltpunkt Montelino gGmbH hat sich zur Aufgabe gestellt, auf dem Gelände des Volksparks rund um das Zirkuszelt ein sozialraumorientiertes Handlungsangebot zu entwickeln. Neben einem offenen zirzensischen Bereich, der als gestalterischer Freiraum vor allem für Kinder und Jugendliche gesehen wird, soll perspektivisch eine breite Vielfalt von Aktionsmöglichkeiten entstehen. Verschiedenste Menschen sollen an diesem Ort angeregt werden, gemeinsam und aktiv einen Teil ihrer Lebenswelt zu gestalten, so der Träger.

 

Besonders Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft oder wegen sonstiger Beeinträchtigungen benachteiligt sind, sollen hier Verbindung und Inklusion erfahren. Es soll ein Ausgangspunkt für Projekte geschaffen werden, die von und mit den Bürgern des Stadtteils entwickelt werden. Hier soll ein Knotenpunkt für den Aufbau von Kontakten und Unterstützungsnetz­werken entstehen, betont der Träger.

 

Im Konzept des Zeltpunkt Montelino heißt es weiter: „Gegeben sind: Die Idee, ein idealer und sehr entwicklungsfähiger Standort im Volkspark mit großem Synergiepotential zum bestehenden Angebot, das Zirkuszelt, Sozialarbeiter, Zirkus- und Theaterpädagogen, der Circus Montelino mit vielen engagierten Eltern, 10 Jahre Erfahrung in der kulturpädagogischen Arbeit, die Kooperationsbereitschaft und das Wohlwollen des Entwicklungsträgers Bornstedter Feld, der richtige Zeitpunkt und der kompetente Partner JOB e.V., der sich bereits seit 15 Jahren mit inzwischen über 50 festen Mitarbeitern in Potsdam-Mittelmark in den Bereichen Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und Hilfen zur Erziehung engagiert. Im Projekt 'Zeltpunkt' verbinden sich diese Kompetenzen mit den Talenten und Fähigkeiten von 200 aktiven Kindern und Jugendlichen, ihrer Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme und ihrer Identifikation mit dem Projekt. Damit wird dieses erweiterte Angebot der offenen Kinder- und Jugendfreizeitarbeit eine Aus­strahlungskraft erzielen, die weit über die bisherigen Rahmenbedingungen hinauswächst. Wir haben eine gute Basis, von der aus in einem ersten Schritt ein zirkus- und theaterpäda­gogisches Angebot etabliert und in einem zweiten Schritt ein sozialraumorientiertes Aktionsfeld entwickelt und gestaltet werden kann.“

 

Mittlerweile steht das Montelino-Zirkuszelt zum sechsten Mal im Volkspark. Geplant ist, den Zeltstandort für die Bedürfnisse und das Engagement der anwohnenden Bürger zu öffnen. Neben den Sommeraufführungen des Circus Montelino wird es auch eine Familienzirkus­woche geben, Ferienangebote, ein Jugendcamp, einen offenen Jongliertreff, einen Raum für externe kulturelle Aktionen, Ideen und Veranstaltungen und einen offenen Treffpunkt mit personeller Präsenz vor allem an den Wochenenden. Der Träger erkundet in diesem Jahr Möglichkeiten der Finanzierung für den Betrieb des „Zeltpunkt Montelino“ mit dem Ziel, in 2011 mit den ersten fest angestellten Mitarbeitern tätig werden zu können.

 

Der Entwicklungsträger Bornstedter Feld begrüßt die Initiative des Kinder- und Jugendzirkus Montelino e.V. und des Job e.V. mit dem neuen „Zeltpunkt Montelino“ und erwartet, dass ausgehend von diesem Standort ab 2011 sukzessive eine stadtteilbezogene offene Jugendarbeit für das Bornstedter Feld aufgebaut wird. Ausgehend von den bisherigen Aktivitäten des Kinder- und Jugendzirkus Montelino e.V. und den Erfahrungen des Job e.V. erhofft sich der Entwicklungsträger innovative und neuartige Angebote für die Jugendarbeit, die dazu beitragen den Wohnstandort Bornstedter Feld weiter zu qualifizieren und die Synergien zwischen Volkspark und Quartieren zu stärken. Darüber hinaus  ist die Ausweitung des zirzensischen und kulturellen Angebotes am Zeltpunkt schon in diesem Jahr eine wesentliche Bereicherung des Volksparks, die in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden kann.

Foto zu Meldung: Zeltpunkt Montelino wird am 2. Mai eröffnet

Coole Kids – 35 mal Abenteuer, Spiel und Spaß

(23.04.2010)

Der Volkspark Potsdam hat heute Mittag sein am Sonntag beginnendes Programm „Coole Kids“ auf der Beachvolleyballanlage von FunFor4 präsentiert. Die im vergangenen Jahr gestartete Reihe mit sportlichen Angeboten für Jugendliche ab 11 Jahren war ein voller Erfolg und wird in diesem Jahr fortgesetzt und erweitert. „Insgesamt 35 Veranstaltungen gibt es in diesem Jahr für die 'Coolen Kids'“, sagte die Leiterin des Volksparks, Diethild Kornhardt, bei der Vorstellung des Programms.

 

Sechs ganz unterschiedliche Sportarten bieten die Kooperationspartner des Volksparks an, bei denen man sich spielerisch ausprobieren, Geschicklichkeit, Ausdauer, Kraft und Technik für Dinge entwickelt, die nicht jeder kann. Klettern, Bogenschießen, Disc-Golfen, Beachvolleyball, eine Lenkdrachen- und eine Fußballschule stehen von Ende April bis Anfang Oktober auf dem Programm. Jedes Wochenende gibt es ein neues Erlebnis und eine neue Erfahrung. „Gerade Jugendliche im Alter ab 11 Jahren interessieren sich für viele Freizeitsportarten und wollen etwas ohne die Eltern unternehmen. Mit der Reihe 'Coole Kids' wollen wir den Potsdamer Jugendlichen diese Entfaltungsmöglichkeiten bieten“, sagte Kornhardt.

