sperr_mich@analyse.verwaltungsportal.eu

Neuer Lustgarten

Vorschaubild

Der Lustgarten wurde schon 1662 am Potsdamer Stadtschloss angelegt. Später häufig umgestaltet, erblühte er auch unter den Fittichen von Lenné zu Anfang des 19. Jahrhunderts. Heute trennt die durchgehende Breite Straße, die ursprünglich nur als "Schlossfreiheit" (Flaniermeile) vom Lustgarten bis zum Neustädter Tor und zum Ufer der (ebenfalls für den Straßenbau) teilweise zugeschütteten Neustädter Havelbucht angelegt worden war, den letzten verbliebenen Teil des Stadtschlosses - den Marstall - vom Lustgarten. Zu DDR-Zeiten von einem Stadion zugestellt, wurde das Areal nach der Wende (anlässlich der Buga im Jahre 2001) komplett neu gestaltet und zu einem hellen, freundlichen (wiewohl einigen Zeitgenossen zu stark betonierten), mit moderner Gartenkunst verzierten Platz geformt, der für Volksfeste und Rock-Konzerte ebenso geeignet ist wie für Skateboard-Fahren und ganz altmodisches Spazierengehen. Künstlerisch wertvolle Elemente des Karl-Liebknecht-Forums wurden übernommen. Die Ringerkolonaden, die einst das Verbindungsglied zwischen Stadtschloss und Marstall darstellten, wurden schon zu DDR-Zeiten am Havelufer aufgestellt. Das Neptunbecken mit der Neptungruppe wird gerade restauriert. Derzeit noch arg vom fließenden Verkehr umrundet, wird dieses Pionierprojekt für die angestrebte Wiedergewinnung der Mitte Potsdams nach der Umgestaltung der Kreuzung am Alten Markt und dem eventuellen Wiederaufbau des Stadtschlosses noch enorm an Qualität gewinnen.

Breite Str.
14467 Potsdam

Karte öffnen


Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
14.03.2008:
 
08.03.2008:
 
07.03.2008:
 
20.01.2008:
 
15.09.2007:
 
17.06.2007:
 
17.06.2007:
 
17.06.2007:
 
17.06.2007:
 
16.03.2007:
 
16.03.2007:
 
09.03.2007:
 
02.07.2006:
 
02.07.2006:
 
02.07.2006:
 
02.07.2006:
 
02.07.2006:
 
02.07.2006:
 
01.07.2006:
 
01.07.2006:
 
01.07.2006:
 
01.07.2006:
 
05.03.2006:
 
04.03.2006:
 
03.03.2006:
 
19.06.2005:
 
19.06.2005:
 
04.03.2005:
 
 

Aktuelle Meldungen

Bürger haben viele Ideen für die Gestaltung des Lustgartens

(23.09.2014)

Duftbeete, kostenloses W-LAN und im Winter eine Eisbahn: Die Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt haben in den ersten vier Wochen der Bürgerbeteiligung zur „Planungswerkstatt im Dialog – Lustgarten“ viele detaillierte Vorstellungen für die künftige Gestaltung des Areals in der Potsdamer Mitte geäußert.

 

Sowohl das Online-Forum, als auch die Möglichkeit direkt vor Ort seine Meinung abzugeben, sind rege genutzt worden. „Mehr als 1000 Potsdamerinnen und Potsdamer haben in den vergangenen Wochen die Info-Box im Lustgarten aufgesucht, um Vorschläge zur Zukunft des gesamten Areals zu unterbreiten“, sagte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs heute auf einer Pressekonferenz. „Mehr als 17.000 Mal wurden die Seiten des Online-Forums aufgerufen. Beides zeigt, dass das Thema Potsdamer Mitte im Allgemeinen und der Lustgarten im Speziellen die Bürgerinnen und Bürger sehr bewegt. Daher haben wir mit der Bürgerbeteiligung viel erreicht und gehen nun mit dem Werkstattgespräch den nächsten Schritt.“

 

Die Infobox war vom 18. August bis zum 14. September nicht nur Anlaufpunkt für alle Interessierten, sondern auch gern genutzter Diskussionsort. „Zum Teil sind dort Menschen, die völlig gegensätzliche Vorstellungen zum künftigen Lustgarten hatten, lange und sachlich miteinander ins Gespräch zu kommen“, sagte Horst Müller-Zinsius, Geschäftsführer des Sanierungsträgers, der für die Landeshauptstadt die Planungswerkstatt durchführt. „Darüber hinaus haben sich die Bürger teilweise sehr viel Mühe gegeben und selber Pläne gezeichnet.“

 

Alle Meinungsäußerungen der ersten vier Wochen – egal, ob online, per Meinungsbogen, Brief oder Mail abgegeben – sind gesammelt und ausgewertet worden. Die detaillierte Auswertung wird zum einen zeitnah auf der Homepage www.werkstatt-lustgarten.de veröffentlicht werden. Zum anderen ist sie Grundlage für die Diskussion der Aufgabenstellung der sieben beauftragten Planungsteams während des ersten Werkstattgesprächs am Montag, den 29. September 2014.

