sperr_mich@analyse.verwaltungsportal.eu

Botanischer Garten der Universität Potsdam

Vorschaubild

Der Botanische Garten ist Teil des Instituts für Biochemie und Biologie an der Universität Potsdam. Er unterstützt die Ausbildung der Studenten im Fach Botanik und ermöglicht es, künftigen Biologen, Biochemikern, Ernährungswissenschaftlern und Biologielehrern Kenntnisse über die globale Pflanzenwelt zu erwerben. Die Ursprünge des Botanischen Gartens reichen bis in das Jahr 1841 zurück. Unter Friedrich Wilhelm IV., König von Preussen, legte der Hofgärtner Hermann Sello 1841 nördlich der Maulbeerallee einen italienischen Fruchtgarten, den Paradiesgarten, an. Aus der damaligen Zeit stammen unter anderem das Brunnenhaus und die Wassertreppe. Auf der anderen Seite der Maulbeerallee befand sich bereits damals die Hofgärtnerei von Sanssouci und ab 1912 das Palmenhaus mit zahlreichen subtropischen Pflanzen. Beides gehört heute zu dem 1950 gegründeten 5 Hektar großen Gelände des Botanischen Gartens Potsdam. In den Gewächshäusern erwarten den Besucher auf über 3.000 m² Fläche rund 4.600 verschiedene Pflanzenarten aus tropischen und subtropischen Gebieten. Auf dem Freigelände des ehemalien Paradiesgartens befinden sich nun im Gebirgsgarten, dem Rhododendronhang, im Heidegarten und auf der Öko-Blumenwiese rund 4.000 unterschiedliche Pflanzenarten. Der Botanische Garten kann das ganze Jahr über besucht werden, die Freigelände nur während der Sommermonate.

Maulbeerallee 2
14469 Potsdam

Telefon (0331) 9771936

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
Gewächshäuser:
April - September, 09.30 - 17.00 Uhr
Oktober, 9.30 - 16.00 Uhr

Freilandanlagen:
April - September, 8.00 - 17.00 Uhr
Oktober, 8.00 - 16.00 Uhr