Comenius-Denkmal

Vorschaubild

Am 21.11.1995 wurde die Bronzefigur des tschechischen Reformpädagogen Jan Amos Comenius von dem mährischen Künstler Igor Kitzberger, vor der Friedrichskirche auf dem Weberplatz, enthüllt. Jan Amos Komenský wurde am 28. März 1592 in Südostmähren, einer historischen Region östlich von Böhmen, geboren. Ab 1611 besuchte er das Gymnasium und die Hohe Schule Herborn, ab 1613 die Universität Heidelberg. Von 1614 bis 1617 war er Lehrer an der Brüderschule in Prerau, in dieser Zeit wurde er zum Priester der Brüder geweiht. 1628 musste er, wie 30.000 andere Familien das Land, nach der erste Entscheidungsschlacht des Dreißigjährigen Krieges, verlassen, weil sie nicht der katholischen Konfession angehörten. Danach folgten Aufenthalte in Polen, England, Niederlande, Deutschland und Schweden. 1648 kehrte er nach Polen zurück wo er zum ersten Bischof der Brüder-Unität ernannt wurde. 1656 zerstörten polnische Soldaten die Stadt und Komenský floh nach Amsterdam, wo er bis zu seinem Tod am 15. November 1670 blieb.

Weberplatz
14482 Potsdam