Foto zu Meldung: Coole Kids – 35 mal Abenteuer, Spiel und Spaß

Der Volkspark Potsdam 2010: Mehr Partner, mehr Programm, mehr Party

(31.03.2010)

Der Volkspark Potsdam geht mit einem sehr ambitionierten Programmangebot in das Veranstaltungsjahr 2010. Heute stellten der Geschäftsführer der Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH, Horst Müller-Zinsius, und die Leiterin des Volksparks, Diethild Kornhardt, der Presse das diesjährige Programm vor. „Mehr als 170 Veranstaltungen werden in diesem Jahr im Volkspark durchgeführt. Das ist eine Steigerung von 50% gegenüber dem vergangenen Jahr“, sagte Horst Müller-Zinsius. „Wir haben die vergangenen Monate genutzt, um neue Partner zu finden, mit denen wir unseren Gästen das umfangreichste und vielseitigste Programm bieten können, das es im Volkspark je gegeben hat. Und das obwohl der finanzielle Spielraum für die Bewirtschaftung des Parks nicht größer geworden ist“, so Müller-Zinsius.

 

„Vor allem für Kinder und Jugendliche weiten wir in diesem Jahr unser Veranstaltungsangebot erheblich aus“, ergänzte Diethild Kornhardt. „Einen Schwerpunkt haben wir dabei auf den Ausbau der Ferienprogramme gelegt. Dazu gehören jede Menge sportliche Aktivitäten, Zirkus-Ferienwochen sowie Spiel- und Bewegungsangebote, die in den Sommerferien von den Kooperationspartnern des Volksparks und dem Grünen Klassenzimmer veranstaltet werden.“

 

Zum Renner hatte sich im vergangenen Jahr der neu eröffnete Party-Garten entwickelt, der vor allem in den Sommermonaten fast komplett ausgebucht war. Um der großen Nachfrage ein entsprechendes Angebot gegenüber zu stellen, wird im Mai als zweiter anmietbarer Garten das neue „Party-Gärtchen“, das speziell für Kindergeburtstage eingerichtet ist, eröffnet. „Darüber hinaus bieten wir 13 verschiedene Programmpakete an, die unsere Gäste bei unseren Partnern für eine Kindergeburtstagsfeier buchen können“, erläuterte Kornhardt den neuen Service. „Das Spektrum reicht vom Klettergeburtstag, über eine Schatzkistensuche am Strand bis hin zu Kochkursen. Die Angebote können mit aber auch ohne Anmietung des Party-Gärtchens genutzt werden“, so Kornhardt.

 

Veranstaltungs-Highlight im Frühjahr wird das Konzert der Gruppe Silbermond am 29. Mai sein, das – mit Ausnahme von zwei Konzerten in Mecklenburg-Vorpommern - das einzige Konzert in den ostdeutschen Bundesländern sein wird.

 

Neue Akzente im Veranstaltungsprogramm setzen das Umweltfest „Ein Koffer grün“ am 29. August, das aus Lottomitteln des Ministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg gefördert wird, sowie ein Familien-Musik-Fest anlässlich des 5. Geburtstags des Familienmagazins PotsKids!, der am 12. September im Volkspark gefeiert wird.

 

„Das Volkspark-Angebot wird um eine feste Einrichtung bereichert: Am 2. Mai wird der „Zeltpunkt Montelino“ offiziell eröffnet. Mit einem neuen Zelt wird seitens des Kinder- und Jugendcircus Montelino e.V. in Kooperation mit dem Sozialträger Job e.V. der Startschuss für den Aufbau eines Begegnungsortes für alle Generationen und eines Ortes für kreative Zirkuskunst gegeben“, freute sich Kornhardt auf den Ausbau der bestehenden Partnerschaft. 

Foto zu Meldung: Der Volkspark Potsdam 2010: Mehr Partner, mehr Programm, mehr Party

Vier Teams bei Potsdamer Feuerwerkersinfonie

(14.03.2010)

Die vier Teams für die 9. Potsdamer Feuerwerkersinfonie am 16. und 17. Juli im Volkspark sind ausgewählt. Erstmals ist mit Tulitemestarit Oy auch ein finnisches Feuerwerkerteam dabei.

Weitere Teilnehmer bei der Veranstaltung auf dem Bornstedter Feld sind der Titelverteidiger Potsdamer Feuerwerk GmbH, das sächsische Team von Matthias Kürbs und Magic Fireworks aus Wuppertal.

Die Potsdamer Feuerwerk GmbH wird seine Vorführung den Angaben zufolge unter den Titel "Classic meets Pop - von Beethoven bis Grönemeyer" stellen. Matthias Kürbs plant eine "Hommage an Michael Jackson", die Magic Fireworks einen "Tanz der Vampire" und Tulitemestarit eine finnische Einladung zu Feuer und Tanz.

Interessierte können noch bis Ende März im Internet und an den Vorverkaufsstellen Frühbucherrabatte auf die Karten bekommen.

 

(Text: RBB)

Foto zu Meldung: Vier Teams bei Potsdamer Feuerwerkersinfonie

Aktionstag Wasser war ein voller Erfolg: Biosphäre Potsdam freute sich über großes Interesse am ersten Ferientag

(01.02.2010)

Einen erfreulichen Besucherzuspruch konnte die Biosphäre schon heute Vormittag zu Beginn des Aktionstages Wasser in der Potsdamer Tropenwelt verzeichnen. Vor allem Großeltern mit ihren Enkeln bevölkerten das Foyer der Biosphäre und wollten sich das spezielle Angebot von Biosphäre Potsdam und Landesumweltamt Brandenburg nicht entgehen lassen.  

 

„Die Zusammenarbeit mit dem Landeumweltamt Brandenburg ist für uns ein wichtiger Baustein bei der Wissensvermittlung“, sagte der Geschäftsführer der Biosphäre Potsdam GmbH, Eckhard Schaaf. „Auch die Kooperation beim Aktionstag Boden im Oktober vergangenen Jahres war ein voller Erfolg“, so Schaaf.  

 

An vier Stationen konnten sich die Besucher über die Besonderheiten der Brandenburger Gewässer informieren. Auf einer großen begehbaren Brandenburgkarte konnte man die märkischen Flusslandschaften entdecken. Dazu passend sollten die Besucher beim Spiel „Fluss sucht Bett“ versuchen, den Lauf der größten Brandenburger Flüsse nachzuzeichnen. 

 

Die Ranger der Naturwacht Brandenburg informierten über die schützenswerten Tierarten in unseren Flusslandschaften. Beim Bildersuchspiel „Ich glaub ich see nicht richtig“ wurden die Besucher von den freiwilligen Helfern des Fördervereins Naturlandschaft Stechlin und Menzer Heide e.V. unterstützt.  

 

Mit einem Film und einem Modell stellte das Landesumweltamt sehr anschaulich dar, wie Fischer und Hobby-Paddler eine gemeinsame „Flusstreppe“ benutzen können um ans Ziel zu kommen.  

 

Zu allen Stationen gab es sieben Fragen zu beantworten. Unter allen richtigen Lösungen werden heute Abend ein Spiel und zwei Poster verlost.  