 

Die Bürgerbeteiligung zur „Planungswerkstatt im Dialog – Lustgarten“ wird fortgesetzt werden. Ab dem 17. November 2014 werden Online-Forum und Infobox wieder öffnen. Dann können die Bürgerinnen und Bürger zu den ersten Entwürfen der sieben Planungsteams ihre Meinung äußern.

Foto zu Meldung: Bürger haben viele Ideen für die Gestaltung des Lustgartens

Neue PotsdamBau mit neuem Veranstalter im Neuen Lustgarten!

(01.10.2013)

Die Neue PotsdamBau ist für den 22. + 23. März 2014 auf dem Gelände des Neuen Lustgartens im Zentrum der Landeshauptstadt Potsdam geplant. Die Reihe der Messen für HAUS, ENERGIE und UMWELT im Land Brandenburg, rund um Berlin wird damit um einen wichtigen Standort erweitert. Interessierten Besuchern soll auch hier ein umfassendes aber klar umrissenes Angebot rund um die Themen Bauen, Wohnen, Renovieren, Sanieren und Energiesparen präsentiert werden.

 

Für die neue Baumesse in Potsdam wurde nach intensiver Analyse ganz bewusst der Standort gewählt, der für die erfolgreichen Jahre der ehemaligen PotsdamBau steht. Der Neue Lustgarten, mitten im Zentrum der Landeshauptstadt Potsdam gelegen, soll am 22. + 23. März kommenden Jahres zum Messegelände werden. Moderne Leichtbauhallen, mit aller für die Durchführung einer niveauvollen Ausstellung notwendigen Ausstattung, werden dann das Stadtbild prägen.

 

Unternehmen, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe aus Potsdam, aus ganz Brandenburg sowie aus weiteren Bundesländern und dem Ausland werden hier ihre neuesten Erzeugnisse zu einem Themenkreis präsentieren, der viele Bauwillige, Eigenheimbesitzer und Fachleute der Region stark interessiert. Die Neue PotsdamBau wird interessierten Besuchern ein umfassendes, aber thematisch klar umrissenes Angebot rund um die Themen Bauen, Wohnen, Renovieren und Sanieren bieten. Schwerpunkt dabei werden die verschiedensten Lösungen zur rationellen Verwendung von Energie und zur Nutzung regenerativer Energien sein.

 

Zusätzlichen Nutzen bietet ein umfangreiches Besucherfachprogramm mit aktuellen Beiträgen von wettbewerbsneutralen Anbietern, Technik- und Wirtschaftsexperten sowie ausstellenden Firmen. Eine speziell eingerichtete Kinderbetreuung und ein Messerestaurant werden für einen entspannten Messebesuch sorgen.

 

Regional orientiert, auf eine Branche konzentriert und nah am Kunden, das Konzept der Messen für HAUS, ENERGIE und UMWELT an verschiedenen Standorten im Land Brandenburg überzeugt und kommt bei Ausstellern und Besuchern gleichermaßen gut an. Die Veranstaltungsreihe aus dem Hause messe consult startete im Jahr 2004 in Bernau. Die im Landkreis Barnim ansässigen Veranstalter Achim Dankert und Jens Sabbarz haben sich auf dieses Messethema spezialisiert und organisieren inzwischen weitere Messen in Eberwalde, Erkner, Falkensee, Frankfurt (Oder) und Oranienburg.

 

Vertreter von Unternehmen und Einrichtungen, die sich für eine Teilnahme an der Neuen PotsdamBau interessieren, sollten sich schon jetzt mit dem Veranstalter in Verbindung setzen. Bei Eingang der Anmeldung bis 28.10.2013 gilt ein Frühbucherbonus von 5% auf den Flächenmietpreis.

Foto zu Meldung: Neue PotsdamBau mit neuem Veranstalter im Neuen Lustgarten!

Neptunbecken im Lustgarten

(18.07.2013)
Die BI "Rettet den Lustgarten" begrüßt die Mitteilung des Vereins zum Wiederaufbau der Neptungruppe, dass eine knappe halbe Million Euro für die Rückgewinnung des Neptunteichs in den historischen Umrissen von einem Großspender bereit gestellt werden.
 
Das Geld steht für die Wiedererstellung der Neptungruppe sammt Bassin in Originalgröße zur Verfügung. Die BI "Lustgarten" bittet die Verwaltung, das Angebot anzunehmen und die entsprechenden Baugenehmigungen zu erteilen. "Eine knappe halbe Million Euro für die Innenstadt Potsdams, für das Herzstück der Stadt sollten nicht unbeachtet gelassen werden, sondern vielmehr als Geschenk betrachtet werden, das Potsdam gut tut", betont Rudolph von Ketteler, Initiator des Wiederaufbaus der Neptungruppe, der das Geld für die Stadt retten will. Sollte die Stadt die entsprechenden Genehmigungen nicht erteilen verfällt das Geld.
 
