Gedenkstätte 20. Juli 1944

Vorschaubild

Diese Dauerausstellung des Potsdam-Museums in der 1863-75 erbauten Kaserne in der heutigen Tresckow-Straße ist dem "Aufstand des Gewissens" - dem Anschlag auf Hitler am 20. Juli 1944 - gewidmet. Auf Schautafeln mit historischen Zeitungsausschnitten, Fotos und Bildern wird zunächst in die Militär- und Baugeschichte Potsdams, besonders während der NS-Zeit, eingeführt. Biographien der Widerständler, die zum großen Teil aus Potsdamer Garnisonen stammten (u.a. Tresckow, Hardenberg, Maß, Stauffenberg), runden die Ausstellung ab. Ein Standort des Potsdam - Museums. Weitere Standorte: Gedenkstätte Lindenstraße / Gefängnis der Staatssicherheit Naturkundemuseum / Aquarium Museum Museum im Holländischen Viertel

Henning-von-Tresckow-Str. 2-8
14467 Potsdam

Karte öffnen

Telefon (0331) 289 6803
Telefax (0331) 2896808

Öffnungszeiten:
Frei zugänglich; bitte beim Pförtner melden (Mo-Fr 9-17 Uhr).
Der Eintritt ist frei. Reisegruppen am Wochende werden gebeten, sich vorzeitig im Potsdam-Museum (0331/2896800) zu melden.