 

Der heutige Aktionstag Wasser wurde anlässlich der zur Zeit laufenden Sonderausstellung „WasserWissen – Die wunderbare Welt des Wassers“ durchgeführt. Bis einschließlich Sonntag läuft auch ganztägig ein Ferienprogramm mit spannenden Experimenten zum Thema Wasser.  

 

„Die Nachfrage nach interessanten Ausstellungen über Fragen zur Natur ist groß“, stellte Schaaf abschließend fest. „Wir werden deshalb an unserem Konzept mit populärwissen­schaftlichen Sonderausstellungen und Aktionstagen festhalten und dieses weiter ausbauen.“

Foto zu Meldung: Aktionstag Wasser war ein voller Erfolg: Biosphäre Potsdam freute sich über großes Interesse am ersten Ferientag

Gechillter Saisonauftakt mit Frost und Frisbee

(27.01.2010)

Die Discgolfer der Hyzernauts frieren zum vierten Mal beim Potsdamer Eisgolfen für den guten Zweck. Die Discgolf-Saison 2010 wird in diesem Jahr traditionell mit dem Potsdamer Benefiz-Eisgolfen zu Gunsten der Suchtpräventionsstelle des Chill-Out e.V. in Potsdam eröffnet. Am Sonntag, den 7. Februar wird der gemeinnützige Hyzernauts e.V. auf dem Discgolf-Parcours im Volkspark Potsdam zum mittlerweile vierten Mal Spenden für einen sozialen Zweck sammeln, gab Vereinspräsident Philipp Stadler am Freitag bekannt. „Das karitative Turnier steht jedem offen, der auch bei unwirtlichen Wetterbedingungen, so wie sie momentan vorherrschen, zwei Runden für die gute Sache drehen möchte," so Stadler. Nach der Anmeldung vor Ort beginnt das Turnier um 10 Uhr morgens an der Bahn 1 des Discgolf-Parcours in der Viereckremise des Volksparks. Die Spenden kommen der Anschaffung einer mobilen Informationstheke zu Gute, die für Einsätze des Chill-Out-Vereins an von Jugendlichen bevölkerten Orten, etwa Strandbädern, Parks und Open-Air-Konzerten eingesetzt werden soll. „Wir suchen die Jugendlichen an Hotspots auf, an denen Drogen konsumiert werden und klären in offener Atmosphäre über Gefahren und Missbrauch auf", so Chill-Out-Geschäftsführer Rüdiger Schmolke.

 

Mit vielen Ideen und einer Menge Eigeninitiative hat die inzwischen stattlich angewachsene Spielerschaft aus der ganzen Region in den vergangenen Jahren erfolgreich Projekte in Potsdam unterstützt. Durch das Eisgolfen förderte die Discgolf-Szene bislang den Bau eines Aufzugs in der Schule an der Alten Weinmeisterstraße, die Installation eines Badezimmers für Obdachlose im Hauptquartier des Wildwuchs Streetwork e.V., sowie die Durchführung einer Sommerfreizeit des Mädchentreffs Zimtzicken, in der sich Mädchen aus sozial schwachen Familien mit und ohne migrativem Hintergrund näher kennen lernen konnten.

 

Am Sonntag in zwei Wochen erwarten die Hyzernauts über 40 Discgolfer und Discgolferinnen an Bahn 1 des Discgolfparcours an der Viereckremise im Volkspark Potsdam. Aus guter Tradition wird mit einer karitativen Sonderregel gespielt, nach der für einen Euro ein Nachwurf erkauft werden kann - sogenannte „Mulligans". „Niemand wird gezwungen, die Mulligans zu kaufen, aber es ist Ehrensache für so manchen Golfer möglichst viele Mulligans zu erwerben und damit das heimliche Rennen um den Spendenkönig zu gewinnen.", schildert Philipp Stadler die Turnieratmosphäre beim Potsdamer Eisgolfen. „Die Spieler fühlen sich als Teil einer weltweiten Gemeinschaft", so Stadler, da das Turnier Teil des „Ice Bowl" ist, einer weltweit für acht Wochen in der Discgolf-Szene ausgerufenen Benefiz-Turnierserie im Winter mit über 300 Veranstaltungen, die im vergangenen Jahr mehr als 150.000 Euro einbrachte. Neben den Einnahmen durch die Mulligans, der Startgebühr von sieben Euro und dem Verkauf von warmem Essen und heißen Getränken hoffen die Hyzernauts auf einen kalten, aber klaren Tag, der auch Besucher anlockt.

 

Info: 4. Potsdamer Eisgolfen, 07.02.2010 ab 10:00, Startgebühr 7 Euro.

 

 

Was ist Disc Golf?

Die Regeln und das Spielprinzip entsprechen grundsätzlich dem bekannten Ballgolf. Ziel des Spiels ist, eine Frisbeescheibe mit so wenigen Versuchen wie möglich von einem festgelegten Abwurf in einen Fangkorb zu werfen. Man muss jeweils vom dem Ort weiter werfen, an dem die Scheibe zuletzt zur Ruhe gekommen ist.. Wer nach einer gesamten Runde auf dem Parcours die wenigsten Würfe benötigt hat, gewinnt das Spiel. Der Potsdamer Disc-Golf-Parcours besteht aus 14 Bahnen. Schauen Sie auf unsere Internetseite www.hyzernauts.de, wenn Sie Eindrücke vom Disc-Golf-Sport sehen wollen (Hyzer TV) und den Rhythmus des Spiels vom Drive bis zum Einputten in den mit Ketten versehenen Fangkorb kennen lernen möchten.

Foto zu Meldung: Gechillter Saisonauftakt mit Frost und Frisbee

Potsdamer Hallenbad an der Biosphäre?

(15.01.2010)

Das schon lange geplante neue Hallenbad in Potsdam soll nicht mehr , wie bisher geplant, am Brauhausberg, sondern an der Biosphäre im Bornstedter Feld errichtet werden.

 

Das kündigte Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) am Donnerstagabend an. Der Bau des neuen Familienbads soll im Sommer starten und nicht mehr als 18 Millionen Euro kosten.

 

Bisher ist das über 40 Jahre alte Bad am Brauhausberg das meistgenutzte Bad der Stadt. Es ist dringend sanierungsbedürftig. Ein Neubau nach den Plänen des brasilianischen Star-Architekten Oscar Niemeyer scheiterte an zu hohen Kosten und fehlenden Fördermitteln.

 

Einen Antrag für das neue Bad an der Biosphäre will Jakobs der Stadtverordnetenversammlung Ende Januar vorlegen.