Die BI hat sich stets eingesetzt für die Erhaltung des neuen Lustgartens in seiner jetzigen Form und gegen eine Bebauung in diesem Garten. Daneben war die Wiederherstellung des Neptunbeckens in seiner ursprünglichen Form immer das Ziel der BI.
 
Die heute nur zum Teil noch erhaltene Skulpturengruppe "Neptuns Triumph" im Wasserbassin des Lustgartens war einst ein zentrales Gestaltungselement der Gartenanlage vor der Südfassade des ehemaligen Stadtschlosses. Sie schmückte seit der Regierungszeit Friedrich II. das Wasserbecken im Lustgarten. Sie wurde nach Entwürfen Johann August Nahls von Johann Peter Benkert, Gottlieb Heymüller und Benjamin Giese gefertigt. Die bewegte, aus vielen Einzelfiguren bestehende Komposition, die circa ein Drittel der Längsausdehnung des Wasserbeckens überspannte, wurde 1945 beschädigt. Die größten Verluste traten aber erst in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts ein.
 
Bereits 2004 hatte der Rotary Club unter der Leitung von Kettelers einen Triton aus Privatbesitz erworben und die Restaurierung und Aufstellung am Originalstandort veranlasst. Dieses Original und eine Stahl-Wasser-Skulptur des kürzlich vertorbenen Potsdamer Metallgestalters Reiner Fürstenberg, die ebenfalls im Auftrag des Rotary-Clubs Potsdam "Alter Markt" entstand, ergänzten die bei der Neugestaltung des Lustgartens zur Bundesgartenschau 2001 am ursprünglichen Standort wiederentdeckten Reste der Gruppe.
 

Der Rotary Club Potsdam "Alter Markt" und der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam haben in einem Vertrag vereinbart, dass die Landeshauptstadt Potsdam die Ausschreibung und Umsetzung der Arbeiten koordiniert und fachlich begleitet. Die Abteilung Skulpturenrestaurierung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg hat das Projekt beratend unterstützt.

Foto zu Meldung: Neptunbecken im Lustgarten

STADTWERKE-FEST 2012: Programm steht

(30.05.2012)

Bereits zum 12. Mal laden die STADTWERKE POTSDAM ihre Kunden zum STADTWERKE-FEST ein. Die Veranstaltung vom 29. Juni bis 1. Juli 2012 im Neuen Lustgarten bietet wieder nationale und internationale Musik von Klassik bis Rock, die STADTWERKE-Erlebniswelt mit vielen Informationen über die Unternehmen und ihre Angebote sowie ein Kinderprogramm und eine Fußballübertragung vom EM-Finale.

  

STADTWERKE-Geschäftsführer Wilfried Böhme: „Wir wollen uns auch 2012 bei unseren Kunden und Geschäftspartnern bedanken und Potsdam einen kulturellen Höhepunkt bieten. Die Ergebnisse der repräsentativen Umfrage Ende 2011 haben uns in der Auffassung bestärkt, dass die Mehrheit der Potsdamerinnen und Potsdamer dieses Fest will.

  

Eröffnet wird das Fest am Freitag, dem 29. Juni 2012, erneut mit einem hochwertigen Klassikprogramm. Spanische Melodien und Arien aus der Oper „Carmen“ von Georges Bizet werden dargeboten vom Neuen Kammerorchester Potsdam unter der Leitung von Ud Joffe. Der STADTWERKE-Festchor sowie internationale Solisten werden dabei auf der Bühne stehen. Durch den Abend führen wird Chefmoderator Holger Wemhoff vom „Klassik Radio“. Ab dem 04. Juni 2012 werden 7.000 Sitzplatzreservierungskarten über das Kundenzentrum in der Wilhelmgalerie, Charlottenstraße 42, abgegeben. Wie auch in den Vorjahren werden pro Kunde maximal 4 Karten kostenfrei abgegeben.

  

Sonnabend, der 30. Juni 2012, steht ganz im Zeichen der Rock- und Pop-Konzerte. Mit Aura Dione tritt zu Beginn eine junge dänische Singer-Songwriterin auf, die im Herbst 2011 mit ihrem Titel „Geronimo“ in Deutschland und weiteren Ländern einen Nummer-Eins-Hit landen konnte. Anschließend werden die Freunde des Ostrocks von der Stern-Combo Meissen, Lift und Renft zahlreiche Klassiker des Genres live erleben können. "Breakfast In America" hieß das erfolgreichste Album der britischen Band „Supertramp“, die insgesamt rund 18 Millionen Platten verkaufte. Roger Hodgson, Mitbegründer, einstiger Frontmann und Sänger von „Supertramp“ ist regelmäßig auf Tour und macht 2012 mit seiner Begleitband Station in Potsdam. „Frankie Goes To Hollywood“ war eine der Bands von der Insel, die den Sound der 1980er Jahre mitprägten. Die Stücke "Relax”, “Two Tribes” und “The Power Of Love” waren Nr.1-Hits mit Kultcharakter. Leadsänger Holly Johnson wird mit Begleitband diese Epoche in seinem Programm wieder aufleben lassen. Moderiert wird der Konzerttag von „Wetterfee“ Ulrike Finck.

