Kunstwerk Nike 89

Vorschaubild

Künstler Wieland Förster Am 10. November 1999 enthüllte der Bildhauer Wieland Förster an der Glienicker Brücke die Bronzefigur 'Nike 89', sie soll an den Fall der Berliner Mauer erinnern. Wieland Förster wurde am 12. Februar 1930 in Dresden geboren. Er ist der Sohn eines Kraftfahrers und einer Angestellten und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Von 1944 an absolvierte er eine Lehre als technischer Zeichner und Rohrleger. Von 1953 bis 1958 studierte er Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, von 1959 bis 1961 war er Meisterschüler an der Deutschen Akademie der Künste in Ost-Berlin bei Fritz Cremer. In den Jahren 1968 bis 1972 verhängten staatliche Stellen der DDR aus ideologischen Gründen Ausstellungsverbote gegen Förster und behinderten die Arbeit des Künstlers. 1974 wurde er dank der Unterstützung Konrad Wolfs Mitglied der Ost-Berliner Deutschen Akademie der Künste und konnte seine erste große Werkausstellung in Potsdam veranstalten. Von 1979 bis 1990 war Förster als Vizepräsident der Deutschen Akademie der Künste zuständig für die Ausbildung von Meisterschülern. Wieland Förster ist als bildender Künstler auf den Gebieten Bildhauerei, Zeichnung, Grafik und Malerei aktiv.

An der Glienicker Brücke
14467 Potsdam

Karte öffnen