 

(Text: RBB)

Foto zu Meldung: Potsdamer Hallenbad an der Biosphäre?

380.000 Gäste in 2009 – Neuer Rekord im Volkspark

(04.12.2009)

Der Erfolg des Volkspark Potsdam ist auch im achten Bewirtschaftungsjahr ungebrochen. Die Besucherzahl von fast 350.000 im vorangegangenen Jahr hat sich in 2009 nochmals um ca. 30.000 Besucher gesteigert. Damit konnte 2009 zum achten Mal in Folge mit einem Besucherrekord abgeschlossen werden. Insgesamt haben knapp 2,4 Millionen Gäste den Volkspark seit seiner Eröffnung im Mai 2002 besucht.

 

Die von der Landeshauptstadt Potsdam als Geschäftsbesorgerin beauftragte Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH bilanziert im Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr: „Die gute Pflege der umfangreichen Parkbereiche, der hervorragende Zustand der Spiel- und Sportanlagen, die innovativen Serviceangebote und die vielfältigen Veranstaltungen sprechen sich immer weiter herum und werden von immer größeren Besucherkreisen geschätzt. Das vielfältige Angebot des Volksparks ist einzigartig in der Region und macht den Park zu einem Anziehungspunkt für Familien aus Potsdam und aus dem Umland. Potsdam präsentiert sich hier mit einem Vorzeigeprojekt, das inzwischen deutschlandweit Anerkennung genießt", so der Geschäftsführer der Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH, Horst-Müller-Zinsius.

 

Für den neuen Besucherrekord sind vor allem die Steigerung der Tagesbesucher um 10% sowie der deutliche Anstieg der Jahreskarteninhaber um 15% auf mittlerweile 5.200 Volkspark-Nutzer ausschlaggebend. Darüber hinaus haben sich die Besuche von Schul­klassen und sonstigen Gruppen gegenüber dem Vorjahr um 70% erhöht.

 

Aufgrund der ungünstigen Witterungsverhältnisse bei mehreren Großveranstaltungen, insbesondere bei der 8. Potsdamer Feuerwerkersinfonie, konnten die Besucherzahlen des Vorjahres im Bereich Veranstaltungen nicht erreicht werden.

 

„Dies hatte jedoch keine gravierenden Auswirkungen auf das wirtschaftliche Ergebnis des laufenden Jahres. Das Bewirtschaftungsjahr 2009 schließt mit einem Kostendeckungsgrad von 31% ab, ein Beweis für die Stabilität und den Erfolg des Bewirtschaftungskonzeptes der Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH", so Müller-Zinsius.

 

Die im Laufe des Jahres eröffneten neuen Attraktionen und Serviceangebote im Volkspark wurden mit großer Resonanz angenommen.

 

1. Partygarten

Der Anfang Mai eröffnete Partygarten genießt in Potsdam und Umgebung als anmietbarer Garten für private Feiern ein Alleinstellungsmerkmal. Der Bedarf an privaten Rückzugs­möglichkeiten im Grünen, abseits üblicher Orte und Angebote in Parkanlagen, hat sich voll bestätigt. Mit 90 Vermietungen wurden die Erwartungen für das erste Jahr weit übertroffen, in den Hochsommermonaten Juni bis August konnten die Vielzahl der doppelten und dreifachen Anfragen für die begehrten Wochenendtermine nicht mehr bedient werden.

 

2. Beachvolleyballanlage

Mitte Mai wurde die Beachvolleyballanlage FunFor4 mit acht Plätzen eröffnet. Die nasskalte Witterung im Verlauf des Junis führte zunächst zu einem schleppenden Start der Anlage, in der zweiten Saisonhälfte konnte sich der Betrieb jedoch stabilisieren. Mit der Austragung der brandenburgischen Landesmeisterschaften im Beachvolleyball, einem Kindergeburtstags- und Ferienprogramm und mehreren Firmenveranstaltungen hat die Anlage neben dem klassischen Beachvolleyballbetrieb eigene Akzente im Programm des Volksparks gesetzt und erheblich zur Steigerung der Attraktivität des Parks beigetragen.

 

3. Zirkus Montelino

Der neue Standort des Zirkus Montelino im Bereich des ehemaligen BUGA-Ausstellungs­bereichs „Gehölze und Partner" wurde vom Zirkusteam und den Besuchern begeistert angenommen. Für die kommende Saison plant die Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH, in Kooperation mit dem Zirkus Montelino e.V., den Zelt-Standort als sozialen Treffpunkt insbesondere für Jugendliche aus den neuen Quartieren rund um den Volkspark zu etablieren.

 

4. Kiosk am Wasserspielplatz

Anfang Juli wurde der Kiosk am Wasserspielplatz als zweite Verkaufseinrichtung in Betrieb genommen, wodurch eine zügigere Bedienung der Gäste gewährleistet werden konnte. 

 

Bilanz Veranstaltungsprogramm Volkspark

Die Veranstaltungssaison stand mehrfach unter dem Eindruck kühler und regnerischer Witterungsverhältnisse, so dass die in 2008 bei Veranstaltungen erzielten Besucherzahlen nicht erreicht werden konnten. Durch Dauerregen verlor besonders die besucherstärkste Veranstaltung, die Potsdamer Feuerwerkersinfonie, mehrere tausend Besucher. Ebenso blieben beim Chor- und Herbstfest und beim mittelalterlichen Apfelfest die Besucherzahlen deutlich unter denen des Vorjahres.

 

Die im Park durchgeführten zwei Popkonzerte eines externen Konzertveranstalters wurden von den Besuchern gut angenommen.

 

Eine außerordentlich gute Resonanz mit vielen positiven Besucherkommentaren im Nachgang der Veranstaltung hatte die neue Veranstaltung „Sonne, Mond und Sterne", bei der man erstmalig für eine Nacht im Volkspark zelten konnte. Die teilnehmenden Camper waren begeistert und erlebten im Volkspark eine ganz eigene Atmosphäre.

 

Wie in den Vorjahren haben sich die kleineren Veranstaltungen, die Veranstaltungsreihen wie „Kultur für Kids", die Lagerfeuertermine und die Trödelmärkte des Cafés im Park zu Publikumsmagneten an Wochenenden ohne größere Veranstaltungen entwickelt.

 

Das Umweltbildungsangebot Grünes Klassenzimmer wurde von 190 Klassen, Hort- und Kindergruppen mit insgesamt ca. 3.800 Teilnehmern wahrgenommen. Gemeinsam mit den naturpädagogischen Entdeckertouren, den Kräuter- und Baumwanderungen sowie dem Naturerlebnispfad hat das Grüne Klassenzimmer den Volkspark zum Zentrum der Naturerlebnisaktivitäten in Potsdam gemacht.