  

Am Sonntag, dem 1. Juli 2012, laden die STADTWERKE zum Kinder- und Familienfest ein. Die Liveprogramme „Zappelduster“ vom Medienpartner Antenne Brandenburg sowie die Aufführung des Kindermusicals "Mary Poppins" des Kindermusiktheater Buntspecht e.V. aus Potsdam sowie „1,2 oder 3 – Himmel und Erde“ bieten viel Spaß zum Mitmachen und Mitsingen.

 

Ab 19:00 Uhr startet der Countdown auf Potsdams größter EM-Party mit DJ, Talkrunden mit Potsdamer Sportgrößen sowie dem EM-Fußballquiz. Ab 20:30 Uhr wird das EM-Finale auf der Videoleinwand des Neuen Lustgartens zu sehen sein, hoffentlich mit deutscher Beteiligung.

 

Am Sonnabend und am Sonntag wird die STADTWERKE-Erlebniswelt mit zahlreichen Attraktionen rund um die STADTWERKE jeweils von 15:00 bis 19:00 Uhr geöffnet sein.

Foto zu Meldung: STADTWERKE-FEST 2012: Programm steht

Starke Nachfrage nach Klassikkonzert zum 11. STADTWERKE-FESTival 2011

(17.06.2011)

Die Stadtwerke haben offensichtlich den Musikgeschmack ihrer klassikbegeisterten Kunden getroffen. Die Platzkarten für die rund 5.200 Stühle im Neuen Lustgarten, die Kunden ab dem 14. Juni gratis erwerben konnten, waren innerhalb von zwei Tagen vergeben. Der Ansturm im Kundenzentrum war enorm groß.

 

Die Organisatoren weisen darauf hin, dass die Plätze am Veranstaltungstag bis 19:45 Uhr für die Karteninhaber reserviert sind, danach frei gebliebene Plätze neu vor Ort vergeben werden. Weitere Sitzgelegenheiten gibt es im hinteren Zuschauerbereich, diese sind jedoch nicht reserviert.

 

Zum diesjährigen Klassik Open Air Konzert am Freitag, dem 1. Juli, präsentieren wir gegen 20:10 Uhr die junge Französin Emma Shapplin. Gesungen in einem barocken Italienisch des 17. Jahrhunderts laden ihre Songs zum Träumen und Entspannen ein. Nach einer kurzweiligen Pause erwartet Sie gegen 21:30 Uhr Carl Orffs bekanntestes Werk, die "Carmina Burana", zu Deutsch: Lieder aus Benediktbeuern, eines der populärsten Stücke ernster Musik des 20. Jahrhunderts. Unter der Leitung von Ud Joffe vereinen sich das Neue Kammerorchester Potsdam, die Potsdamer Kantorei als kultureller Botschafter der Stadt Potsdam, der traditionsreiche Oratorienchor Potsdam und die Singakademie Potsdam zu einem seltenen Großaufgebot an Sängern und Instrumentalisten im Neuen Lustgarten.

Foto zu Meldung: Starke Nachfrage nach Klassikkonzert zum 11. STADTWERKE-FESTival 2011

Übertragungen von der Fußball-WM im Neuen Lustgarten

(06.07.2010)

Wie ganz Deutschland bleibt auch Potsdam im Fußballfieber. Die Stadtwerke laden deshalb weiter zur Fußballübertragung bei freiem Eintritt in den Neuen Lustgarten ein. Beide Halbfinalspiele, das Spiel um Platz 3 und das Finale werden gezeigt. Dazu wurde eine Videoleinwand, die zum STADTWERKE-FESTival im vorderen Teil des Geländes aufgebaut wurde, stehen gelassen.

 

Los geht es morgen mit dem Halbfinalspiel Uruguay – Niederlande. Nach dem grandiosen 4:0-Sieg unserer Nationalmannschaft gegen Argentinien steht am Mittwoch das Halbfinale Deutschland-Spanien bei der Weltmeisterschaft in Südafrika an. Am Sonnabend wird das Spiel um Platz 3 gezeigt, am Sonntag das Finale, hoffentlich mit deutscher Beteiligung

 

Alle Spiele beginnen jeweils um 20:30 Uhr, Einlass ist jeweils ab 18:30 Uhr. Rund um die Übertragung wird es Verpflegungsstände (u.a die beliebte Trinkwasser-Bar) geben. Toilettencontainer werden ebenfalls aufgestellt. Wie üblich beim Fußball dürfen keine Glasflaschen und keine gefährlichen Gegenstände zu den Veranstaltungen mitgenommen werden. Das beauftragte Sicherheitsunternehmen wird entsprechende Einlasskontrollen durchführen.

