sperr_mich@analyse.verwaltungsportal.eu

ver.di - Bezirk Potsdam - Nordwestbrandenburg

 
 

Konrad-Wolf-Allee 1 - 3
14480 Potsdam

Telefon (0331) 275740
Telefax (0331) 2757411
E-Mail E-Mail:
www.verdi-potsdam.de
Weitere Informationen  

Weitere Informationen:

 Übersicht
 Lage & Anfahrt
 Nachrichten
 Veranstaltungen
 Kurstermine
 Gastroangebote
 Filmvorführungen
 Fotoserien
 Stellenanzeigen
 
 
 
 

Vorstellung:

 

 

Wandel braucht Gewerkschaft Das Trennende überwinden. Die Meinung des Anderen achten. Für den Schwächeren eintreten. Alternativen zum Konkurrenzdruck der Ellenbogengesellschaft praktisch werden lassen. Gemeinsam Erreichtes verteidigen und weitere Verbesserungen für Arbeit und Umwelt durchsetzen, die Demokratie verteidigen, den Frieden stärken und die Rechte von Minderheiten schützen: Solidarität leben. Gewerkschaften haben eine lange, wechselvolle Geschichte – aber sie sind nicht von gestern. Tradition haben wir immer nur als Verpflichtung verstanden, unsere Werte zu aktualisieren und in praktische Politik für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer umzusetzen: im Dialog und durch Argumente und – wo nötig – mit Gegenwehr und Druck. Mitgliedernähe ist für uns selbstverständlich. Und etwas Spaß darf auch dabei sein. Wir brauchen Sie! Sie brauchen uns!! ver.di lebt von der Vielfalt der Interessen und Meinungen. Unsere Kraft schöpfen wir aus dem Miteinander. ver.di stellt sich der gesellschaftspolitischen Diskussion und bezieht Stellung. Interessierten Kolleginnen und Kollegen bieten wir eine reiche Auswahl an ausführlichen und aktuellen Informationsquellen. Und wer die gemeinsame Interessenvertretung stärken will, kann sich aktiv auf allen Ebenen in den demokratischen Willensbildungsprozess einbringen und aktiv werden Die Story:Gewerkschaft Sozialer Fortschritt fällt nicht vom Himmel. Sozialer Fortschritt will erst einmal errungen, dann gesichert, verteidigt und ausgebaut sein. Menschen müssen sich zusammenfinden, ihre Interessen formulieren und zum richtigen Zeitpunkt aktiv werden: engagiert, verantwortungsbewusst und vor allem mit langem Atem. Die Geschichte der Gewerkschaften ist im besten Sinne das vom Soziologen Max Weber geforderte "starke, langsame Durchbohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß." (Quelle: verdi-potsdam.de)