 

Erstmalig zu Gast im Volkspark ist in diesem Jahr das Erlebnistheater „Dinner for Fun". Mit hochprofessionellen Varietékünstlern und einem exquisiten 4-Gang-Menü gastiert die Show noch bis zum 10. Januar 2010 im Volkspark. Angestrebt wird von den Veranstaltern das Theaterzelt im Volkspark zukünftig zur festen Attraktion in der Weihnachtszeit zu etablieren.

Foto zu Meldung: 380.000 Gäste in 2009 – Neuer Rekord im Volkspark

9. Potsdamer Feuerwerkersinfonie 16. /17. Juli 2010: Der Vorverkauf beginnt morgen

(03.12.2009)

Schon jetzt wird die 9. Potsdamer Feuerwerkersinfonie, die am 16. und 17. Juli 2010 stattfindet, mit Hochdruck vorbereitet. Die Planung ist schon weit fortgeschritten, auch die neue Internetseite unter www.feuerwerkersinfonie.de konnte heute freigeschaltet werden.

 

Ab morgen zündet die nächste Raketenstufe: Der Vorverkauf für die große Pyroshow beginnt. Bis zum 15.01.2010 kann man sich die besonders günstige Karten zum Winterbucherrabatt sichern. Als Winterbucher zahlt man bis zu 50% weniger für den Eintritt als an der Abendkasse. Der Clou: Die ersten 100 Stehplatzkarten werden zum unschlagbar niedrigen Preis von 3,00 Euro verkauft.

 

Eine weitere Neuerung im Vorverkauf: Die Bestellung der Karten ist erstmalig über die neue Internetseite www.feuerwerkersinfonie.de bequem von zu Hause aus möglich. Die Tickets kann man am heimischen Drucker ausdrucken, Gebühren für die Übersendung gibt es so nicht mehr. Natürlich kann man die Karten auch wie gewöhnlich über viele Vorverkaufs­stellen ab morgen erwerben.

 

Das erwartet die Besucher: Vier international erfahrene Feuerwerker werden sich zum Beginn der Sommerferien wieder im Volkspark dem Wettbewerb der Feuerwerkskunst stellen und den nächtlichen Himmel über der Landeshauptstadt in ein unvergessliches Meer von Farben und Klangbildern verzaubern. Untermalt von packenden Songs der Musikgeschichte werden atemberaubende und spektakuläre Pyroeffekte zu erleben sein - Faszination und Gänsehaut garantiert. Mehr als 150.000 begeisterte Gäste besuchten die bisherigen acht Feuerwerkersinfonien.

 

Was die Potsdamer Feuerwerkersinfonie so einzigartig macht, ist ihre einmalige Atmosphäre. Vor den Feuerwerken lädt der Volkspark ein zum entspannten Spaziergehen, Bummeln und Verweilen. Eingebettet in das ehemalige Gelände der Bundesgartenschau 2001 werden die Gäste bis zu den Feuerwerken an verschiedenen Orten des Parks durch Musiker, Komiker und Artisten überrascht und unterhalten, während man es sich auf den großen Wiesen beim Picknick gemütlich machen kann.

 

Die Preise im Vorverkauf

 

Winterbucher (bis 15.01.2010)

 

Stehplätze

 

Erwachsene

5,50 €

Kinder 7-16 Jahre

2,50 €

 

 

Sitzplätze

 

Erwachsene

13,50 €

Kinder 7-16 Jahre

10,50 €

 

 

Kombiticket (2 Abende) Stehplätze

 

Erwachsene

10,00 €

Kinder 7-16 Jahre

4,50 €

 

Frühbucher (16.01.-31.03.2010)

 

Stehplätze

 

Erwachsene

7,00 €

Kinder 7-16 Jahre

3,00 €

 

 

Sitzplätze

 

Erwachsene

17,50 €

Kinder 7-16 Jahre

13,00 €

 

 

Kombiticket (2 Abende) Stehplätze

 

Erwachsene

12,50 €

Kinder 7-16 Jahre

5,50 €

 

Vorverkauf (ab 01.04.2010)

 

Stehplätze

 

Erwachsene

8,00 €

Kinder 7-16 Jahre

3,75 €

 

 

Sitzplätze

 

Erwachsene

19,00 €

Kinder 7-16 Jahre

14,00 €

 

 

Kombiticket (2 Abende) Stehplätze

 

Erwachsene

14,50 €

Kinder 7-16 Jahre

7,00 €

Foto zu Meldung: 9. Potsdamer Feuerwerkersinfonie 16. /17. Juli 2010: Der Vorverkauf beginnt morgen

SPD: Neues Sportbad im Bornstedter Feld

(20.11.2009)

Die neue Potsdamer Schwimmhalle soll im Norden der Stadt entstehen. Das ist Ergebnis einer intensiven Diskussion innerhalb der SPD. Anders als CDU und Linke war die SPD ohne Vorfestlegung auf einen Standort in die Expertengespräche gegangen. Mit der Erfahrung der unglücklichen Niemeyer-Diskussion wollte die SPD vor ihrer Entscheidung Kosten und Finanzierungsvorschläge genau kennen. Fraktionsvorsitzender Mike Schubert: „Letztlich haben uns die Sachargumente der Experten und die Wünsche der Vereine und Verbände überzeugt, die im Expertenworkshop vorgetragen wurden und die klar für ein familienfreundliches Sportbad im Bornstedter Feld sprechen."

 

Am Ende der Diskussion war zwischen der emotionalen Bindung vieler Potsdamer an den Standort Brauhausberg und den Sachargumenten abzuwägen. Eine Reihe von faktischen Gründen sprechen für das Bornstedter Feld als neuen Standort, erläutert Manja Orlowski, die für die SPD am Workshop teilgenommen hatte: „Potsdam kann sich jetzt nur ein Sportbad leisten, aber wir wollen die Option einer Erweiterung für die Zukunft auf jeden Fall offen halten - zum Beispiel als Freibad."

Das wäre so am Brauhausberg nicht möglich, dessen städtebauliches Potential aufgrund der Lage zwischen Bahnhof und Alter Mitte als immens gilt. Die Diskussion über die städtebauliche Entwicklung des Brauhausbergs war durch die SPD nach dem Scheitern des Niemeyerbades vorgeschlagen worden.