Foto zu Meldung: Übertragungen von der Fußball-WM im Neuen Lustgarten

Stadtwerke-Festival: City verzichtet auf Auftritt wegen Fußball

(29.06.2010)

Ganz Deutschland ist im Fußballfieber. Nach dem gestrigen Sieg unserer Nationalmannschaft gegen England steht am kommenden Sonnabend um 16:00 Uhr das Viertelfinale Argentinien-Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Südafrika an. Sowohl die Band „City“ als auch die Stadtwerke Potsdam sind in WM-Euphorie und freuen sich auf dieses Fußball-Highlight. Aus diesem Grunde war man sich schnell einig, den ursprünglich für 16:00 Uhr geplanten Auftritt von „City“ zugunsten einer Fußball-Liveübertragung im Neuen Lustgarten auf nächstes Jahr zu verschieben. Toni Krahl: „Wir sind einerseits Fußballfans und andererseits Profis, die wissen, dass solch ein Konkurrenzprogramm kein stimmungsvolles Konzert für die Potsdamer zur Folge hätte. Deswegen ist dies die einzig sinnvolle Entscheidung.“

 

Die Stadtwerke laden somit zum Public Viewing auf das Festivalgelände. Zur Einstimmung spielt Engerling planmäßig ab 15:10 Uhr, bis ca. 15:50 Uhr. Danach läuft auf den drei großen Leinwänden das Spiel, von dem wir alle hoffen, dass Müller mehr Tore schießt als Higuaín, und Neuer im Falle eines Elfmeterschießens alles auf dem Zettel hat. Ein gutes Omen: Während der Vorbereitungen für das Stadtwerke-Festival 2006 lief auch gerade das WM-Viertelfinale Deutschland-Argentinien. Deutschland gewann bekanntlich…

 

Planmäßig geht es dann um 18:30 Uhr weiter mit den Puhdys, um 20:30 Uhr tritt Billy Idol auf und ab 22:30 Uhr rockt dann Joe Cocker den neuen Lustgarten.

 

Bitte beachten Sie das Verbot von Vuvuzelas beim Stadtwerke-Festival im Neuen Lustgarten, weil diese den Musikgenuss doch erheblich stören würden.

Foto zu Meldung: Stadtwerke-Festival: City verzichtet auf Auftritt wegen Fußball

Rock, Klassik & Crossover - STADTWERKE-FESTival 2009

(05.06.2009)

Zum 9. STADTWERKE-FESTival laden die Stadtwerke die Potsdamer und ihre Gäste vom 10. bis 12.Juli in den Neuen Lustgarten ein. Wieder gibt es eine bunte Mischung von Musikstilen und ein umfangreiches Rahmen- und Kinderprogramm. Nachdem die erstmalige Integration eines Klassik-Konzertes 2008 einen überwältigenden Zuspruch gefunden hatte, haben die Stadtwerke diesen Teil auch 2009 wieder ins Programm aufgenommen und weiter ausgebaut. Außerdem gibt es diesmal den Potsdamer Wissenschaftsmarkt im traditionellen Informationsbereich an der Breiten Straße. Die Konzerte finden in diesem Jahr nur an den Abenden statt. Damit wird der Beschluss des Aufsichtsrates zu Budget und Ausmaß des STADTWERKE-FESTivals umgesetzt. Auch in diesem Jahr ist es wieder gelungen, ein interessantes Programm für unsere Kundenveranstaltung zusammenzustellen.

 

Am Freitag, den 10. Juli 2009 werden die vier klassisch ausgebildeten Cellisten des Berliner Quartetts "Cellomania" den Lustgarten ab 20:00 Uhr rocken. Mit raffinierten Arrangements überschreiten sie dabei die Grenzen zwischen Klassik und beatgeladenen Hits. Ab 21:00 Uhr wird der Echo-Klassik-Gewinner David Garrett ein Duo-Konzert geben. Der erste Teil seines Konzertes wird klassisch ausgelegt sein: Werke von Bruch und Sarasate stehen auf dem Programm. Begleitet wird der Violinist dabei vom Neuen Kammerorchester Potsdam. Im zweiten Teil will Garrett mit den Crossover-Hits seiner aktuellen, teilweise platinveredelten CD's "Virtuoso" und "Encore" viele neue Fans in Potsdam begeistern. Mit auf der Bühne ist dann seine fünfköpfige Begleitband. Ermöglicht wurde der Auftritt durch die Unterstützung des Nikolaisaals.

