Russische Kolonie Alexandrowka

Vorschaubild

Alexandrowka ist eine russische Kolonie im Norden von Potsdam. Sie besteht aus 13 Einzelhäusern, die in den Jahren 1826 bis 1827 auf Wunsch des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. im russischen Stil erbaut wurden, und zwar in Fachwerkbauweise mit Holzverschalung, die Blockhäuser imitiert. Die Gebäude an den andreaskreuzförmig angeordneten Straßen dienten als Heim für die russischen Sänger des ersten preußischen Garderegiments. Sie sind von großzügigen Gärten umgeben, in denen sich noch einige sehr seltene Apfelbaumsorten finden, die heute von ertragreicheren Arten in der Landwirtschaft verdrängt worden sind. Peter Joseph Lenne wurde beauftragt, nach dem Vorbild russischer Soldatendörfer des späten 18. Jahrhunderts dieses Vorhaben zu realisieren. Ebenfalls errichtet wurde eine Kapelle für die Russisch-Orthodoxen Gläubigen.

Reiterweg
14469 Potsdam

Karte öffnen


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Festival in Potsdamer Alexandrowka

(19.07.2009)

In der Potsdamer Siedlung Alexandrowka ist am Wochende ein zweitägiges Festival der russischen Kultur gefeiert worden. Die Besucher konnten dabei nach Veranstalterangaben russische Kultur und preußische Geschichte erleben.

Erstmals öffneten dabei die Bewohner der Alexandrowka stundenweise ihre Gehöfte. Sie gaben ihre Balkons und Gärten für Lesungen oder Konzerte frei und boten Kulinarisches an.

Die Alexandrowka mit ihren 13 Häusern entstand 1826 für die russischen Soldatensänger des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III.

 

(Text: RBB)

Foto zu Meldung: Festival in Potsdamer Alexandrowka