 

Die gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Parkmöglichkeiten, Flächenverfügbarkeit und die Aufwertung des Volksparkes sprechen für den Standort Bornstedter Feld. Und während der Süden mit dem Kiezbad am Stern ein beliebtes Bad hat, fehlt für den rasant wachsenden Norden und die neue Ortsteile ein solches Angebot auf der nördlichen Seite der Havel.

 

Gegen eine Sanierung des Bads am Brauhausberg sprechen auch die Ansprüche der Nutzer: „Barrierefreiheit wie vom Behindertenverband zu Recht gefordert, die Enge im Eingangsbereich, die die Lehrer der Schwimmklassen bemängeln und die Notwendigkeit von 10 statt 8 Bahnen damit Vereinsschwimmen und Freizeitsport parallel funktionieren, - das ist im existierenden Bad nicht umzusetzen", erläutert Sportausschussmitglied Manja Orlowski.

 

„Wir haben alle Fakten abgewogen. Die Gründe, die uns überzeugt haben, wollen wir nun auch den Potsdamer darlegen. Wir wollen sie bei dieser Entscheidung mitnehmen", so Schubert. Deshalb wird die SPD nach der Präsentation der Stadt am 27. November zu weiteren öffentlichen Veranstaltungen einladen um die Sachargumente vorzustellen und sich der Diskussion stellen. Darüber hinaus empfahl die SPD-Fraktion dem Oberbürgermeister, dass auch die Verwaltung weitere öffentliche Veranstaltungen zum Badneubau durchführen solle. „Wir wollen den Potsdamern gemeinsam mit Jann Jakobs darstellen, warum wir für einen neuen Standort werben", macht Schubert deutlich.

Foto zu Meldung: SPD: Neues Sportbad im Bornstedter Feld

Putten für den guten Zweck: Discgolf-Turnier zu Gunsten des Mädchentreffs Zimtzicken

(31.01.2009)

Der Discgolfklub Hyzernauts lädt zum 3. Potsdamer Benefiz-Eisgolfen ein. Wie bereits in den Vorjahren sollen die Frisbeescheiben zum Saisonauftakt für einen guten Zweck in den Zielkörben versenkt werden, gab der gemeinnützige Verein am Dienstag bekannt. Das für jedermann offene 3. Benefiz-Eisgolfen findet am Sonntag, den 8. Februar 2009 auf dem Discgolf-Parcours im Volkspark Potsdam statt. Neben der Startgebühr wollen die Scheibengolfer mit einem Ass-Bowling-Wettbewerb und so genannten „Mulligans" Spenden sammeln. „Der Mulligan ist ein Nachwurf. Die Spieler dürfen für einen Euro einen misslungenen Wurf wiederholen und ihr Ergebnis für den guten Zweck aufbessern", so der Vereinsvorsitzende Philipp Stadler. Dieses Jahr wollen die Hyzernauten den Erlös dem Potsdamer Mädchentreff Zimtzicken spenden. Der Verein Zimtzicken bietet Mädchen jeden Alters ein buntes Nachmittagsprogramm und weist unter seinen Mitgliedern viele Kinder aus sozial schwachen Milieus mit Migrationshintergrund auf. Die Spende der Hyzernauts soll es den Zimtzicken ermöglichen, in der betreuungsintensiven Sommerzeit einen Segeltörn auf der Ostsee zu veranstalten. Dabei werden die Teilnehmerinnen je zur Hälfte aus deutschen und ausländischen Familien stammen. So können die Mädchen eine Woche lang gemeinsam völlig neue Erfahrungen machen und integrative Freundschaften schließen, die sonst kaum möglich sind, da außerhalb der Schulzeit eine stark getrennte Freizeitgestaltung dominiert.

 

Das 3. Potsdamer Eisgolfen ist ebenfalls wieder Teil des internationalen „Ice Bowls" (www.icebowlhq.com). Mehr als 200 Discgolf-Vereine in Nordamerika, Asien und Europa sammeln dabei Essen oder Geld für einen guten Zweck. Idee ist es, an einem Termin zu den widrigsten Wetterbedingungen des Jahres auf dem heimischen Discgolf-Parcours anzutreten, um den eisernen Willen zu wohltätigen Zwecken zu beweisen. Der Ice Bowl ist schon seit über 20 Jahren ein weltweiter Wettkampf darum, welcher Parcours am kältesten Tag mit der größten Schneehöhe aufwarten kann. So hoffen die Hyzernauts zwar auf möglichst tiefe Temperaturen, sind aber mit zünftigem Chili, Kuchen, Tee und Glühwein bestens vorbereitet. In den Vorjahren wurden die Einnahmen der Hoffbauer-Stiftung Hermannswerder zu Gunsten des behindertengerechten Umbau der evangelischen Grundschule in der Großen Weinmeisterstraße und den Sozialarbeitern des Wildwuchs Streetwork Potsdam gespendet, wo sie der Einrichtung einer Obdachlosendusche zu Gute kamen.

 

Info: 3. Potsdamer Eisgolfen, 08.02.2009 ab 08:30, Anmeldung unter info@hyzernauts.de, Startgebühr 7 Euro.

Foto zu Meldung: Putten für den guten Zweck: Discgolf-Turnier zu Gunsten des Mädchentreffs Zimtzicken

8. Potsdamer Feuerwerkersinfonie: Vorverkauf für das große Feuerwerksspektakel beginnt jetzt

(28.01.2009)

Das Top-Open-Air-Ereignis in der Landeshauptstadt, die 8. Potsdamer Feuerwerkersinfonie, findet in diesem Jahr erstmalig schon im Frühsommer, und zwar am 5. und 6. Juni 2008, statt. Der Vorverkauf für diese einmalige Veranstaltung im Volkspark Potsdam beginnt ab sofort bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie direkt über die Kartenhotline von ticketonline: 01805-4470. Darüber hinaus gibt es ab Anfang Februar über die Internetseite www.volkspark-potsdam.de die Möglichkeit, Eintrittskarten direkt zu bestellen.

 

Aufgrund des großen Besucherandrangs in den vergangenen beiden Jahren empfehlen die Veranstalter, Karten für das Feuerwerksspektakel im Vorverkauf zu erwerben, um sich unnötige Wartezeiten an den Eingängen zu ersparen. Weiterer Vorteil: die Karten sind im Vorverkauf inkl. Gebühren günstiger als an der Abendkasse!

 

Auch in diesem Jahr wird es eine begrenzte Anzahl an Tribünenplätzen geben, von denen man die Feuerwerksaufführungen wunderbar genießen kann.