 

Am Sonnabend, den 11. Juli 2009  beginnt das Programm gegen 18:30 Uhr mit der Band Eisblume, die in den vergangenen Monaten mit dem Titel "Eisblumen" - der Coverversion eines Titels der Potsdamer Band "Subway To Sally" - sehr erfolgreich in die Charts eingestiegen ist. Ab 20:00 Uhr gehört die Bühne dem Rock & Blues. Mitch Ryder, der Rock-Haudegen aus Detroit, ist mit seiner aktuellen CD "You Deserve My Art" auf Tour. Wie immer, wenn Mitch Ryder in den vergangenen 15 Jahren in Deutschland auftrat, wird er auch diesmal von der Band Engerling begleitet. Den Sound des einstigen "Electric Light Orchestra" (E.L.O.) wird Sänger und Gitarrist Phil Bates ab 22:00 Uhr auf die Bühne bringen. Bates' beeindruckende Stimme und sein herausragendes Gitarrenspiel machen jedes Konzert nicht nur für E.L.O.-Fans zu einem energiegeladenen Erlebnis. Gemeinsam mit The Electric Light Band wird er die zeitlosen Hits wie z.B. "Confusion", "Hold On Tight", "Don´t Bring Me Down" oder "Livin´ Thing" im typischen E.L.O.-Sound spielen.

 

Am Sonntag, den 12. Juli kann sich das Publikum auf Sir James Galway, einen der bedeutendsten klassischen Flötisten, freuen. Unter dem Motto "Zauberflöten" spielt er als Solist und im Duett mit Lady Galway Originalstücke, wie den Finalsatz aus dem Flötenkonzert von Ibert. Aber auch eigene Bearbeitungen, wie etwa die nach Mozarts Zauberflöte, gehören zum geplanten Programm. Komplettiert wird dieses durch bekannte Orchesterwerke, u.a. von Mendelssohn und Ravel. Unzählige Platteneinspielungen und TV-Auftritte haben Sir James Galway weltweit berühmt gemacht. Begleitet wird er vom Neuen Kammerorchester Potsdam unter der Leitung von Ud Joffe. Dieses Konzert zum Abschluss des Festivals beginnt gegen 20:00 Uhr.

 

Zuvor, am Sonntagnachmittag von 14:00 bis 18:00 Uhr, gehört der Neue Lustgarten den Kindern. Auf der großen Bühne wird es ein Kinderprogramm geben. Mit dabei sind ein Berliner Kindermusical mit 50 Darstellern, die "Große Maus-Show" und die "Tabaluga Glücks-Show".

 

Erstmals findet im Rahmen des STADTWERKE-FESTivals am Sonnabend, den 11. Juli 2009, von 13:00 bis 18:00 Uhr der Potsdamer Wissenschaftsmarkt statt, der von der Landeshauptstadt Potsdam und dem Verein "pro Wissen Potsdam e.V." organisiert wird. Hier präsentieren sich rund 30 Potsdamer Wissenschaftseinrichtungen mit interessanten Exponaten und Experimenten. Die Potsdamer Forscherinnen und Forscher gehen Fragen nach, die uns in unserem Alltag oder im Gespräch mit unseren Kindern begegnen. Auch an den  Marktständen und in den Pavillons ist Neugierde gefordert. Eine Frage lautet: "Welches Studium passt zu mir?" Ein Bühnenprogramm der Fercher Obstkistenbühne und ein Kinderprogramm umrahmen die Veranstaltung.

Foto zu Meldung: Rock, Klassik & Crossover - STADTWERKE-FESTival 2009

Siebter „Muko-Freundschaftslauf“ im Potsdamer Lustgarten

(01.04.2009)

Im schönen Potsdamer Lustgarten veranstaltet der Mukoviszidose Landesverband Berlin-Brandenburg am 17. Mai seinen siebten Benefiz-Lauf. Wer Lust auf Bewegung zum guten Zweck hat, ist herzlich willkommen. Um 11:00 Uhr geht's mit geschnürten Laufschuhen an den Start. Pro Runde spendet jeder Teilnehmer einen Betrag seiner Wahl, oder der Läufer bittet einen Sponsor seine Runden zu honorieren, zum Beispiel lässt der Enkel sich von seiner Oma sponsern oder der Arbeitnehmer von seinem Chef. Mit jeder Runde steigt die Spendensumme, letztes Jahr wurden so 51.464 € „erlaufen".   

 

Bei Mukoviszidose handelt es sich um eine angeborene Stoffwechselerkrankung, jeder 20. Deutsche trägt das veränderte Gen in sich. Die Krankheit führt zu Funktionsstörungen aller schleimbildenden Drüsen und verursacht unter anderem schwere Atemwegsbeschwerden. Dies erfordert tägliche Gegenmaßnahmen wie Atemübungen, Medikamenteinnahmen, eine hochkalorische Ernährung und spezielle Krankengymnastik. Deutschlandweit betrifft die Krankheit jedes 2.500 Kind und nur 30 Prozent von ihnen erreichen ihren 18. Geburtstag - denn Mukoviszidose ist bis heute nicht heilbar.

 

Der Mukoviszidose-Landesverband sagt der Krankheit den Kampf an und hat vier Projekte ins Leben gerufen. Die Spenden der "Muko-Freundschaftsläufe" fließen nun in die Klimatherapie, die mobile Krankengymnastik, die Hippotherapie sowie in einen Sozialfond.

 

Mitmachen kann jeder, ob jung oder alt, Schulklasse oder Familie, Mukoviszidosekranker oder Marathonläufer. Am späten Nachmittag verkündet der Landesverband die Sieger und verleiht die Preise, ein Hauptpreis ist die Reise nach Usedom. Besonders geehrt wird der schnellste Mukoviszidosekranke.

Foto zu Meldung: Siebter „Muko-Freundschaftslauf“ im Potsdamer Lustgarten

Bio-Markt, Energie sparen und Klima-Informationen auf der "Grünkauf"

(29.07.2008)

Vom 13.-14. September findet in Potsdam die  2. branchenübergreifende Erlebnismesse für klimafreundliche, ökologische und verantwortlich hergestellte Produkte sowie Dienstleistungen statt. Schirmherr der Messe ist der Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke.

 

Berlin-Brandenburgs einzige Umwelt- und Ökomesse findet unter dem Motto  „Grüner leben, Gründer denken, Grüner kaufen" statt und präsentiert Angebote aus den Bereichen Bildung, Finanzierung & Dienstleistungen; Ernährung, Lebensmittel & Landwirtschaft; Bauen, Wohnen & Einrichten; Reisen & Freizeit; Gesundheit, Wellness & Kosmetik; Vereine & Verbände sowie Energie, Umwelt & Natur. Auf dem Gelände des Neuen Lustgartens stehen 800 m² Hallen- und 1.000 m² Freigeländefläche für die Präsentationen der erwarteten 60-70 Aussteller zur Verfügung.

 

So wird in sich in diesem Jahr erstmals die Firma mSolar-Solarsysteme mit einem innovativen Produkt aus den USA, den so genannten Sunslates®, präsentieren. Diese Solarmodule werden wie Dachziegel verarbeitet und eignen sich somit hervorragend für Einfamilienhäuser und Altbauten. Weiterhin stellt sich der Bundesverband Solare Mobilität mit einem Gemeinschaftsstand vor und informiert zum Thema umweltgerechte Mobilität.

 

Partner der Messe sind die Grünkauf System GmbH, der Bundesverband UnternehmensGrün e.V., die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau e.V. und der Bundesverband Solare Mobilität. An einer Präsentation interessierte Unternehmen können sich unter der Rufnummer 0331/2016683 vom Messeteam beraten lassen oder auf http://www.messe-gruenkauf.de/ informieren. Anmeldeschluss für Aussteller ist der 15. August 2008. Die Messe Grünkauf hat täglich von 10-18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Für eine Familienkarte sind 6 Euro zu zahlen.

 

Parallel zur Messe Grünkauf veranstaltet die Messe Potsdam vom 13.-14. September auf dem Neuen Lustgarten „Potsdams zweite große Baumesse" - PotsdamHaus.

[messe-gruenkauf.de]

Foto zu Meldung: Bio-Markt, Energie sparen und Klima-Informationen auf der "Grünkauf"

Messe PotsdamHaus unter dem Motto bauen+wohnen+leben

(26.07.2008)

Potsdams zweite große Baumesse wird in diesem Jahr unter dem Motto bauen+wohnen+leben weiter ausgebaut und neben Hausanbietern, Wohn- und Gewerbeimmobilien auch verstärkt handwerkliche Angebote verschiedener Fachrichtungen wie Heizungstechnik & Kaminbau, Dach/ Wand/ Fassade, Innenausbau & Raumgestaltung, Klima- und Lüftungstechnik, Sanitärtechnik, Fenster/ Türen/ Toren präsentieren.


Vom 13. bis 14. September öffnet die PotsdamHAUS zum zweiten Mal ihre Türen und erwartet rund 100 Aussteller und 5.000 Messebesucher auf dem Neuen Lustgarten im Herzen Potsdams.

So wird in sich in diesem Jahr erstmals der Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks vorstellen und über den Gebäudeenergiepass, Möglichkeiten der Energieeinsparung und sinnvolles Heizen in Haus und Wohnung informieren.

Einen Blick in die individuell gestaltete neue Küche noch vor Aufbau bietet die Potsdamer Firma kuechenart mittels 3D-Planung an. Die Bäderwelten der Bauhaus GmbH informiert über die Gestaltung von kleinsten und großen Bädern, Platzsparmöbeln bis hin zur passenden Fliesenauswahl.