 

Im Vorverkauf zahlen Erwachsene für eine Abendkarte 8,00 Euro, für Kinder von 7 bis 16 Jahren beträgt der Preis 3,75 Euro. Noch günstiger sind die Kombitickets für beide Abende. Hier bezahlen Erwachsene nur 14,25 Euro, Kinder von 7 bis 16 Jahren 7,00 Euro. Die Kombitickets sind ausschließlich über ticketonline bzw. über Vorverkaufsstellen, die an das System von ticketonline angeschlossen sind, erhältlich. Die Tribünentickets gibt es im Vorverkauf für Erwachsene zu 19,00 Euro und zu 14,00 Euro für Kinder von 7 bis 16 Jahren.  Aufgrund des begrenzten Sitzplatzkontingents wird der Erwerb im Vorverkauf unbedingt empfohlen.

Foto zu Meldung: 8. Potsdamer Feuerwerkersinfonie: Vorverkauf für das große Feuerwerksspektakel beginnt jetzt

Das Grüne Klassenzimmer steht in den Startlöchern

(24.08.2008)

Das beliebte und erfolgreiche Umweltbildungsangebot „Grünes Klassenzimmer" im Volkspark Potsdam öffnet nach den Sommerferien wieder seine Tore für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1-10 und lädt ein zum Lernen im Grünen. Auch Kita-Gruppen können das Angebot gerne wahr nehmen. Zur Zeit gibt es noch viele freie Termine. Das Angebot ist groß: 22 verschiedene Themen stehen den Klassen und Gruppen zur Auswahl. So kann der Lebensraum eines Baums erforscht, eine Blumenwiese erkundet und die Wunderwelt der Insekten entdeckt werden. Sehr interessant sind auch die Angebote zur gesunden Ernährung oder oder zur gesundheitsfördernden Kraft von Heilpflanzen. Neu in diesem Jahr sind die Angebote „Wasser ist Leben", „Papier hat viele Seiten" und „Die Welt fair ändern: Kakao, Banane und Co."

 

Bei allen Unterrichtsstunden stehen das Lernen mit allen Sinnen, das Erforschen und Begreifen der Natur mit vielen praktischen Übungen und Spielen im Mittelpunkt. Der Unterricht findet von Montag bis Freitag, jeweils um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr statt und dauert eineinhalb bis zwei Stunden. Die Kosten betragen pro Schüler und Unterrichtseinheit 1,00 Euro.

Foto zu Meldung: Das Grüne Klassenzimmer steht in den Startlöchern

Gastspiel des Circus "Montelino" im Volkspark Potsdam

(11.07.2008)

Auch in diesem Jahr gastiert der Kinder- und Jugendcircus "Montelino" wieder im Volkspark Potsdam, um hier mit seinen zahlreichen jungen Artisten das neue Programm einzustudieren. Am 12.Juli werden die Ergebnisse der ausdauernden Probenarbeiten erstmals zu sehen

sein. Dann nämlich präsentiert „Montelino" die Premiere des Stückes: Potsdam? Potsdam!

 

Um herauszufinden, was sie über Potsdam erzählen wollen, setzte sich die Montelinofamilie - Kinder, Jugendliche, Eltern - mit der Stadt auseinander: Sie fragten nach Lieblingsorten, warum man in Potsdam lebt, was man vermissen würde, wie man Touristen und Parkwächtern begegnet, oder was Heimat bedeutet. In einer Mischung aus Zirkusartistik, Clownerie und Theater zeigt Montelino kein allgemeingültiges Potsdambild, sondern einen sehr persönlichen Blick auf die Landeshauptstadt.

 

Die Zuschauer erleben, wie der Potsdamer Postkutscher den Potsdamer Postkutschkasten blank putzt, wie ehrgeizige Touristen ihr Tagespensum schaffen, wovon die Statuen in Sanssouci träumen und vieles mehr, was man nur mit einem besonderen Blick wahrnehmen kann... Für 90 Minuten kann man Potsdam mit Montelinoaugen sehen und vielleicht die Stadt völlig neu entdecken.

 

Die Vorstellungen:

12.07., 15:00 Uhr Premiere (Programm A)

13.07., 15:00 Uhr Premiere (Programm B) im Rahmen „Kultur für Kids"

14.07., 10:00 Uhr Vorstellung für Schulen (Programm A) (Anmeldung erforderlich)

15.07., 10:00 Uhr Vorstellung für Schulen (Programm B) (Anmeldung erforderlich)

 

Ort:

Montelino-Zelt im Großen Wiesenpark

 

Eintritte / Gebühren:

Die Premieren sind eintrittsfrei, Spenden sind jedoch willkommen.

Der Eintritt für die Schulvorstellungen beträgt 3,00 Euro pro Person.

Jeweils zzgl. Parkeintritt:1,00 Euro, erm. 0,50 Euro, (für Schulklassen ist nach vorheriger Anmeldung unter 0331/6206421 ein Gruppentarif in Höhe von 10,00 Euro erhältlich).

 

Anmeldung:

Für die Schulvorstellungen ist eine Anmeldung erforderlich und kann erfolgen unter circus.montelino@web.de oder telefonisch bei Frau Warbein unter 0331/2011820.

Foto zu Meldung: Gastspiel des Circus "Montelino" im Volkspark Potsdam

Am 27. Juni gehört der Volkspark den Skatern

(01.04.2008)

Am Freitag, den 27. Juni 2008 steht der Volkspark Potsdam ganz im Zeichen der Skater. Zum ersten Mal wird es im ehemaligen Park der Bundesgartenschau 2001 einen Tag nur für die Skater geben. Der Volkspark hat sich in den vergangenen Jahren zum Eldorado für die Fans des Rollsports entwickelt. Schon bei der Planung des Parks vor ca. 10 Jahren wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass die 60 ha große Anlage u.a. auch die Belange der sich gerade entwickelnden Freizeitsportart Skaten berücksichtigt. Entstanden sind damals 4 km besonders asphaltierte Wege, die insbesondere die Anforderungen für Skater erfüllen. Eine Investition, die sich auf jeden Fall gelohnt hat. Heute gehört der Volkspark zu den gefragtesten Skateranlagen in der Region.

 

Was lag da näher, als im Volkspark eine Veranstaltung ins Leben zu rufen, bei der sich einen ganzen Tag lang alles ums Skaten dreht. Am letzten Freitag im Juni ist es endlich soweit. Gemeinsam mit der Rollsportabteilung des ESV Lokomotive Potsdam organisiert das Team des Volksparks den 1. Potsdamer Skatertag. Dabei kooperieren die Organisatoren mit der Brandenburgischen Sportjugend und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. Minister Rupprecht hat die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen.