An beiden Messetagen wird den Besuchern ein kostenfreies Vortragsprogramm geboten. Der Samstag steht unter dem Motto „Energie & Umwelt", der Sonntag ist „Bauherrentag". Als inhaltlicher Partner konnte mit dem Bauherrenschutzbund ein kompetenter Partner auf dem Gebiet der Bauherrenberatung gewonnen werden.


Interessenten können sich unter der Rufnummer 0331/2016673 vom Messeteam beraten lassen oder auf http://www.potsdamhaus-messe.de/ informieren. Anmeldeschluss für Aussteller ist der 15. August 2008.

[potsdamhaus-messe.de]

Foto zu Meldung: Messe PotsdamHaus unter dem Motto bauen+wohnen+leben

Gesundheits- und Seniorenmesse „Vital & 50plus“ jetzt schon in zwei Hallen

(10.03.2008)

Am Wochenende findet auf dem Neuen Lustgarten in Potsdam die 3. Brandenburger Gesundheits- und Seniorenmesse statt. Schirmherrin ist die Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg, Dagmar Ziegler. „Mit der konsequenten Aufteilung der Messethemen Gesundheit und 50plus auf zwei Hallen wollen wir das Profil der größten Gesundheits- und Seniorenmesse des Landes Brandenburg schärfen.", so Enrico Schulze, Projektleiter der Vital50plus.

 

Der Veranstalter Messe Potsdam erwartet auf dem Gelände des Neuen Lustgartens erneut ca. 5.000 Besucher. Die Eröffnung der Doppelmesse „Vital & 50plus" wird durch den Staatssekretär im Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg, Winfrid Alber, vorgenommen. Begleitend zu den Präsentationen der Aussteller wird den Besucher an allen Messetagen ein kostenfreies Vortragsprogramm zu den Themen Gesundheit sowie 50plus und Senioren geboten. Die „Vital & 50plus" ist täglich von 10 - 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 3 Euro und ermäßigt 2 Euro. Für eine Familienkarte sind 6 Euro zu zahlen.

[vital50plus-messe.de]

Foto zu Meldung: Gesundheits- und Seniorenmesse „Vital & 50plus“ jetzt schon in zwei Hallen

Messeauftakt: 209 Aussteller ab heute auf der PotsdamBAU

(07.03.2008)

Ab heute präsentieren sich auf einer Ausstellungsfläche von 4.500 m² insgesamt 209 Aussteller. 131 Aussteller kommen dabei aus dem Land Brandenburg, 57 direkt aus Potsdam. 21 Aussteller haben Ihren Sitz im Landkreis Potsdam-Mittelmark.  Damit festigt die PotsdamBAU ihren Platz als eine der  größten Baumessen im östlichen Teil Deutschlands.

 

Ein Highlight der Messe sind die Solarcarports aus Holz der Brandenburger Unternehmen Dacapo und MP-TEC. Die stromerzeugende Unterstellmöglichkeit für PKW´s bietet Eigenheimbesitzern die Möglichkeit, ihre Nebenkosten zu senken und damit gleichzeitig die Umwelt zu schonen.  Carport-Solaranlagen werden wie Gebäude gefördert, daher ist die Subventionierung höher als bei freistehenden Anlagen. Die Besitzer können den erzeugten Strom entweder selbst nutzen oder in das Netz ihres Energiebetreibers einspeisen.

 

Wie in jedem Jahr können sich die Besucher auf ein umfangreiches Fachprogramm freuen - Samstag ist Bauherrentag, Sonntag Energie- und Umwelttag.

Die PotsdamBAU ist täglich von 10 - 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 5 Euro und ermäßigt 3 Euro. Für eine Familienkarte sind 8 Euro zu zahlen. Der Veranstalter Messe Potsdam erwartet ca. 8.000 Besucher.

[www.potsdambau.de]

Foto zu Meldung: Messeauftakt: 209 Aussteller ab heute auf der PotsdamBAU

Vital50plus in diesem Jahr mit zwei Hallen

(09.01.2008) Vom 14.-16. März 2008 findet auf dem Neuen Lustgarten in Potsdam die 3. Brandenburger Gesundheits- und Seniorenmesse statt. Schirmherrin ist die Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg, Dagmar Ziegler.„Mit der konsequenten Aufteilung der Messethemen Gesundheit und 50plus auf zwei Hallen wollen wir das Profil der größten Gesundheits- und Seniorenmesse des Landes Brandenburg schärfen.", so  Enrico Schulze, Projektleiter der Vital50plus. Zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits ca. 60 Aussteller angemeldet. Nähere Informationen für interessierte Unternehmen gibt es unter der Rufnummer 0331.2016672 und im Internet. Anmeldeschluss für Aussteller ist der 15. Februar 2008.

[vital50plus-messe.de]

Foto zu Meldung: Vital50plus in diesem Jahr mit zwei Hallen