 

Skaterwandertag

Das insgesamt 14 Stunden dauernde Skate-Event wird von morgens bis zum frühen Nachmittag mit dem Skater-Wandertag für Schulen beginnen. Unterstützt durch die Brandenburgische Sportjugend, können sich Schüler ab der 3. Klassenstufe die gesamte Ausrüstung für das Skaten ausleihen und unter Anleitung erfahrener Trainer die grundlegenden Techniken des Skaten erlernen. Die Erfahreneren haben die Möglichkeit, das Skateabzeichen zu erwerben. Alle interessierten Schüler und Lehrer sollten dieses attraktive Angebot nutzen und sich bei der Brandenburgischen Sportjugend anmelden (Kontakt: Herr Glätzer, Tel.: 033205/204812, E-Mail glaetzer@streetsport.net).

 

Offene Skate-Schule

Am Nachmittag stehen dann die Trainer der Brandenburgischen Sportjugend für alle Interessierten zur Verfügung, die die wichtigsten Regeln beim Skaten erlernen oder das Skaterabzeichen bei den Übungsleitern des ESV Lokomotive erwerben wollen.

 

Staffellauf

Am frühen Abend bekommt der Skatertag ein wenig Wettkampfcharakter. Zwei Staffelläufe stehen auf dem Programm. Es beginnt mit dem Familienlauf über 3 Runden à 2,7 km. Das Staffelteam besteht aus zwei oder drei Teilnehmern mit mindestens einem Erwachsenen und einem Kind oder Jugendlichen unter 18 Jahren. Beim anschließend stattfindenden Jedermannlauf bestehen die Teams grundsätzlich aus zwei LäuferInnen, die insgesamt 4 Runden à 2,7 km zu bewältigen haben. Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es im Internet unter http://www.bbriv.de/.

 

Skaten für alle

Nach den beiden Stafelläufen ist die gesamte Strecke für alle, die skaten wollen, zur großen Skater-Nacht freigegeben. Da die Strecke beleuchtet ist, kann auch nach dem Sonnenuntergang noch gefahren werden. Und man kann dabei sogar noch Gutes tun: Je mehr Skater sich an diesem Abend bewegen, um so mehr kommt der Aktion Knochenmarkspende Berlin/Brandenburg zu Gute. Der Spendenaufruf richtet sich zum einen an alle, die sich schon im Vorfeld der Veranstaltung viel bewegen und an einer Aktion der Pädagogischen Hochschule Luzern und der Universität Potsdam, unterstützt durch die Barmer Ersatzkasse, beteiligen wollen (mehr Infos im Internet unter www.luzern.phz.ch/bewegung). Dort können individuell erzielte Bewegungskonten gemeldet werden. Die Barmer stiftet einen kleinen Betrag pro 60 Bewegungspunkte an den Verein Knochenmarkspenden. Zum anderen kann am Veranstaltungstag jeder selbst für den guten Zweck des Vereins spenden und auf diese Weise Leben retten.

 

Damit alle Skater an diesem Abend auch möglichst lange dabei bleiben, haben die Organisatoren für viel Unterhaltung gesorgt. Mit DJ's, Live-Musik, Rollkunstdarbietungen, Skateboardaktionen und gastronomischer Versorgung soll es ein kurzweiliger Abend für alle Beteiligten werden.

.

Der Ablauf:

09:00-14:30 Uhr: Skaterwandertag für Schulen

15:00-17:00 Uhr: Offene Skate-Schule - Angebot für Jedermann

17:00-19:00 Uhr: Staffelläufe

19:00-23:00 Uhr: Skaten im Park für alle (mit Spendenaktion)

Foto zu Meldung: Am 27. Juni gehört der Volkspark den Skatern

Neues Angebot für Schulen: Das Grüne Klassenzimmer in der Biosphäre

(31.01.2008)

Das „Grüne Klassenzimmer" aus dem Volkspark Potsdam ist im Januar 2008 während der kalten Wintermonate in den benachbarten Tropenwald der Biosphäre Potsdam umgezogen. Das "Grüne Klassenzimmer in der Biosphäre Potsdam" bringt als umweltpädagogisches Angebot Schülerinnen und Schülern der Klassen 1-8 die Natur des tropischen Regenwaldes auf aktive und lebendige Weise nahe. Die auf die jeweiligen Klassenstufen zugeschnittenen Lerneinheiten ergänzen den Sachkunde- und Biologieunterricht.

 

Zur Auswahl stehen zwei praxis- und handlungsorientierte Lerneinheiten. In der einmaligen Pflanzenwelt können die Kinder spielerisch die Flora und Fauna der Biosphäre kennen lernen. Angeboten werden zur Zeit die Themen „Regenwälder - grüne Lungen unserer Erde" sowie „Pflanzen tropischer Regenwälder - Spezialisten im Überlebenskampf".

 

Geleitet wird das „Grüne Klassenzimmer in der Biosphäre" von Frau Susann Müller, die seit 2001 für die Unterrichtseinheiten im Volkspark Potsdam verantwortlich ist. Die Schüler erfahren, was Regenwälder sind, wo sie vorkommen und wie sie aufgebaut sind. Mit Hilfe eines Fragebogens lernen sie vor allem verschiedene Insekten, Reptilien und Spinnen näher kennen. An Entdecker-Stationen soll praktisch und erlebnisorientiert Wissen vermittelt und dabei verschiedene Sinne aktiviert werden (z.B.: tropische Pflanzen am Duft erkennen, Verkosten von Produkten). Die Schülerinnen und Schüler sollen am Ende Ideen entwickeln, welchen Beitrag jeder zum Schutz der Regenwälder leisten kann.

 

Die Klassen entdecken Regenwald-Pflanzen und ihre speziellen Anpassungsstrategien. Sie lernen, welche Bedeutung die tropischen Regenwälder als Wasserspeicher, Klimaregulator, Apotheke und Speisekammer haben und stellen dabei Bezüge zu unserem Alltag her. Spezielle Pflanzen, wie Bananen, Kakao, Vanille, Pfeffer oder Kaffee sollen in der Tropenhalle gesucht und deren besondere Merkmale und Nutzen für uns auf einem Fragebogen ausgearbeitet werden. Duft- und Kostproben ergänzen den erlebnisorientierten Unterricht auf „sinnreiche" Weise. Beide Angebote des Grünen Klassenzimmers sind für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 1-8 geeignet. Anmeldungen der Schulklassen bitte per Telefon unter 0331/550740 oder per E-Mail unter info@biosphaere-potsdam.de. Die Kosten pro Teilnehmer betragen 5,00 Euro.

Foto zu Meldung: Neues Angebot für Schulen: Das Grüne Klassenzimmer in der Biosphäre